https://www.faz.net/-gtm-78vct

1:0 in Mönchengladbach : Draxler ist Schalkes Goldjunge

  • Aktualisiert am

Schalker Sieggarant in Gladbach: Julian Draxler Bild: dpa

Schalke 04 kommt der Champions League näher. Dank des späten Tores von Draxler in Mönchengladbach festigen die Königsblauen den vierten Platz. Die Borussia hingegen muss um die Teilnahme am Europapokal bangen.

          2 Min.

          Der FC Schalke 04 hat einen großen Schritt Richtung Champions-League-Qualifikation gemacht und Borussia Mönchengladbach mit dem 1:0 (0:0) wohl aller Europapokal-Hoffnungen beraubt. Mit der einzigen gelungenen Schalker Angriffsaktion in den gesamten 90 Minuten gelang Nationalspieler Julian Draxler (82.) am Freitagabend zum Auftakt des 32. Spieltages der Fußball-Bundesliga der entscheidende Treffer.

          Durch den ersten Sieg in Gladbach nach sechs Jahren in einer insgesamt schwachen Partie festigten die Königsblauen ihren vierten Tabellenplatz und haben nun die besten Chancen auf die Qualifikation zur europäischen Königsklasse. Dagegen verpassten die Gladbacher vor 54 010 Zuschauern durch die erste Niederlage nach neun Heimspielen den Sprung auf einen internationalen Startplatz und blieben vorerst auf Rang sieben hängen.

          Von Beginn an war den Teams anzumerken, dass es um viel ging. Viel Engagement, aber auch große Nervosität - keiner Mannschaft gelang es nur annähernd in den Spielfluss zu kommen. Die Partie war zerfahren, geprägt von vielen Zweikämpfen, etlichen Fouls und zahlreichen Fehlpässen. Die Geduld Zuschauer wurde stark beansprucht.

          Dabei hatte Schalkes Trainer Jens Keller auf seine erfolgreiche Mannschaft zugreifen können, die eine Woche zuvor den Hamburger SV abgefertigt hatte. Doch von der Leistung in der Vorwoche waren die Königsblauen meilenweit entfernt. Auch Klaas-Jan Huntelaar, der gegen den HSV noch einen Dreierpack geschnürt hatte, konnte zu keinem Zeitpunkt Akzente setzen.

          Während Stranzl die Haare zu Berge stehen, schauen Huntelaar und Höwedes nicht hin
          Während Stranzl die Haare zu Berge stehen, schauen Huntelaar und Höwedes nicht hin : Bild: AFP

          Auf der Gladbacher Seite sah es ebenso schlecht aus. Wenn mal schnell durch das Mittelfeld gespielt wurde, konnten die Spitzen Peniel Mlapa und Mike Hanke die Bälle nicht verwerten. Mlapa vergab in der 15. Minute noch die beste Chance der Borussia vor der Pause, als er freistehend die Kugel ins Aus schoss.

          Die Schalker hatten ebenfalls die Andeutung einer Möglichkeit, als Michel Bastos (34.) aus 18 Metern Gladbachs Torhüter Marc-André ter Stegen leicht prüfte. Zur zweiten Hälfte musste Schalkes Coach Keller umstellen. Der Japaner Atsuto Uchida musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus gebracht werden und wurde durch Marco Höger ersetzt.

          Ob Stürmer Hanke versteht, was Trainer Favre ihm sagen will?
          Ob Stürmer Hanke versteht, was Trainer Favre ihm sagen will? : Bild: dpa

          Abwehrspieler Uchida war schon in der 10. Minute mit Borussias Kapitän Filip Daems zusammengeprallt, hatte aber noch bis zum Pausenpfiff durchgehalten. Einfluss auf das Spiel hatte die Auswechselung ohnehin nicht.

          Auch nach dem Wechsel wollten beide Mannschaften, konnten aber zunächst nicht. Erst zehn Minuten nach Wiederanpfiff nahm die Partie endlich an Fahrt auf. Mit einem Schuss auf die Latte schien Gladbachs Granit Xhaka (55.) alle Protagonisten auf dem Platz aufzuwecken. Schon im Gegenzug testete abermals der Schalker Bastos Keeper ter Stegen.

          Hoch das Bein: Dominguez klärt rustikal vor Raffael
          Hoch das Bein: Dominguez klärt rustikal vor Raffael : Bild: AFP

          Jetzt wurde das Spiel munterer - wenn auch nicht besser. Vor allem die Gastgeber machten mehr für das Spiel nach vorn.Der ansonsten schwache Juan Arango (63.) traf nur den Pfosten des Schalker Tores. Auch sonst hatten die Borussen in der Folgezeit mehr vom Spiel, nutzten die wenigen Gelegenheiten aber nicht. Völlig überraschend fiel dann der Siegtreffer für die Gäste.

          Bor. Mönchengladbach - FC Schalke 04 0:1 (0:0)

          Bor. Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Daems - Marx (84. Younes), Xhaka - Herrmann, Arango - Mlapa (69. Hrgota), Hanke (74. de Jong)
          FC Schalke 04: Hildebrand - Uchida (46. Höger), Höwedes, Matip, Kolasinac - Neustädter, Jones - Bastos (83. Meyer), Raffael (85. Fuchs), Draxler - Huntelaar
          Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)
          Zuschauer: 54.010 (ausverkauft)
          Tor: 0:1 Draxler (82.)
          Gelbe Karten: Daems (4), Dominguez (8) / Draxler (5), Huntelaar (4), Jones (6)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Astra-Zeneca-Chef : Ein Star am Pranger

          Astra-Zeneca-Chef Pascal Soriot gilt in Großbritannien als Held der Corona-Impfstoffproduktion. Doch in der EU machen ihn manche plötzlich zum Buhmann.
          Stuttgart: Stühle stehen in einem Klassenzimmer einer ersten Klasse der Marienschule auf Tischen.

          Baden-Württemberg : Virusmutanten durchkreuzen Pläne für Schulöffnung

          Ursprünglich wollten Ministerpräsident Kretschmann und Kultusministerin Eisenmann am Nachmittag die Entscheidung zur schrittweisen Öffnung von Schulen und Kitas verkünden. Nun will die Landesregierung die weitere Entwicklung zur Ausbreitung der Virusvarianten abwarten.
          Skifahrer am 9. Januar in St. Anton in Österreich

          Skifahren in Österreich : Heimliche Après-Ski-Partys

          Mit Tricks umgehen Skitouristen in Österreich immer häufiger die Corona-Regeln. Wintersportorte schlagen Alarm. Die Regierung will die geltenden Ausnahmen „präzisieren“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.