https://www.faz.net/-gtm-74f9h

0:2 in Leverkusen : Abfuhr für Schalke

  • -Aktualisiert am

Ich war’s: André Schürrle hat getroffen Bild: dpa

Bayer Leverkusen zeigt gegen schwache Gelsenkirchener eine exzellente Leistung. Der überragende Schürrle und Kießling treffen zum 2:0 und Schalke ist noch gut bedient.

          2 Min.

          Die Chance war da, aber sie wurde nicht genutzt. An einem Tag, als Tabellenführer Bayern München in Nürnberg nur 1:1 gespielt hatte, verlor der Tabellenzweite Schalke 04 ein paar Stunden später im Samstagabendspiel 0:2 bei Bayer Leverkusen, dem Fünften der Fußball-Bundesliga. Damit vergrößerte der Rekordmeister sogar noch seinen Vorsprung in der Tabelle auf acht Punkte gegenüber den Westfalen, die ihrerseits von Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund und Leverkusen gehetzt werden.

          In der mit 30.000 Zuschauern fast ausverkauften BayArena muteten die Königsblauen nicht einmal phasenweise wie eine deutsche Spitzenmannschaft an - drei Tage vor dem Champions-League-Heimspiel gegen Olympiakos Piräus, in dem sich die Schalker für die K.o.-Runde im kommenden Frühjahr qualifizieren können. Bayer dagegen hatte die 1:3-Niederlage in Wolfsburg nach zuvor acht Pflichtspielen ohne Niederlage gut verdaut und empfahl sich am Samstag für einen Rang weit oben in der Tabelle. Schürrle (45. Minute) und Kießling (67.) mit seinem achten Saisontor erzielten die Treffer für den Gewinner, bei dem Kießling mit einem Foulelfmeter noch an Unnerstall scheiterte (80.). Der Verlierer beendete die ungleiche Partie in Unterzahl, weil Papadopulos die Gelb-Rote Karte sah und vorzeitig gehen musste (82.).

          Stillgestanden: Schalke über weite Strecken machtlos gegen Leverkusen
          Stillgestanden: Schalke über weite Strecken machtlos gegen Leverkusen : Bild: AFP

          Es war auch das Duell der im deutsch-holländischen Länderspiel am Mittwoch verschmähten Torjäger. Während Bundestrainer Joachim Löw den Leverkusener Stefan Kießling, mit 20 Treffern der beste Bundesliga-Torschütze dieses Jahres, von vornherein nicht zur Dienstreise nach Amsterdam eingeladen hatte, litt Klaas-Jan Huntelaar (18 Ligatreffer in diesem Jahr, davon lediglich drei in dieser Spielzeit), auf der Bank. Er saß beim 0:0, nicht berücksichtigt von Bondscoach Louis van Gaal, tatenlos herum. Beide konnten sich damit schon früh auf das Spitzenspiel am Samstag freuen, in dem nur Kießling unternehmungslustig wirkte, während der Torschützenkönig der vergangenen Saison (29 Tore) vergeblich auf gute Anspiele wartete.

          Für den Knalleffekt der ersten 45 Minuten aber sorgte niemand der beiden Mittelstürmer, sondern André Schürrle. Der Nationalspieler kam gegen die matten Schalker von der ersten Minute an rasch auf Touren und krönte seinen starken Auftritt Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit einem für ihn typischen Kracher. Wieder einmal führte seine Laufbahn von der linken Seite ins Zentrum der Offensive, von wo der frühere Mainzer unbehelligt mit dem rechten Fuß Maß nahm und den Ball aus rund 25 Metern Distanz in den linken Torwinkel schmetterte.

          Etwas bitter im Abgang: Gelb-Rot für Papadopoulos
          Etwas bitter im Abgang: Gelb-Rot für Papadopoulos : Bild: dapd

          Was aus Leverkusener Sicht vorher schon ansehnlich war, wurde nach der Pause zum Bayer-Festival. Leverkusen ließ sich befügeln von der Lust auf Fußball, Schalke dagegen wirkte erdenschwer und uninspiriert. So war das 2:0 für die Werkself nur eine Frage der Zeit, nachdem Benders Schuss den Pfosten traf (61.) und Schürrle an Unnerstall gescheitert war (67.). In derselben Minute belohnte sich Kießling für seinen reißerischen Einsatz, als er mit einem überlegten Flachschuss das 2:0 erzielte. Dass er später einen Elfmeter nicht nutzte, den Unnerstall abwehrte (80.), und Papadopoulos per Gelb-Roter Karte zum vorzeitigen Abschied veranlasst wurde, waren nur noch Fußnoten nach einem glänzenden Leverkusener Auftritt.

          Bayer Leverkusen - FC Schalke 04 2:0 (1:0)

          Bayer Leverkusen: Leno - Carvajal, Wollscheid, Toprak, Hosogai - Bender (78. Hegeler), Reinartz, Rolfes - Castro (88. Renato Augusto), Schürrle (90. Kohr) - Kießling
          FC Schalke 04: Unnerstall - Höwedes, Papadopoulos, Matip, Fuchs - Neustädter, Jones (75. Moritz) - Farfán (69. Marica), Holtby (60. Barnetta), Draxler - Huntelaar
          Schiedsrichter: Stark (Ergolding)
          Zuschauer: 29 808
          Tore: 1:0 Schürrle (45.), 2:0 Kießling (67.)
          Besonderes Vorkommnis: Kießling (Bayer Leverkusen) scheitert mit Foulelfmeter an Unnerstall (80.)
          Gelbe Karten: Reinartz (3) / Barnetta (1)
          Gelb-Rote Karten: - / Papadopoulos (82./wiederholtes Foulspiel)

          Weitere Themen

          Wertloser Erfolg für die Skyliners

          Aus im Pokal : Wertloser Erfolg für die Skyliners

          Die Fraport Skyliners beenden die Gruppenphase des Pokalwettbewerbs mit einem Sieg. Gegen Vechta zeigt die Mannschaft ein anderes Gesicht als zuvor gegen Göttingen. Ihr Ziel, das Final Four zu erreichen, verpassen sie trotzdem.

          Topmeldungen

          Zum Tod von Thomas Oppermann : Ein beherzter Streiter für die Demokratie

          Kämpfend stemmte sich Thomas Oppermann dem Niedergang der SPD entgegen. Er war ein pointierter Redner, erfahrener Jurist und gehörte zu den energischen Taktgebern seiner Partei. Doch die erfüllte seinen Wunsch nach einem Ministeramt nicht.
          Norbert Röttgen, Friedrich Merz und Armin Laschet bei einer virtuellen Debatte der Jungen Union am 17. Oktober.

          CDU-Parteitag : Warten auf den Vierten?

          Die Verschiebung des CDU-Parteitags verschiebt auch die Perspektiven der Bewerber um den Parteivorsitz. Wirklich gestärkt hat sie aber keinen der drei. Aber vielleicht einen Vierten.

          Die Karrierefrage : Wie meistere ich die Krise?

          Resilienz ist das neue Karriere-Zauberwort, gerade jetzt in Pandemie-Zeiten. Die gute Nachricht: Seelische Widerstandskraft lässt sich lernen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.