https://www.faz.net/-gtm-9d2vs

Zweite Liga : Paderborn klaut Köln alle Punkte

  • Aktualisiert am

Paderborn freut sich über den Dreier beim 1. FC Köln. Bild: dpa

Auch ein Zweitligatorjäger ist nicht immer genug. Der „Effzeh“ hat trotz eines Doppelpacks von Simon Terodde gegen den SC Paderborn verloren – in letzter Minute. Aue schlägt St. Pauli. Und Bochum hat keine Probleme mit dem FC Ingolstadt.

          2 Min.

          Der 1. FC Köln hat es verpasst, wieder an die Tabellenspitze der Zweiten Fußball-Bundesliga zu springen. In einem turbulenten Spiel verlor die Mannschaft von Trainer Markus Anfang gegen den Drittliga-Aufsteiger SC Paderborn 3:5 (1:1). Am 5. Spieltag war es die erste Niederlage der Saison für den Bundesliga-Absteiger.

          Der Kölner Toptorschütze Simon Terodde hatte die Kölner zwar zweimal in Führung geschossen (37. Minute, 53.), doch die Paderborner hatten jeweils die passende Antwort parat. Babacar Gueye glich zum 1:1 aus (38.). Philipp Klement gelang dann sogar ein Doppelschlag: Erst schoss der ehemalige Mainzer das 2:2 (66.), dann traf er per Elfmeternachschuss zur erstmaligen Führung der Paderborner (71.). In der Schlussphase waren dann zunächst die Kölner wieder dran, Jhon Cordoba erzielte den 3:3-Ausgleich (84.). Doch Bernard Tekpetey (89.) und Sven Michel (90.+4) sicherten dem SCP den verdienten Dreier.

          „Wir werden unsere Chance in der Offensive suchen“, hatte SCP-Trainer Steffen Baumgart angekündigt – und die Gäste hörten auf ihren Trainer: Die Ostwestfalen ärgerten den Favoriten mit einer giftigen Spielweise und kamen durch Uwe Hünemeiers Kopfball (9.) auch gefährlich vors Tor von FC-Keeper Timo Horn. Die Gastgeber haderten vor 50.000 Zuschauern trotz spielerischen Übergewichts zunächst mit dem Schiedsrichter Markus Schmidt, der zwei Terodde-Tore (12./27.) wegen Abseits allerdings zu Recht nicht anerkannte.

          2. Bundesliga

          Ein klares Handspiel von Mohamed Dräger (23.) auf der Sechzehnmeterlinie entging dem Unparteiischen jedoch. Nach Gueyes schneller Antwort auf die FC-Führung blieb Köln zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Auf die abermalige Führung durch Teroddes siebtes Saisontor regierte der SCP, der nach nun vier Ligaspielen ohne Niederlage auf dem siebten Platz steht, in Person von Klement zweimal eiskalt. Beim 3:2 scheiterte er mit einem Foulelfmeter zunächst an FC-Keeper Timo Horn, doch im Nachschuss war er erfolgreich.

          St. Pauli riskiert in Aue zu viel

          Auch dank eines Traumtores von Pascal Testroet hat der FC Erzgebirge Aue den ersten Saisonsieg gefeiert. Die Sachsen den FC St. Pauli 3:1 (2:1) und blieben damit auch im achten Vergleich mit den Hamburgern in Serie ungeschlagen. Vor 12.000 Zuschauern waren die Gastgeber durch Dennis Kempe nach elf Minuten in Führung gegangen. Henk Veerman gelang nur fünf Minuten später der Ausgleich. Testroet hämmerte den Ball in der 31. Minute aus rund 25 Metern in den linken Winkel. Rückkehrer Jan Hochscheidt (75.) verwandelte schließlich einen Konter zum umjubelten ersten Dreier. Die mit argen Verletzungssorgen – gleich sechs Spieler fehlten – angetretenen Hamburger versteckten sich nicht, hatten mit der Anfangsoffensive der Auer aber erhebliche Schwierigkeiten.

          Den Rückstand aber verkrafteten sie schnell und waren nach dem Ausgleich bis zur neuerlichen Auer Führung das gefährlichere Team. Nach der Pause stellte St. Paulis Trainer Markus Kauczinski auf Dreierkette um. Damit erhöhte man die Gefahr, in Auer Konter zu laufen. Einer davon brachte durch Hochscheidt die Entscheidung. Danach hatten die Gastgeber die Partie im Griff.

          Bochum fügt Ingolstadt bittere Niederlage zu

          Dank des überragenden Lukas Hinterseer hat sich der VfL Bochum in der Spitzengruppe festgesetzt. Mit dem 6:0 (3:0) gegen den enttäuschenden FC Ingolstadt rückte das Team von Trainer Robin Dutt bei zehn Punkten sogar auf den zweiten Tabellenplatz vor. Vor 14.341 Zuschauern verwandelte Hinterseer gegen seinen ehemaligen Verein in der 4. und 66. Minute zwei Foulelfmeter und war auch in der 62. Minute erfolgreich. Robbie Kruse (14.), Tom Weilandt (19.) und Anthony Losilla (79.) erzielten die weiteren VfL-Tore. Ingolstadt fiel auf Position 13 zurück.

          Bochumer Freude mit einem übergroßen Lukas Hinterseer. Der Österreicher traf gleich dreimal gegen seinen ehemaligen Klub.

          Der frühe Rückstand der Ingolstädter resultierte aus einem Foul von Lucas Galvao an Weilandt. Der ehemalige FCI-Profi Hinterseer verwandelte sicher. Beim zweiten VfL-Treffer durch Kruse patzte Ingolstadts Keeper Marco Knaller. Das 3:0 durch Weilandt war dann schon die Vorentscheidung. Der Brasilianer Galvao wurde mit Gelb-Rot (57.) des Feldes verwiesen. Danach legte Bochum noch dreimal nach.

          Weitere Themen

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Topmeldungen

          Der ADAC ist „nicht mehr grundsätzlich“ gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

          Tempolimit : Die freie Fahrt erhalten

          Hände weg von einem starren Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen. Es bringt nichts, beschneidet die Freude am Fahren, und außerdem gibt es schlauere Lösungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.