https://www.faz.net/-gtm-6x0cb

0:0 gegen Hannover : Mittelmaß in Hoffenheim

  • -Aktualisiert am

Ein Duell auf Augenhöhe - aber auf niedrigem Niveau: Hoffenheim und Hannover spielen 0:0 Bild: dpa

Zum Start in die zweite Saisonhälfte verzichten Hoffenheim und Hannover auf Eigenwerbung. Eine Partie ohne Höhepunkte endet folgerichtig torlos. Damit können die Niedersachsen leben.

          1 Min.

          Achter gegen Siebter, das klang nach Mittelmaß, das war Mittelmaß. Weder 1899 Hoffenheim noch Hannover 96 nutzten am Samstagnachmittag den Rückrundenauftakt in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena zur Eigenwerbung.

          Und so endete diese Partie ohne Höhepunkte folgerichtig 0:0. Ein Ergebnis, mit dem die ersatzgeschwächten Niedersachsen gut leben konnten, das aber gegen die Nordbadener allzu dürftig anmutete.

          Von Anfang an schien es so, als ob es das erste Ziel beider Teams sei, bloß nicht zu verlieren. Dabei hatte doch Hoffenheim seit drei Monaten daheim und Hannover, das auf fünf Stammkräfte verzichten musste, seit sieben Spielen nicht mehr gewonnen.

          Die Kraichgauer hätten gleichwohl bei Halbzeit führen müssen, wäre Vedad Ibisevic allein vor Ron-Robert Zieler kaltblütig geblieben (25. Minute). So aber war der Hannoveraner Sieger dieses vor der Pause aufregendsten Duells gegen einen Stürmer, den der VfB Stuttgart wegen dessen Torgefährlichkeit möglichst umgehend haben möchte. Von Torgefahr war bei dem Bosnier indes kaum etwas zu sehen.

          Bilderstrecke

          Da auch die Gespräche zwischen den Klubs noch nicht in einer entscheidenden Phase sind, passte sich der 27 Jahre alte Bosnier dem unentschiedenen Stand der Dinge auf dem Platz an. Sein Vertrag läuft noch bis 2013 – gegen Hannover erweckte Ibisevic den Eindruck, als hätte er es sich im beschaulichen Kraichgau zuletzt allzu gemütlich gemacht.

          Nach dem Wechsel ging es gerade so weiter wie zuvor – allerdings noch etwas niveauärmer. Die Nordbadener erinnerten schon im ersten Spiel nach der Winterpause an ihre traditionelle Rückrundenschwäche, die Niedersachsen wollten nicht mehr als das Remis. Das Vorhaben glückte, ohne dass irgendwer im Publikum dabei unterhalten worden wäre.

          1899 Hoffenheim - Hannover 96 0:0

          1899 Hoffenheim: Starke - Beck, Williams, Vestergaard, Braafheid - Rudy, Salihovic (85. Musona) - Mlapa (66. Johnson), Roberto Firmino, Babel - Ibisevic
          Hannover 96: Zieler - Cherundolo, Eggimann, Pogatetz, Pander - Stindl, Schmiedebach (88. Lala) - Royer (68. Chahed), Stoppelkamp, Rausch - Abdellaoue
          Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle)
          Zuschauer: 24.800
          Gelbe Karten: Beck (8) / Rausch (4)

          Weitere Themen

          „Joker“ Petersen stoppt die Borussia

          0:1 in Freibuirg : „Joker“ Petersen stoppt die Borussia

          Der Freiburger Rekordtorschütze richtet es als Einwechselspieler: Nils Petersen trifft gegen Mönchengladbach nach weniger als 60 Sekunden. Die Borussia verliert Alassane Plea und Max Eberl begeht eine traurige Premiere.

          Topmeldungen

          Michael Zahn hat sich mit Äußerungen zur Wohnungspolitik in Berlin nicht überall beliebt gemacht.

          Deutsche-Wohnen-Chef Zahn : Der unbeliebte Vermieter

          Nach 14 Jahren hat die deutsche Hauptstadt wieder einen Dax-Konzern. Michael Zahn ist der Mann, der ihn führt. Doch viele Berliner sind auf den Immobilienmanager nicht gut zu sprechen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.