https://www.faz.net/-gtl-6w1yx

Bundesliga-Rechte : Den Fußballfans droht ein Kulturschock

Doch auf was kann sich der Fußballkonsument einstellen? Alexander Mogg von der Unternehmensberatung Roland Berger, der sich intensiv mit Strategien bei der Sportrechtevermarktung befasst, erwartet beim neuen Fernsehvertrag der Bundesliga Veränderungen, aber keine Revolution. „Die kommt nicht von heute auf morgen, weil die Menschen nicht über Nacht ihr Medienverhalten verändern. Der Großteil des Publikums wird weiterhin die etablierten Medien nutzen, was natürlich ein Vorteil für die bestehenden Player ist“, sagt er.

Sky ist derzeit der größte Investor

Die Aufgabenstellung der Liga bei dieser Auktion sieht Mogg in einer Mittellösung. „Neue Geschäftsmodelle müssen für einen neuen Wettbewerb behutsam gefördert werden, während die bestehenden Spieler auf dem Markt die Chance erhalten sollten, selbst neue Strategien zu entwickeln“, sagt er. In jedem Fall wäre es fatal, selbst den Ast abzusägen, auf dem die Liga sitzt. So kann fest damit gerechnet werden, dass der Pay-TV-Sender Sky weiterhin Hauptpartner der Bundesliga bleibt. Der ist derzeit schon mit etwa 225 Millionen Euro von insgesamt 412 Millionen per annum der größte Investor. Dahinter kommen ARD und ZDF mit 100 Millionen.

Die Zahlen beim hochdefizitären Bezahlsender haben sich leicht verbessert, und die großen Ambitionen bei Sky werden durch den Start des neuen 24-Stunden-Sportnachrichtenkanals deutlich. Vielleicht wird der amerikanische Bezahlsender ESPN bei den klassischen Live-Rechten dagegen bieten, manche rechnen hier mit einem Interesse für die Zweitligaspiele. Womöglich wäre Sky der Mitbewerber sogar recht, um Ressourcen für den großen Fußball freizuschaufeln.

Die Deutsche Fußball Liga um Geschäftsführer Christian Seifert will bei Mitte 2012 einen Abschluss erreichen

Bei der Highlight-Berichterstattung könnte einer der großen Privatsender wie Sat.1 die öffentlich-rechtlichen Anstalten herausfordern und die interessanten Sendeplätze am Samstag (ARD-“Sportschau“ oder ZDF-“Sportstudio“) sowie Sonntagabend (dritte ARD-Programme) übernehmen wollen, auch um den Verlust der Champions-League-Rechte ans ZDF zu kompensieren.

Zur Profilierung als Bundesligasender wäre es zusätzlich möglich, ein Siebener-Paket mit dem Supercup, den beiden Eröffnungspartien in der Hin- und Rückrunde sowie vier Relegationsspielen zu erwerben. Aber auch für die öffentlich-rechtlichen Sender hat Bundesliga-Fußball eine hohe strategische Bedeutung, für die ARD sogar noch im Zusammenspiel mit ihren vielen Hörfunkprogrammen.

„Es ist mit einer Steigerung von zehn Prozent zu rechnen“

Während in der Vergangenheit die Kirch-Pleite und das Desaster mit dem Bezahlsender Arena die Liga ungünstig trafen, könnte man dieses Mal von einem interessanten, wesentlich breiter angelegten Wettbewerb mit vielen Spielern profitieren. Zudem gibt es wohl keine Streitpunkte mehr mit dem Kartellamt, das auch schon seine Zustimmung für die Internetpläne gab. „Es besteht eine gute Chance, dass die neuen Pakete höhere Erlöse erzielen. In jedem Vermarktungszyklus ist durchaus mit einer Steigerung von rund zehn Prozent zu rechnen“, sagt der Unternehmensberater Mogg.

Diese Hochrechnung erscheint gegen die wiederholte Forderung des Bayern-Vorstands Karl-Heinz Rummenigge sehr defensiv, der eine Verdopplung auf sensationell anmutende 800 Millionen Euro pro Jahr im Bereich des Möglichen sieht. Der europäische Wachstumsvergleich aber gibt das in keiner Weise her. Die Ligen in England und Spanien gewannen zuletzt nur im einstelligen Prozentbereich dazu, die Liga in Frankreich verlor beim jüngsten Abschluss ebenso wie die Spiele des DFB-Pokals. Eine gute Ausgangsposition hat die Bundesliga aber allemal.

Weitere Themen

Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho Video-Seite öffnen

Transfer-Neuzugang : Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho

Auf dem Spielfeld während des Trainings suchte man ihn noch vergebens. Der FC Bayern hatte aber bestätigt: Er und der FC Barcelona haben grundsätzlich eine Einigung über einen Transfer von Philippe Coutinho nach München erzielt.

Topmeldungen

Nach Unwettern : Verkehr in Teilen Deutschlands gestört

Ein starkes Unwetter sorgt in Teilen Deutschlands für Störungen und Ausfälle im Bahnverkehr. Auch auf vielen Autobahnen gibt es massive Behinderungen. Am Frankfurter Flughafen wird die Abfertigung zwischenzeitlich eingestellt.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.