https://www.faz.net/-gtm-vypo

0:3 in Bochum : Bielefeld weiter auf Talfahrt

  • Aktualisiert am

Arminia-Coach Ernst Middendorp muss trotz fehlender Erfolge angeblich um seinen Posten nicht bangen Bild: dpa

Bielefeld bleibt bei Auswärtsspielen ein zuverlässiger Punktelieferant. 0:3 verlor die Arminia das Westfalenduell beim VfL Bochum und schwächte Trainer Ernst Middendorp weiter.

          2 Min.

          Für Arminia Bielefeld brechen schwere Zeiten an. Alle Hoffnungen auf eine Trendwende entpuppten sich am Samstag beim 0:3 (0:2) gegen den punktgleichen VfL Bochum als Wunschdenken. Zwei Wochen nach dem ermutigenden Heimerfolg über den 1. FC Nürnberg musste die Mannschaft von Trainer Ernst Middendorp einen erneuten Rückschlag hinnehmen und kommt den Abstiegsrängen nach zuletzt sechs Auswärtsspielen mit nur einem Punktgewinn und 1:21 Toren bedrohlich nahe.

          Vor 20.478 Zuschauern im Rewirpower-Stadion sorgten Marcin Mieciel (12./15. Minute) und Christoph Dabrowski (55.) für den verdienten Sieg der Gastgeber, die mit dem dritten Erfolg in Serie ihren Aufwärtstrend bestätigten.

          Middendorp muss improvisieren

          Der Unmut der Bielefelder Fans über die 7. Saisonschlappe ihrer Mannschaft entlud sich nach der Partie in „Middendorp raus“-Rufen. Dennoch stärkte die Vereinsführung dem in die Kritik geratenen Coach demonstrativ den Rücken: „Wir führen keine Trainerdiskussion - nicht gestern, nicht heute und auch nicht morgen. Diese Aussage ist an Deutlichkeit nicht zu übertreffen“, sagte Geschäftsführer (Finanzen) Roland Kentsch. Anders als sein Gegenüber hatte VfL-Coach Marcel Koller nach dem Sprung seines Teams auf den 10. Tabellenplatz allen Grund zur Freude. Voll des Lobes war er über den zweifachen Torschützen Mieciel: „Für ihn freut es mich besonders. Er stand zuletzt unter Druck und konnte bisher nicht das abrufen, was die Leute von ihm erwartet haben.“

          Der VfL-Trainer Koller vertraute bis auf eine Ausnahme auf die Elf, die zuletzt gegen Wolfsburg und in Duisburg überzeugt hatte: Der wiedergenesene Kapitän Thomas Zdebel ersetzte im defensiven Mittelfeld Daniel Imhof. Dagegen war Middendorp zur Improvisation gezwungen. Neben den Verletzten Christian Eigler und Daniel Halfar musste der Fußballlehrer kurzfristig auf die an Grippe erkrankten Mathias Hain und Markus Schuler verzichten. Die vielen Umstellungen wirkten sich in der Anfangsphase verheerend auf die Abwehrarbeit der Bielefelder aus. Nach zwei kapitalen Fehlern von Matthias Langkamp lag die Arminia binnen drei Minuten mit 0:2 hinten. In beiden Fällen hatte Mieciel wenig Mühe, aus kurzer Distanz zu treffen und seine Saisontore drei und vier zu erzielen.

          VfL reicht durchschnittliche Leistung

          Der Fehlstart zeigte sichtbare Wirkung. Hochgradig verunsichert waren die Bielefelder um Schadensbegrenzung bemüht, ließen aber im Spiel nach vorn Durchsetzungskraft und Ideen vermissen. Nur bei Schüssen von Jonas Kamper (20.) und Thorben Marx (44.) war Torgefahr erkennbar. Deshalb reichte dem VfL eine durchschnittliche Leistung um mit dem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause zu gehen.

          Anders als im vorigen Heimspiel gegen Wolfsburg, in dem die Bochumer nach einer komfortablen 4:0-Pausenführung noch in Schwierigkeiten gerieten, legten sie gegen Bielefeld direkt nach Wiederanpfiff nach. Mit einem Flachschuss aus zehn Metern überwand Dabrowski Hain-Ersatz Rowen Fernandez und sorgte damit für die frühe Vorentscheidung. Damit war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Bei Chancen des eingewechselten Imhof (58.), Mieciel (66.) und Stanislav Sestak (70./75.) war der VfL sogar dem 4:0 nahe. Auf der Gegenseite verpasste Sibusiso Zuma (67./68.) zwei Möglichkeiten zur Ergebniskorrektur.

          Weitere Themen

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Bas Dosts Kampfansage

          Eintracht Frankfurt : Bas Dosts Kampfansage

          Der Niederländer im Eintracht-Trikot trägt zurzeit einen harten Fight aus: gegen das Auf und Ab seines körperlichen Zustands. Gegen seinen früheren Klub VfL Wolfsburg will er auf jeden Fall treffen.

          Topmeldungen

          TV-Debatte der Demokraten : Biden kämpft um seinen Status

          Bei der fünften Debatte der Demokraten versuchten sich die zentristischen Kandidaten zu profilieren: Joe Biden ist nicht mehr der unumstrittene Favorit. Natürlich ging es dabei auch um das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.