https://www.faz.net/-gtm-9ryt8

1:1 in Darmstadt : Stuttgart verpasst Sprung auf Platz zwei

  • -Aktualisiert am

Darmstadts Dario Dumic (links) und Stuttgarts Hamadi Al Ghaddioui geraten während des Spiels aneinander. Bild: dpa

Bei einem spannenden Spiel schafft es der VfB gegen Darmstadt nicht über ein Remis hinaus. Den vermeintlichen Führungstreffer erzielt Mario Gomez. Doch er stand zuvor im Abseits.

          1 Min.

          Mit dem richtigen Maß an Widerspenstigkeit hat der SV Darmstadt ein 1:1 gegen den VfB Stuttgart erkämpft. Dank des Unentschiedens gegen den Aufstiegsanwärter legten die „Lilien“ ein Vier-Punkte-Polster zwischen sich auf Rang zwölf und der Zweitliga-Abstiegszone an. 14.875 Zuschauer im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor sahen ein spannendes Fußballmatch, das gegen Ende zu einer Abwehrschlacht für die Südhessen wurde.

          2. Bundesliga

          Trainer Dimitrios Grammozis hatte im Vergleich zum torlosen Remis im Derby in Wiesbaden Yannick Stark für den rotgesperrten Victor Palsson in die Startelf beordert; für den schwächelnden Marcel Heller begann Tim Skarke. Was aber nicht verhindern konnte, dass die „Lilien“ von Anpfiff an mit der Sicherung des eigenen Tores beschäftigt waren. Der VfB machte Druck, ohne zunächst gefährlich zum Abschluss zu kommen. Nach 17 Minuten konnten sich die Darmstädter aus der Umklammerung befreien – Starks Distanzschuss ging aber daneben.

          Besser machte es drei Minuten später Tobias Kempe, der, in Szene gesetzt von Marvin Mehlem, zur Führung einschoss. Gegen die Schwaben versuchte es Abwehrmann Dario Dumic aus der Distanz (35.), VfB-Keeper Bredlow parierte und der nachsetzende Mehlem vermochte den Abpraller nicht zu verwerten. Als alles auf eine Pausenführung für die bis dato agilen „Lilien“ hindeutete, wurden sie Sekunden vor dem Pausenpfiff eiskalt erwischt: Einen Kopfball von Castro konnte Torhüter Marcel Schuhen abwehren, gegen den Nachschuss des ebenso freistehenden Sosa war er machtlos.

          Glück hatten die „Lilien“ nach einem kapitalen Fehlpass von Dumic im eigenen Sechzehner (55.), bei einem Treffer aus Abseitsposition durch Gomez (65.) und der Doppelchance von Förster und Ascacibar (78.), als der Pfosten und Immanuel Höhn retteten. Auf der anderen Seite kamen die Darmstädter in einem bis zum Schluss temporeichen Match nur noch ab und an zu aussichtsreichen Umschaltmomenten, unter anderem durch Skarke (60.) und Mehlem (64.).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Auch in Ungarn sind nicht alle mit Orbans Politik einverstanden: Protest gegen das Gesetz zur Homosexualität am 14. Juni in Budapest

          Empörung aus dem Ausland : Viktor Orbáns Lebenselexier

          Von einer „Elite“, gegen die Viktor Orbán kämpfen könnte, ist in Ungarn wenig übrig. Deshalb setzt der Ministerpräsident darauf, dass seine Gesetzesvorhaben aus dem Ausland angegriffen werden.
          Das Wahlplakat der Grünen

          #Allesistdrin : Die schöne Welt mit Lastenrad

          Ein Wahlplakat der Grünen zeigt eine vierköpfige Familie, die mit einem Lastenfahrrad durchs Grüne fährt. Und es zeigt ein Problem, das die Partei in ihrer Ansprache hat.
          Objekt des Kulturkampfes von Liberalen und Konservativen: Schüler unterschiedlicher Hautfarbe in Großbritannien

          Britische Debatte um Weißsein : Wer ist hier benachteiligt?

          Der Bildungsausschuss des britischen Unterhauses rechnet mit dem Begriff des „white privilege“ ab. Benachteiligt seien weiße Arbeiterkinder in den Schulen. Aktivisten werfen den Konservativen Kulturkampf vor.
          Das beleuchtete Kriegsmahnmal in Wolgograd - dem früheren Stalingrad - am Abend des 21. Juni 2021

          Überfall auf die Sowjetunion : Die langen Nachwirkungen des Vernichtungskriegs

          Die von Deutschen im Krieg gegen die Sowjetunion verübten Gräuel müssen endlich die Beachtung finden, die ihnen angesichts ihres unglaublichen Ausmaßes zukommt. Nicht nur aus moralischen, sondern auch aus politischen Gründen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.