https://www.faz.net/-gtm-752yt

1:1 gegen Augsburg : Fürther Tristesse

Kein Versteckspiel: Augsburgs Werner duckt sich hinter Fürths Nehrig Bild: dapd

Der Gipfel der Erfolglosigkeit hat keinen Sieger. Fürth und Augsburg erreichen ein Remis, das keinem wirklich hilft. Sobiech gleicht nach 70 Minuten die frühe Augsburger Führung durch Mölders aus.

          2 Min.

          Vor dem Anpfiff wurde groß in Optimismus gemacht. Ja, wenn erst die  Rückrunde beginnt - dann geht es gleich gegen ein Team, das gerade „Federn  gelassen hat“, wie der Fürther Stadionsprecher bemerkte. Weil es sich dabei um niemand Geringeren als die Münchner Bayern handelt, konnte man das wohl nur den Mut der Verzweiflung nennen.

          Nach den 90 Minuten gegen den FC Augsburg allerdings war davon nur noch bedingt etwas zu spüren. Das 1:1 im Duell des  Bundesliga-Letzten gegen den Vorletzten war gerecht, verhalf aber weder der  Spielvereinigung Greuther Fürth noch dem FCA zu einer günstigen Prognose für  die zweite Saisonhälfte.

          Nach den Toren durch Sascha Mölders für Augsburg  (11. Minute) und Lasse Sobiech für Fürth (69.) und zwei Platzverweisen - Gelb-Rot für den Fürther Kapitän Mavraj (76.) und Rot für Augsburgs Sio (85.) -  blieb vielmehr alles beim Alten. Was bedeutet, dass die Franken als schwächstes Heimteam der Liga ohne auch nur einen Sieg daheim und die Schwaben als schlechteste Auswärtsmannschaft ins neue Jahr gehen - wenig erbauliche  Aussichten hier wie dort. 

          Auf bescheidener Augenhöhe: Nöthe (l.) duelliert sich mit den Augsburgern Ostrzolek und Gibril (r.)
          Auf bescheidener Augenhöhe: Nöthe (l.) duelliert sich mit den Augsburgern Ostrzolek und Gibril (r.) : Bild: dpa

          Das Fürther Spiel in den ersten 45 Minuten war so trostlos, wie die Atmosphäre  trist war. Zum ersten Mal waren etliche Plätze im Ronhof leer geblieben. Und, dass die Geräuschkulisse mehr an einen Amateursportplatz erinnerte, hatte  nichts mit dem allgemeinen Stimmungsboykott zu tun - es wirkte beinahe wie eine vorzeitige Kapitulation.

          Bei der Augsburger Führung war es dann wie so oft. Viel zu leicht handelten sich die Fürther am eigenen Strafraum einen  Freistoß ein. Und warum nach Werners Flanke Mölders derart frei stand, wird der zugeteilte Fürther seinem Trainer Büskens nicht so leicht erklären können.

          Bilderstrecke
          17. Bundesliga-Spieltag : Die Verfolger holen auf

          Für den Augsburger jedenfalls war der Kopfball eine leichte Übung: Saisontor Nummer vier von zwölf insgesamt, und das bei nur sieben Einsätzen. Danach hatten die Augsburger nicht viel Mühe, sich die völlig verunsicherten  Fürther vom Leib zu halten - bis es kurz vor der Pause wieder mal Zeit war für  ein Déjà-Vu nach Kleeblatt-Art.

          Einen Kopfball von Sobiech konnte der  Augsburger Torwart Amsif so eben noch parieren, Asamoah kam im Nachsetzen einen  Schritt zu spät. Es schien immerhin ein kleiner Mutmacher für die zweite Hälfte  zu sein.

          Doch nicht die Befreiung: Sascha Mölders bringt Augsburg in Führung
          Doch nicht die Befreiung: Sascha Mölders bringt Augsburg in Führung : Bild: dapd

          Nun besaß Fürth ein Übergewicht, Augsburg ließ es dagegen zu gemächlich angehen. Und tatsächlich: Nach vier Spielen ohne Treffer durften die Fürther wieder mal jubeln. Stiebers Flanke prallte von der Latte zurück, und  aus zwei Metern konnte Sobiech einfach nichts mehr falsch machen.

          Und nur zwei  Minuten später schien das Glück so nah - doch Callsen-Bracker bugsierte Nöthes Schuss noch von der Linie. Was folgte, war weiterhin wenig Fußball, dafür zwei  Platzverweise. Und eine letzte große Chance. Die besaß wieder Mölders, aber  sein Kopfball in der 90. Minute ging knapp vorbei.

          SpVgg Greuther Fürth - FC Augsburg 1:1 (0:1)

          SpVgg Greuther Fürth: Hesl - Nehrig, Sobiech, Mavraj, Schmidtgal - Fürstner - Klaus (71. Mikkelsen), Prib, Stieber - Asamoah (59. Azemi), Nöthe (78. Hefele)
          FC Augsburg: Amsif - Vogt (46. Sankoh), Callsen-Bracker, Klavan, Ostrzolek - Baier - Musona (75. Petrzela), Koo, Werner (81. Sio) - Mölders, Oehrl
          Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)
          Zuschauer: 16.340
          Tore: 0:1 Mölders (9.), 1:1 Sobiech (69.)
          Gelbe Karten: - / Musona (2), Ostrzolek (2), Vogt (5), Werner (3)
          Gelb-Rote Karten: Mavraj (76./wiederholtes Foulspiel) / -
          Rote Karten: - / Sio (85./grobes Foulspiel)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kritisierte Meuthens Rede als „spalterisch“: der Vorsitzende der Bundestagsfraktion und AfD-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland

          AfD-Parteitag : Gauland schlägt zurück

          Für seine Kampfansage an die Radikalen muss der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen heftige Kritik einstecken. Fraktionschef Alexander Gauland rügt Meuthens Rede als „Verbeugung vor dem Verfassungsschutz“ – dabei müsse die AfD gegen diesen „kämpfen“.

          Verletzte und Festnahmen : Zehntausende Menschen protestieren in Frankreich

          In Paris bauten Demonstranten Barrikaden und bewarfen Polizisten mit Steinen. Mehrere wurden verletzt. Die Demos richteten sich gegen Polizeigewalt und das umstrittene Sicherheitsgesetz. Die Organisatoren sprechen von 500.000 Teilnehmern im ganzen Land.
          Kaum zu glauben: Marco Reus unterliegt mit der Borussia gegen Köln.

          Überraschende BVB-Pleite : Dortmunder Debakel gegen Krisenklub

          Mit einem Sieg hätte die Borussia an der Bundesliga-Tabellenspitze Druck auf den FC Bayern machen können. Stattdessen unterliegt der BVB dem abgeschlagenen 1. FC Köln. Erling Haaland vergibt in der Nachspielzeit eine Großchance.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.