https://www.faz.net/-gtm-8n1t4

Zweite Bundesliga : Kaiserslautern schleicht sich aus dem Tabellenkeller

  • Aktualisiert am

Obenauf: Kaiserslautern und Osawe (l.) besiegen Union und Puncec Bild: dpa

Durch einen schmeichelhaften 1:0-Sieg über Union Berlin lassen die „Roten Teufel“ die unteren Ränge der Zweitliga-Tabelle vorerst hinter sich. Einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf erringt auch Greuther Fürth.

          1 Min.

          Der 1. FC Kaiserslautern hat seine Siegesserie in der 2. Fußball-Bundesliga ausgebaut. Die „Roten Teufel“ gewannen am Samstag 1:0 (0:0) gegen den 1. FC Union Berlin und feierten bereits ihren dritten Sieg nacheinander. Vor 21.446 Zuschauern schoss Mittelfeldspieler Marcel Gaus in der 71. Minute nach einem schönen Zuspiel von Zoltan Stieber das entscheidende Tor. Danach hatte der FCK noch weitere gute Chancen.

          Mit nun 15 Punkten rückte das schwach in die Saison gestartete Team erst einmal auf den elften Tabellenplatz vor. Union Berlin kassierte die zweite Niederlage in Serie und verpasste den Sprung auf Rang zwei.

          Auf dem richtigen Weg: Fürth und Veton Berisha (vorne) führen Bochum in die Irre
          Auf dem richtigen Weg: Fürth und Veton Berisha (vorne) führen Bochum in die Irre : Bild: dpa

          Unterdessen hat die SpVgg Greuther Fürth ihren Abwärtstrend in nach vier Niederlagen in Serie vorerst gestoppt. Die Franken kamen zu einem verdienten 2:1 (0:0)-Erfolg gegen den VfL Bochum. Sebastian Freis (51. Minute) und Sercan Sararer (82.) erzielten vor 7125 Zuschauern die Tore für die Gastgeber, die in der Tabelle vorläufig auf den zwölften Platz kletterten.

          Den Bochumern reichte ein Treffer des eingewechselten Selim Gündüz (67.) nicht. In einem Spiel auf ordentlichem Niveau zeigten die Fürther nach zuletzt äußerst schwachen Vorstellungen wieder mehr Biss und entschärften damit auch die Situation von Trainer Stefan Ruthenbeck.

          Weitere Themen

          Zurück im Doping-Sumpf

          FAZ Plus Artikel: Aufruhr im Schwimmen : Zurück im Doping-Sumpf

          Ryan Murphy wird von Jewgeni Rylow geschlagen. Der Amerikaner spricht im Anschluss von einem Rennen, das „wahrscheinlich nicht sauber“ war – und wird vom Olympischen Komitee Russlands als Verlierer verhöhnt.

          Topmeldungen

          Einsatz in Kirli: Feuerwehrleute versuchen ein Feuer in der türkischen Provinz Antalya unter Kontrolle zu bringen.

          Brände in Türkei und Italien : Heftige Feuer im Mittelmeerraum

          In der Türkei und in Italien brennen die Wälder. Schuld sind womöglich Brandstifter. Eine seit Anfang der Woche andauernde Hitzewelle in Griechenland geht indes auf ihren Höhepunkt zu – mit Temperaturen von bis zu 45 Grad.
          Markus Söder im Landtag, im Vordergrund Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Rednerpult

          Testpflicht und Impfregime : Söders Sorgen

          Die Testpflicht ist das Eingeständnis von Bund und Ländern, dass ihre Strategie nicht aufgegangen ist. Die Impfmüdigkeit ist zu groß. Der Grund: Eigensinn und Politiker wie Hubert Aiwanger.

          Aufruhr im Schwimmen : Zurück im Doping-Sumpf

          Ryan Murphy wird von Jewgeni Rylow geschlagen. Der Amerikaner spricht im Anschluss von einem Rennen, das „wahrscheinlich nicht sauber“ war – und wird vom Olympischen Komitee Russlands als Verlierer verhöhnt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.