https://www.faz.net/-gtm-7gpe3

0:3 in Mönchengladbach : Hannover bleibt ein willkommener Gast

  • Aktualisiert am

Begrüßungstor in der neuen Heimat: Max Kruse bringt seine Borussia in Führung Bild: dpa

Hannover 96 ist weiter gern gesehen in der Fremde: Auch in Mönchengladbach lassen die Niedersachsen wie so oft in der Vorsaison in Auswärtsspielen die Punkte. Kruse und Kramer treffen erstmals für ihren neuen Klub, Daems wie immer vom Punkt.

          Die Neuzugänge Max Kruse und Christoph Kramer haben Borussia Mönchengladbach zum ersten Sieg in der noch jungen Fußball-Bundesligasaison verholfen. Mit seinem ersten Pflichtspieltor (20. Minute) für Gladbach leitete der frühere Freiburger Kruse vor 46.089 Zuschauern im Borussia-Park den klaren 3:0 (1:0)-Erfolg gegen Hannover 96 ein. Der starke Ex-Bochumer Kramer (53.) mit seinem ersten Bundesligator sowie Filip Daems (66./Handelfmeter) machten am Samstagabend den hoch verdienten Erfolg der Gastgeber perfekt. Hiroki Sakai hatte mit einem unglücklichen Handspiel im Fallen den Strafstoß verursacht.

          Gladbachs Trainer Lucien Favre vertraute im ersten Heimspiel der Saison derselben Elf, die zum Auftakt 1:3 gegen Bayern München verloren hatte. Bei Hannover kam wie erwartet Neuzugang Marcelo, der in dieser Woche für rund 2,5 Millionen Euro von PSV Eindhoven verpflichtet worden war, zu seinem Debüt. Der 26-Jährige verdrängte Karim Haggui und bildete mit Salif Sané die Innenverteidigung der 96er. Links verteidigte der Belgier Sébastien Pocognoli für den verletzten Christian Pander.

          Die Borussia erspielte sich schnell ein Übergewicht, war die aktivere Mannschaft und hatte auch die ersten Tormöglichkeiten. Ein Schuss von Juan Arango (16.), der unter der Woche noch für Venezuela im Länderspieleinsatz war, konnte Hannover noch zur Ecke ablenken. Doch nur vier Minuten erzielte Gladbach den ersten eigenen Treffer der neuen Saison. Und es war eine Co-Produktion der beiden Neuzugänge Raffael und Kruse. Der Brasilianer setzte sich auf der linken Seite durch und passte mustergültig in den Rücken der 96-Abwehr, wo der Ex-Freiburger lauerte und Torwart Ron-Robert Zieler mit seinem Linksschuss aus zwölf Metern gegen dessen Laufrichtung keine Abwehrchance ließ.

          Gladbach aus Defensive gefährlich

          Danach erwachte Hannover etwas und bemühte sich um konstruktiven Spielaufbau, doch die Favre-Elf konterte aus einer sicheren Defensive gefährlich: Wie in der 36. Minute, als Patrick Herrmann aus halbrechter Position den Ball knapp über die Latte setzte. Hannover setzte nach dem 2:0 gegen Wolfsburg vor einer Woche seine schwachen Auswärtsauftritte der Vorsaison fort, auch wenn Borussen-Keeper Marc-André ter Stegen vor der Pause (42.) zumindest einmal gefordert war, als er eine zu kurze Rückgabe vor dem heranstürmenden Mame Diuof wegschlagen musste.

          Sekunden vor dem Halbzeitpfiff hätte Gladbach auf 2:0 erhöhen müssen, als Zieler zunächst einen Arango-Schuss parierte und Raffael den Nachschuss unkonzentriert vergab. „Wir müssen auf das 2:0 spielen“, sagte Gladbachs Manager Max Eberl in der Halbzeit beim TV-Sender Sky. Mit Beginn der zweiten Hälfte brachte 96-Coach Mirko Slomka in Artur Sobiech für Leonardo Bittencourt einen zweiten Stürmer. Doch für Angriffswirbel sorgte weiterhin der Gastgeber. Und die Mühe wurden belohnt. Zwar verhinderte Hannovers Sané mit einer spektakulären Rettungsaktion per Fallrückzieher auf der Linie (51.) nach einem Lupfer von Kramer zunächst noch das 0:2.

          Doch nur zwei Minuten später kam auch der Senegalese zu spät. Einen Heber von Kruse lenkte Sané mit langem Bein noch an den Pfosten, aber im Nachsetzen drückte Kramer den Ball über die Linie. Und mit dem 3:0 von Daems, der auch seinen zwölften Elfmeter in der Bundesliga sicher verwandelte, war Hannovers Widerstand endgültig gebrochen.2:0 gegen Hannover.

          Bor. Mönchengladbach - Hannover 96 3:0 (1:0)

          Borussia Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Daems - Kramer, Xhaka (84. Nordtveit) - Herrmann (88. Hrgota), Arango (77. Younes) - Raffael, Kruse
          Hannover 96: Zieler - Sakai, Marcelo (76. Haggui), Sané, Pocognoli - Andreasen, Stindl - Bittencourt (46. Sobiech), Prib (57. Hoffmann), Huszti - Diouf
          Schiedsrichter: Drees (Münster-Sarmsheim) - Zuschauer: 46.089
          Tore: 1:0 Kruse (20.), 2:0 Kramer (53.), 3:0 Daems (66./Handelfmeter)
          Gelbe Karten: Xhaka (1) / Andreasen (1), Pocognoli (1), Prib (2), Sakai (1)

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Leipzig bleibt Tabellenführer

          3:0 in Bremen : Leipzig bleibt Tabellenführer

          RB Leipzig bleibt auf Kurs: Auch in Bremen dominiert das Team von Julian Nagelsmann. Nur die Torausbeute und eine strittige Gelb-Rote Karte für Laimer trüben die Freude. Werder kann die vielen Ausfälle nicht kompensieren.

          Topmeldungen

          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.