https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/0-1-in-ingolstadt-die-gladbacher-auswaertsschwaeche-haelt-an-14168586.html

0:1 in Ingolstadt : Die Gladbacher Auswärtsschwäche hält an

  • Aktualisiert am

Nicht zu fassen für Hazard: Gladbach kann auswärts einfach nicht gewinnen Bild: AFP

Zum achten Mal nacheinander verpassen die Borussen auf fremdem Platz einen Sieg. Ingolstadt jubelt spät dank Hartmanns Tor in der Schlussphase.

          1 Min.

          Torjäger Moritz Hartmann hat dem FC Ingolstadt gegen den weiter auswärtsschwachen Champions-League-Anwärter Borussia Mönchengladbach den nächsten bemerkenswerten Heimsieg beschert. Mit dem 1:0 am Samstag beseitigte der famose Neuling auch die letzten Zweifel am Verbleib in der Fußball-Bundesliga. Die seit fünf Monaten auswärts sieglosen Gladbacher erlitten dagegen einen schmerzhaften Rückschlag im Kampf um die Qualifikation für die Königsklasse. Mit seinem neunten Saisontor belohnte Hartmann in der 88. Minute die aktiveren und gefährlicheren Ingolstädter.

          Vor 15.200 Zuschauern im ausverkauften Ingolstädter Sportpark entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Den Gastgebern war das neue Selbstbewusstsein im eigenen Stadion anzumerken, in den sieben Heimspielen im Jahr 2016 holte das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl beachtliche 17 Punkte.

          In der von vielen Zweikämpfen geprägten Partie gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten. Aber es dauerte bis zur 88. Minute, ehe der Ingolstädter Torjäger Hartmann eine Hereingabe von Matthew Leckie am langen Pfosten ins Tor verlängern konnte. In der Nachspielzeit parierte Özcan noch einen Kopfball des Gladbachers Hahn und sicherte damit den verdienten Sieg des FC Ingolstadt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am Immobilienmarkt ging es in den letzten Jahren stark aufwärts. Doch der Hausbau wird aufgrund knapper Ressourcen immer teurer.

          Zinsanstieg : Wende am Immobilienmarkt

          Mit dem Zinsanstieg wird das Immobiliengeschäft schwieriger. Wegen des Mangels an Arbeitskräften und Materialien werden Neubauten aktuell immer teurer. Doch große und längerfristige Krisen sind noch nicht in Sicht.
          Ein ungemein wichtiger Partner für die NATO, trotz allem: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan

          Veto gegen NATO-Erweiterung : Erdogan, der Türhüter

          Der türkische Präsident blockiert den Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO. Es ist nicht sein erster Affront gegen das Bündnis. Trotzdem darf er auf Nachsicht hoffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch