https://www.faz.net/-gtl-r0en

Bundesliga-Auftakt : Schalke im Glück, Frankfurt schlägt sich selbst

  • Aktualisiert am

Schalker Matchwinner: Larsen und Krstajic Bild: dpa/dpaweb

Eintracht Frankfurt hat sich die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga sicher anders vorgestellt. Der Aufsteiger aus Hessen verlor im eigenen Stadion gegen Bayer Leverkusen 1:4. Im zweiten Sonntagsspiel besiegte Schalke 04 den 1. FC Kaiserslautern 2:1.

          2 Min.

          Neue Gesichter, neue Stadien, neue Rekorde - die Begeisterung für die Fußball-Bundesliga hat gleich zum Auftakt der WM-Saison alle bisherigen Dimensionen gesprengt. Die exakt 40 Jahre alte Bestmarke von durchschnittlich 40.944 Zuschauern am ersten Spieltag wurde trotz wenig sommerlicher Witterung überboten.

          „Der gute Fußball und die schönen Stadien machen Vorfreude auf die WM“, lautete die Fernanalyse von Bundestrainer Jürgen Klinsmann, der die Partien im sonnigen Kalifornien im Fernsehen beobachtete. Und auch beim Toreschießen waren die Profis erfolgreicher als vor genau einem Jahr, am genauesten zielten die Spieler von Werder Bremen.

          Die Hanseaten setzten sich dank eines 5:2-Erfolges gegen Arminia Bielefeld an die Tabellenspitze und schossen sich für das Qualifikations-Hinspiel für die Champions League am Mittwoch (20.45 Uhr) beim Schweizer Meister FC Basel warm (Siehe auch: Bundesliga: Ergebnisse und Tabelle). „Das ist nur eine Momentaufnahme, aber dennoch eine schöne Sache, weil wir ja schließlich da oben hinwollen“, sagte Werder-Sportdirektor Klaus Allofs, der schon nach 23 Sekunden einen Treffer von Nationalspieler Miroslav Klose bejubeln durfte.

          Gut gemacht, Großer! Trainer Rangnick dankt Torschütze Larsen

          HSV überzeugend

          An der Weser freute man sich über den Platz an der Sonne, beim Nordrivalen Hamburger SV hingegen wollte man die Spitzenposition gar nicht haben, zumindest jetzt noch nicht. „Ehe hier die Begeisterung überschwappt, ist es besser, jetzt nicht Tabellenführer zu werden. Viel wichtiger ist der gelungene Start“, meinte Trainer Thomas Doll nach dem überzeugenden 3:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg. Dabei lief der Fünf-Millionen-Mann Rafael van der Vaart bei seinem Bundesliga-Debüt seiner Bestform sogar noch ein Stück hinterher. „Das war gar keine gute Leistung von mir, ich habe schon viel, viel besser gespielt“, räumte der Niederländer ein. Schon am Dienstag (20.15 Uhr/live im DSF) könnten die Hanseaten einen Leistungsschub ihres neuen Mittelfeldregisseurs gut gebrauchen, wenn der FC Valencia zum Final-Hinspiel im UI-Cup an der Elbe gastiert.

          Borussia Dortmund war im „Strohhalm-Cup“ schon in der dritten Runde gescheitert, dennoch sorgten auch die Westfalen beim 2:2 beim VfL Wolfsburg für einen neuen Rekord. BVB-Coach Bert van Marwijk machte Nuri Sahin zum jüngsten Bundesligaspieler aller Zeiten. 16 Jahre und 335 Tage alt war der in Lüdenscheid geborene Türke bei seinem Debüt und unterbot damit die 30 Jahre alte Bestmarke des Frankfurters Jürgen Friedl (17 Jahre/26 Tage). „Es war ein Risiko, doch er hat seine Sache professionell gelöst“, lobte van Marwijk den Youngster, der sich in erster Linie mit VfL-Spielmacher Andres D'Alessandro duellierte und laut Statistik insgesamt 59 Prozent seiner Zweikämpfe gewann. Sahin: „Ich hatte vorher eine Gänsehaut, nervös war ich aber nicht.“

          Gänsehaut-Atmosphäre in München

          Gänsehaut-Atmosphäre herrschte auch in München, wo erstmals ein Bundesligaspiel in der Allianz-Arena stattfand. „Das Stadion ist toll, ich fühle mich, als hätte ich den Verein gewechselt“, formulierte Nationaltorhüter Oliver Kahn nach dem 3:0-Sieg gegen Mönchengladbach. Zum ersten Mal Erstliga-Fußball wurde auch in der runderneuerten MSV-Arena gespielt, Neuling Duisburg erkämpfte dabei ein 1:1 gegen den VfB Stuttgart unter Rückkehrer-Coach Giovanni Trapattoni.

          Bereit für das Duell mit dem FC Bayern am kommenden Samstag ist Bayer Leverkusen. Die Werkself setzte sich bei Aufsteiger Eintracht Frankfurt 4:1 durch. Der selbst ernannte Bayern-Jäger Schalke 04 gewann gegen den 1. FC Kaiserslautern 2:1, tat sich aber lange Zeit schwer. Aufsteiger 1. FC Köln stand kurz vor einem Remis gegen den FSV Mainz 05, ehe Neuzugang Björn Schlicke per Foulelfmeter in der 87. Minute das 1:0 für die Platzherren schoß. Ebenfalls drei Minuten vor dem Abpfiff sicherte ein Freistoßtor von Michael Tarnat Hannover 96 ein 2:2 gegen Hertha BSC Berlin.

          Topmeldungen

          Raffinerie von Aramco.

          Börsengang : Aramco will bis zu 22 Milliarden Euro erlösen

          Der Konzern gibt Details zum größten Börsengang des Jahres bekannt: In Riad erhofft man sich Erlöse von 22 Milliarden Euro. Privatanleger können die Aktien ab sofort zeichnen. Die Preisspanne für eine Aktie soll bei knapp 7,50 Euro liegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.