https://www.faz.net/-gtm-74wmp

1:0 gegen Fürth : Freiburg setzt Erfolgsserie fort

  • Aktualisiert am

Starkes Stück: Caligiuri (l.) trifft zum 1:0, die Fürther jubeln nicht mit Bild: dpa

Greuther Fürth findet einfach nicht den Weg zum Erfolg. Auch beim SC Freiburg warten die Franken vergeblich auf einen Erfolg. Den Siegtreffer erzielt Daniel Caligiuri.

          1 Min.

          Bundesliga-Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth kann einfach nicht gewinnen. Der Neuling unterlag am Samstag auch beim SC Freiburg unglücklich mit 0:1 (0:1) und ist jetzt seit 14 Spielen ohne Sieg. Eine Woche vor dem Kellerduell am letzten Vorrundenspieltag mit dem FC Augsburg zeigte sich die Mannschaft von Trainer Mike Büskens vor 22 600 Zuschauern viel zu harmlos.

          Daniel Caligiuri hatte mit seinem vierten Saisontor in der 15. Minute den Siegtreffer für die Gastgeber erzielt. Im vergangenen Jahr musste Freiburg als Schlusslicht überwintern, jetzt droht dies den „Kleeblättern“. In den vergangenen zehn Spielen haben die Freiburger nur gegen Borussia Dortmund und Bayern München verloren.

          Fürth harmlos

          Gegen Fürth musste SC-Trainer Streich auf Schlüsselspieler wie Fallou Diagné (Rotsperre), Kapitän Julian Schuster (Gelbsperre) und Matthias Ginter (Rückenverletzung) verzichten und überraschte damit, dass er Oliver Sorg erstmals ins defensive Mittelfeld stellte. Zum ersten Mal trafen beide Teams im Oberhaus aufeinander.

          Augen zu und durch: Freiburgs Krmas (l.) im Kopfballduell mit Fürths Nöthe
          Augen zu und durch: Freiburgs Krmas (l.) im Kopfballduell mit Fürths Nöthe : Bild: dpa

          Die erst einmal siegreichen Fürther bewiesen, warum sie mit zehn Treffern die schlechteste Offensive der Liga stellen: In der ersten Halbzeit hatte nur Robert Zillner eine Chance, schoss aber aus kurzer Entfernung rechts am Tor vorbei (8.). Routinier Gerald Asamoah ist jetzt saisonübergreifend seit 21 Bundesliga-Spielen ohne Tor. Streich hatte zwar „ein Spiel auf absoluter Augenhöhe“ prophezeit, aber sein Team dominierte im ersten Durchgang über weite Strecken, ehe es sich zurückzog. Nach schönem Zuspiel des energischen Jonathan Schmid zielte Caligiuri ganz genau und traf flach ins rechte Eck zum 1:0.

          Jan Rosenthal, der trotz eines Nasenbeinbruchs ohne Maske aufgelaufen war, vergab in der 22. Minute die Chance zu einem weiteren Treffer der Breisgauer. Nach einem zusätzlichen trainingsfreien Tag in dieser Woche zeigte sich der Sportclub wie gewohnt sehr laufstark, ließ aber im Angriff die letzte Entschlossenheit vermissen. Nach der Pause machten die Fürther etwas mehr Dampf und profitierten vom teilweise unpräzisen Spiel der Freiburger.

          Bilderstrecke
          16. Bundesliga-Spieltag : Ein weiterer Spieltag für die Bayern

          Klare Chancen blieben jedoch Mangelware. Typisch dafür: Einen Freistoß aus 20 Metern (63.) hämmerte Bernd Nehrig in die Mauer (63.). Auf der Gegenseite hechtete der eingewechselte Karim Guédé an einer Sorg-Flanke vorbei und verpasste so das 2:0. In der 83. Minute rauften sich die Fürther die Haare, als Christopher Nöthe aufs leer Tor schoss und Pavel Krmas den Ball noch an den Pfosten lenkte.

          SC Freiburg - SpVgg. Greuther Fürth 1:0 (1:0)

          SC Freiburg: Baumann - Mujdza (85. Jendrisek), Krmas, Flum, Hedenstad (77. Günter) - Schmid, Makiadi, Sorg, Rosenthal (60. Guédé), Caligiuri - Kruse
          SpVgg Greuther Fürth: Hesl - Nehrig, Kleine (46. Sobiech), Mavraj, Rahman Baba - Stieber (77. Mikkelsen), Fürstner, Zillner (62. Klaus), Prib - Asamoah, Nöthe
          Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)
          Zuschauer: 22 600
          Tor: 1:0 Caligiuri (15.)
          Gelbe Karten: Günter (1), Sorg (2) / Asamoah (2), Kleine (5), Nehrig (4), Rahman Baba (1)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Patient im Intensivzimmer eines bayerischen Krankenhauses.

          Coronavirus : Krankenhäuser reduzieren Betten für Covid-Erkrankte

          Nur noch zehn Prozent der Intensivbetten werden künftig freigehalten: Ärzte befürchten bei einer zweiten Welle Engpässe in der Pflege. Der Präsident der Bundesärztekammer warnt davor, auf die Quotenregelung ganz zu verzichten.
          Dunkle Wolken über Mehrfamilienhäusern aus der Gründerzeit im Prenzlauer Berg (Archivbild)

          Immobilienmarkt : Der Mietendeckel verschärft Berlins Wohnungsnot

          In Berlin können Mieter bald verlangen, die Miete auf eine gesetzlich vorgegebene Grenze zu senken. Schon jetzt wirkt sich das umstrittene Instrument zur Preisdämpfung massiv auf den Wohnungsmarkt aus. Selbst die Genossen sind verärgert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.