https://www.faz.net/-gtm-13t87

1:1 gegen Dortmund : Pannenfestival beim Unentschieden in Hannover

  • -Aktualisiert am

Er sah Fehlpässe, Ungenauigkeiten, Kampf und Krampf: Dortmunds Trainer Klopp Bild: ddp

Einen Sieger hatte diese Partie nicht verdient, die in ihrer Fehlerhaftigkeit manchmal wie ein Schülerspiel wirkte. Dortmund war durch Nuri Sahin in Führung gegangen, Hannover hatte wenig später durch Ya Konan ausgeglichen.

          2 Min.

          Beim Pannenfestival zwischen Hannover 96 und Borussia Dortmund gab es das einzig gerechte Ergebnis: 1:1 trennten sich die beiden Vereine aus dem unteren Mittelfeld nach ganz schwachen Leistungen. Einen Sieger hatte diese Partie auch nicht verdient, die in ihrer Fehlerhaftigkeit manchmal wie ein Schülerspiel wirkte. Die Tore waren die Höhepunkte: Dortmund war durch Nuri Sahin (45. Minute) in Führung gegangen, Hannover hatte durch Ya Konan (48.) ausgeglichen.

          Hannover erinnerte zu keiner Sekunde an die begeisternde erste Halbzeit vom Hoffenheim-Spiel vor zwei Wochen, Dortmund wirkte noch beeindruckt vom 1:5 gegen die Bayern vom vergangenen Samstag und spielte sehr verhalten - so gab es einen ersten Durchgang mit Fußball zum Abgewöhnen. Fehlpässe, Ungenauigkeiten, Kampf und Krampf. Einige wenige Ausnahmen sah man aber doch, zum Beispiel Sahins große Chance in der 7. Minute. Fromlowitz im Tor von Hannover 96 hielt aber prächtig.

          Enke weiß endlich, woran er erkrankt ist

          Fromlowitz vertrat wieder Nationaltorwart Robert Enke, der endlich weiß, woran er erkrankt ist: Campylobacter-Bakterien haben Magen und Darm des Torwarts infiziert. Auf diese Diagnose hatte Enke zwei Wochen warten müssen. „Die Zeit der Ungewissheit war sehr nervig“, sagte Enke, „nach dieser Diagnose hoffe ich, bald wieder fit zu sein.“

          Bis zum nächsten Auswärtsspiel in Wolfsburg wird Enke wohl ebenso wenig gesund sein wie bis zum Länderspiel in Russland am 10. Oktober. Damit hätte er die Position der Nummer eins im deutschen Tor bis auf weiteres an René Adler verloren. Aus Hannover war zu hören, dass Enke nach dem inzwischen eingetretenen Abklingen der Symptome Schwäche, Übelkeit, Schlafstörungen und Schüttelfrost nun noch eine Woche zu Hause verbringen wird, bevor er wieder mit der Mannschaft trainiert.

          Dortmund passt bei einem Einwurf nicht auf

          Am Samstag war sein Fehlen nicht das größte Problem der Mannschaft des neuen Trainers Andreas Bergmann. Es war eher die fehlende Kreativität. Kurz vor dem Seitenwechsel gab es dann auch noch ein Missverständnis von Fromlowitz und Innenverteidiger Haggui, das den Dortmunder Sahin zum Toreschießen einlud (45.).

          Aber Dortmund kam schläfrig aus der Kabine und passte bei einem Einwurf nicht auf - Didier Ya Konan lief allein auf Roman Weidenfeller zu und hämmerte den Ball in den Winkel (48.). Ein schönes erstes Bundesliga-Tor des Ivorers, der in der 75. Minute zum Mann des Tages hätte werden können, wenn er den feinen Pass Rosenthals auch noch verwertet hätte. Auch Rosenthal hätte vier Minuten vor Schluss zum Helden werden können, vergab aber freistehend. Einen Sieger hätte dieses Spiel allerdings auch nicht verdient.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Westen misstraut den Chinesen. Besonders groß ist die Angst bei der Einführung des 5G-Mobilfunkstandards.

          Spionage-Vorwurf gegen Huawei : Misstrauen ist gut

          Innenpolitiker haben Angst davor, dass die Chinesen den Mobilfunk ausspionieren. Manches spricht dafür, dass sie das gar nicht tun. Macht das einen Unterschied?

          Klimapaket : Weg frei für billigere Bahntickets

          CO2-Preis und Pendlerpauschale sollen steigen. Dafür werden Bahnfahrten günstiger. Die Bundesregierung und die Bundesländer haben sich jetzt doch weitgehend auf einen Kompromiss beim Klimapaket verständigt.
          Widerstand gegen das Staatsbürgerschaftsgesetz: Ein Bus brennt auf einer Straße in Neu-Delhi.

          Proteste gegen neues Gesetz : Unruhen in Indien weiten sich aus

          In Brand gesteckte Fahrzeuge, ein von der Polizei gestürmter Campus, Dutzende Verletzte: Der Widerstand gegen das Staatsbürgergesetz wächst. Haben sich Ministerpräsident Narendra Modi und sein Innenminister Amit Shah verkalkuliert?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.