https://www.faz.net/-gtm-1004m

1:0 in Cottbus : Subotic schießt Dortmund zum zweiten Auswärtssieg

  • Aktualisiert am

Matchwinner für die Borussia: der 19 Jahre alte Neuzugang Neven Subotic entpuppt sich mehr und mehr als Volltreffer Bild: dpa

Dortmund bleibt in der Erfolgsspur. Mit dem Sieg in Cottbus ist die Borussia dem großen Rivalen und Tabellenführer Schalke 04 dicht auf den Fersen. Gute Voraussetzungen für das Revierderby in zwei Wochen.

          2 Min.

          Die Siegesserie des BVB in der Lausitz setzt sich fort. Am 3. Bundesliga-Spieltag der neuen Saison gewann Borussia Dortmund dank eines Treffers des Amerikaners Neven Subotic in der 45. Minute beim FC Energie mit 1:0 (1:0) - der sechste „Dreier“ für Borussia im sechsten Spiel in Cottbus. Damit steht das Team von Trainer Jürgen Klopp mit nun sieben Punkten gemeinsam mit Schalke und dem HSV an der Tabellenspitze.

          „Es ist schön, jetzt mit da oben zu stehen, aber es ist nur eine Momentaufnahme“, erklärte BVB-Kapitän Sebastian Kehl. Sein Trainer Jürgen Klopp freut sich schon jetzt auf die nächste Partie gegen den Erzrivalen: „Der Glaube, dass wir in zwei Wochen gegen Schalke was machen, ist jetzt größer.“ Vor 18.180 Fans, darunter rund 3000 Dortmunder Anhänger, zeigten die Gäste die klar bessere Spielanlage.

          Letzter: „Das ist doch nichts Neues für uns“

          Energie, weiter ohne Tor und Sieg, kämpfte zwar aufopferungsvoll, blieb aber erneut im Abschluss zu unentschlossen. „Wir waren zwar schon etwas gefährlicher als gegen Hoffenheim, aber das war immer noch zu wenig“, kommentierte Cottbus- Coach Bojan Prasnikar die Niederlage. Mit einem Zähler ziert der „Fight-Club“ schon wieder das Tabellen-Ende. „Das ist doch nichts Neues für uns. Die Bundesliga hat in diesem Jahr auch durch die Aufsteiger noch mehr Qualität“, bemerkte Manager Steffen Heidrich.

          Trotz weiterhin fünf Verletzten übernahmen die Gelb-Schwarzen, die noch auf Neuzugang Young-Pyo Lee verzichteten, zu Beginn die Initiative und hätten schon nach 40 Sekunden durch Nelson Valdez in Führung gehen müssen. Doch der Mann aus Paraguay schoss den Ball nach einem Freistoß von Tamas Hajnal aus 10 Metern über das Cottbuser Tor.

          Die „Kindergarten-Abwehr“ stand sicher

          Auch danach entwickelten die Dortmunder durch die Standards des ehemaligen Karlsruhers Hajnal die größte Gefahr, doch bei der besten Gelegenheit behinderten sich Valdez und Florian Kringe gegenseitig (26.). So kamen die Hausherren, bei denen der Serbe Ivica Iliev und der Türke Cagdas Atan erstmals in der Startelf standen, im Laufe der ersten Hälfte immer besser zum Zug. „In der ersten Halbzeit hat uns der Mut gefehlt“, kritisierte Energie-Coach Bojan Prasnikar.

          Es dauerte eine halbe Stunde, bevor Iliev mit einer schönen Einzelaktion das Dortmunder Tor erstmals in ernsthafte Gefahr brachte. Die „Kindergarten-Abwehr“ der Borussia mit den beiden 19-jährigen Verteidigern Subotic und Mats Hummel aber entschärfte diese Situation genauso souverän wie noch viele weitere im Laufe der durchaus abwechslungsreichen Partie.

          Klopps Schützling Subotic als Mann des Tages

          Jubilar Timo Rost, der einen Tag nach seinem 30. Geburtstag sein 100. Bundesliga-Spiel bestritt, fehlte bei einem Schrägschuss ebenso das Quäntchen Glück wie später Ervin Skela (Latte) und Dimitar Rangelow, der den vom Aluminium zurückspingenden Ball über das BVB-Gehäuse köpfte.

          Die Entscheidung fiel nach Hajnal-Ecke und einer Schlaf-Einlage der kompletten Energie-Abwehr. Florian Kringe legte unbedrängt per Kopf Subotic vor, der frei aus vier Metern einschob. Als Neunjähriger war Neven mit seiner Familie in die Vereinigten Staaten ausgewandert, spielte für das amerikanische Jugend-Nationalteam und kehrte als 16-Jähriger allein nach Mainz zurück. Sein dortiger Trainer Jürgen Klopp nahm ihn im Sommer mit zum BVB, für den der 1,93 Meter lange Verteidiger nun schon den zweiten Saisontreffer erzielte.

          Weitere Themen

          Ein Jahr Verlängerung für Mick Schumacher

          Formel 1 : Ein Jahr Verlängerung für Mick Schumacher

          Auch ohne bislang WM-Punkte gesammelt zu haben, empfiehlt sich Mick Schumacher für eine weitere Saison beim US-Rennstall Haas. Er muss aber weiter mit dem Russen Masepin klar kommen.

          Topmeldungen

          Die AfD-Spitzenkandidaten Alice Weidel und Tino Chrupalla im August in Schwerin.

          Machtkampf in der AfD : Geht Weidel, kommt Höcke?

          Um die AfD war es im Wahlkampf ziemlich still. Der Machtkampf in der Partei ist ausgesetzt. Welche Richtung sie nimmt, entscheidet sich kurz nach der Bundestagswahl.
          Eine Projektionsfigur: Saskia Esken

          Der Fall Saskia Esken : Was diese Frau so alles betreibt

          Wenn sie nicht im Fernsehen redet, versteckt sie sich. Wenn sie redet, verstellt sie sich. Saskia Esken dient ihren Gegnern im Wahlkampf als Unperson, die für jede Projektion gut ist.
          Die Banken wollen sie nicht mehr: Jede Menge liquide Mittel

          Kolumne: „Frag den Mohr“ : Sollte ich auf Strafzinsen reagieren?

          Viele Banken zahlen keine Zinsen auf die Geldanlage mehr, sie verlangen sogar Geld dafür. Höchste Zeit, um über die Qualität der Bank und die Geldanlage nachzudenken. Ein schneller Rat in zwei Minuten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.