https://www.faz.net/-gtm-762t1

0:0 in Freiburg : Bayer zurück auf Zwei

  • Aktualisiert am

Viel Kampf, keine Treffer: In Freiburg trennen sich beide Teams torlos Bild: dapd

Der SC Freiburg und Bayer Leverkusen trennen sich im Samstagabendspiel der Fußball-Bundesliga 0:0. Das Spiel lebt von viel Kampf - und selbstbewussten Freiburgern. Bayer kehrt nach dem Punktgewinn auf Platz zwei zurück.

          1 Min.

          Bayer Leverkusen ist in der Fußball-Bundesliga auf den zweiten Tabellenplatz zurückgekehrt – kam in Freiburg aber nicht über ein 0:0 hinaus. Die Breisgauer liegen mit 28 Punkten indes weiter auf Europa-League-Kurs. 22.500 Zuschauer sahen bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt eine defensiv umkämpfte Partie, in der offensive Glanzlichter aber ausblieben. Spitzenpartie des 19. Spieltags? Fehlanzeige! Beide Mannschaften zeigten Unkonzentriertheiten und leisteten sich Fehlpässe.

          Erst nach 15 Minuten nahm das Duell Fahrt auf. Nach einer Flanke von Vegar Eggen Hedenstad traf Jan Rosenthal (17.), der nach seiner Gelb-Rot-Sperre Karim Guédé in der Freiburger Startelf ersetzte – jedoch nur die Latte. Im Gegenzug hatte Kapitän Simon Rolfes (18.) die bis dato beste Leverkusener Chance. Eine Diagonalhereingabe von Daniel Carvajal setzte der Sechser aus rund zwölf Metern aber neben das Gehäuse von SC-Schlussmann Oliver Baumann.

          Vom Schwung aus dem 3:1-Sieg zum Rückrundenauftakt gegen Eintracht Frankfurt war bei der Leverkusener Elf, die am kommenden Wochenende zum Topspiel Meister Borussia Dortmund empfängt, wenig zu sehen. Das vielgelobte Offensivtrio Gonzalo Castro/Stefan Kießling/André Schürrle bekam keinen Stich. Die Freiburger Überraschungsmannschaft dagegen, die sich schon vor einer Woche in Mainz ein 0:0 erarbeitet hatte, war im Spielaufbau schwungvoller. Vor allem die rechte Seite um den angriffslustigen Norweger Hedenstad und Jonathan Schmid sorgte für Betrieb. Die nötige Effektivität blieben die Breisgauer in der ersten Hälfte dennoch schuldig.

          Löw sitzt auf der Tribüne

          „Das Spiel ist hart umkämpft. Beide stehen defensiv gut“, meinte Bundestrainer und Tribünengast Joachim Löw in der Halbzeit beim TV-Sender Sky. Freiburg wollte nach dem Wechsel die Negativserie gegen Bayer beenden – Leverkusen hatte die vergangenen vier Gastspiele im Breisgau gewonnen. Max Kruse (52.) scheiterte aber an Bernd Leno. Zuvor war ein Schuss von Rolfes, der den Ball allerdings nicht richtig traf, auf der Linie geklärt worden. Schürrle (71.) traf in einer schwachen zweiten Hälfte nur den Pfosten, sieben Minuten vor dem Schlusspfiff war Baumann bei ihm wieder auf dem Posten.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Unser Autor: Martin Benninghoff

          F.A.Z.-Newsletter : School’s out forever?

          Corona sorgt nicht nur für entkräftete Eltern und Lehrer: Die Gefahr, dass Bildungsdefizite mancher Kinder größer werden, wächst mit jedem Tag. In China spitzt sich die Hongkong-Frage am Donnerstag zu. Der F.A.Z. Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.