https://www.faz.net/-gtm-tme0

0:2 gegen Leverkusen : Erste Heimniederlage für Gladbach

  • Aktualisiert am

Brasilianer unter sich: Kahe (li.) gegen Juan Bild: AP

Nach zuletzt vier Heimsiegen in Folge kassierte Borussia Mönchengladbach gegen Leverkusen die erste Saisonniederlage vor eigenem Publikum. Bayer stoppte durch den 2:0-Erfolg dagegen seine Talfahrt.

          1 Min.

          Nach vier sieglosen Spielen in Serie hat Bayer Leverkusen seine sportliche Talfahrt gestoppt und Borussia Mönchengladbach die erste Heimniederlage seit neun Monaten zugefügt. Die Werkself gewann am Samstag im Borussia-Park mit 2:0 (1:0) und bleibt damit auch im 21. Spiel nacheinander gegen Gladbach unbesiegt. Die Borussia hingegen steckt nach drei Niederlagen innerhalb von acht Tagen in einer sportlichen Krise.

          Vor 51.227 Zuschauern erzielten Marko Babic (12.) und Andrej Woronin (74.) die Treffer für die Leverkusener. Die Gladbacher enttäuschten in ihrem fünften Heimspiel auf ganzer Linie. Drei Tage nach der Pokalniederlage in Osnabrück waren die auf sieben Positionen veränderten Gladbacher von Beginn an um Wiedergutmachung bemüht. Doch nach den ersten Angriffsversuchen von Neuville und Kollegen. wurden die Borussen kalt erwischt. Ein Paß von Sergej Barbarez kam bei Linksverteidiger Babic an, dessen Schuß Torhüter Kasey Keller zum 0:1 durch die Beine passieren ließ. Für den Kroaten war es das erste Bundesligator seit über 14 Monaten.

          Compper und Kahe scheitern knapp

          Die Reaktion der Gastgeber, bei denen Verteidiger Bo Svensson nach 18 Minuten bereits verletzt ausgewechselt wurde, ließ nicht lange auf sich warten. Marvin Compper (16.) und Kahe (18.) scheiterten jedoch knapp mit ihren Kopfbällen. Die Leverkusener, die mehrere Wochen auf ihren an einer Fußverletzung laborierenden Kapitän Carsten Ramelow verzichten müssen, gewannen durch die frühe Führung an Sicherheit und versuchten dem Druck der Gastgeber immer wieder Entlastungsangriffe entgegenzusetzen.

          Bis dahin stand auch die stark kritisierte Bayer-Defensive besser als zuletzt und ließ im ersten Abschnitt wenig echte Torchancen zu. Die besten Leverkusener Gelegenheiten vergaben Karim Haggui per Kopf nach Ecke von Bernd Schneider (36.) sowie Woronin aus kurzer Distanz kurz vor der Pause.

          Leverkusener Konter bringt die Entscheidung

          Nach dem Wechsel brachte Borussen-Trainer Jupp Heynckes für den enttäuschenden Argentinier Federico Insua den Schweizer David Degen. Die Gladbacher verstärkten ihre Offensivbemühungen und hatten durch Oliver Neuville eine gute Ausgleichsmöglichkeit. Doch der Nationalspieler scheiterte mit einem Freistoß am guten Torhüter Jörg Butt (55.).

          Insgesamt fehlte dem Angriffsspiel der Borussia aber Durchschlagskraft und Inspiration. Neuville war bemüht, Kahe blieb blaß und aus dem Mittelfeld kam zu wenig Unterstützung. Leverkusen kam nur noch selten zu Kontern. Einen davon nutzte der frühere Gladbacher Woronin zum 2:0-Endstand.

          Weitere Themen

          Mainz 05 stabil – ein Fortschritt

          Fußball-Bundesliga : Mainz 05 stabil – ein Fortschritt

          Ist das Glas nach einem Remis halbvoll oder halbleer? Der Mainzer Trainer Lichte entscheidet sich für die positive Lesart. Immerhin hat sein Team dreimal hintereinander nicht verloren.

          Weiter so – mit Löw

          Bundestrainer bleibt : Weiter so – mit Löw

          Der DFB hält auch nach dem Debakel in Spanien am Bundestrainer fest. Er werde nun alle nötigen Maßnahmen ergreifen, „um mit der Mannschaft eine begeisternde EM 2021 zu spielen“.

          Topmeldungen

          Mit sehr vielen Subventionsmilliarden treibt der Staat beispielsweise den Ausbau der Windenergie voran.

          Staatliche Investitionspolitik : Finanzpolitik aus der Mottenkiste

          Die Idee, staatliche Investitionsprogramme für Klimaschutz, Bildung und Digitalisierung auf dem Reißbrett zu planen, hat nichts Progressives an sich. Sie erinnert an die Naivität, mit der linke Politiker früher staatliche Investitionslenkung chic fanden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.