https://www.faz.net/-gtl-126rq

Bremen und HSV im Uefa-Cup weiter : Noch ein Halbfinale op Platt

  • Aktualisiert am

Freuen sich auf den HSV: Torsten Frings (l.) und der zweimalige Torschütze Diego Bild: AFP

Das gab es zuletzt 1988: zwei deutsche Mannschaften stehen sich im Halbfinale des Uefa-Pokals gegenüber. Bremen (3:3 bei Udine) und der Hamburger SV (1:2 in Manchester) treffen nun binnen 19 Tagen viermal aufeinander. Das andere Halbfinale ist eine ukrainische Angelegenheit.

          2 Min.

          Der Hamburger SV und Werder Bremen haben das erste deutsche Uefa-Pokal-Halbfinale seit 20 Jahren perfekt gemacht. Eine Woche nach den 3:1-Heimsiegen gegen Manchester City und Udinese Calcio nutzten die beiden Bundesligisten am Donnerstagabend ihre gute Ausgangsposition. Nach einem frühen Tor von Paolo Guerrero (12.) verloren die Hamburger ihr Auswärtsspiel in England zwar noch mit 1:2 (siehe: 1:2 bei Manchester City: Hamburg zeigt Charakter), durften aber genau wie die Bremer jubeln. Da sich die Vereine auch im Halbfinale des DFB-Pokals und in der Meisterschaftsrunde noch begegnen, gibt es das Duell der norddeutschen Rivalen nun viermal binnen 19 Tagen.

          Werder kam in Italien dank des überragenden Diego nach einem 1:3-Pausenrückstand noch zu einem 3:3-Unentschieden (siehe: 3:3 in Udine: Wieder macht Diego den Unterschied für Werder aus). Die zweite Vorschlussrundenpartie (30. April/7. Mai) bestreiten die ukrainischen Spitzenklubs Dynamo Kiew und sein Verfolger Schachtjor Donezk. Damit kommt es am 20. Mai im Endspiel in Istanbul auf alle Fälle zu einem deutsch-ukrainischen Duell.

          Zittern mussten Werder und der HSV

          Mit dem Glück des Tüchtigen erreichte der HSV erstmals seit 26 Jahren ein europäisches Halbfinale. Im Final-Ort des Vorjahres entfachte Manchester wie erwartet Druck auf das HSV-Tor, doch die Gäste standen weitgehend sicher in der Defensive. Die beiden Tore von Elano (16./Elfmeter) nach einem angeblichen Handspiel von Piotr Trochowski und Felipe Caicedo (50.) reichten nicht, einmal stand Manchester der Pfosten und einmal die Latte im Weg.

          Geschafft: Alexander Alijew (m.) feiert Kiews Einzug ins Halbfinale
          Geschafft: Alexander Alijew (m.) feiert Kiews Einzug ins Halbfinale : Bild: REUTERS

          Werder erreichte dank Diego zum vierten Mal ein Uefa-Pokal-Halbfinale und nährte die Hoffnungen auf den erstmaligen Gewinn des Cups. Der Brasilianer erzielte zwei Tore selbst (28./60. Minute) und lieferte zum dritten Treffer durch Claudio Pizarro (73.) die Vorarbeit. Gökhan Inler (15.) hatte den Tabellen-Zwölften der italienischen Serie A in Führung gebracht, Fabio Quagliarella (30./38.) für die zwischenzeitliche 3:1- Führung des Gastgeber gesorgt. Unmittelbar vor dem 3:3 durch Pizarro war Diego in einem packenden Fußball-Spiel mit einem an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter an Udinese-Torwart Samir Handanovic gescheitert (72.).

          Dynamo Kiew hatte als erste Mannschaft das Halbfinale im Uefa-Pokal erreicht. Nach dem 0:0 im Hinspiel bei Paris St. Germain kam Kiew vor eigenem Publikum zu einem ungefährdeten 3:0 (2:0) gegen das Team aus der französischen Hauptstadt und steht damit erstmals seit zehn Jahren wieder in der Vorschlussrunde eines europäischen Wettbewerbes.

          Nun gegen Donezk

          Ismael Bangoura (4. Minute), der ehemalige französische Nationaltorwart Mickael Landreau mit einem Eigentor (16.) und Ognjen Vukojevic (61.) machten den verdienten Sieg der Gastgeber perfekt. Im Halbfinale trifft Dynamo am 30. April und 7. Mai auf den Liga-Konkurrenten Schachtjor Donezk, der Olympique Marseille im Rückspiel 2:1 schlug. Das Hinspiel im eigenen Stadion hatte Donezk bereits mit 2:0 gewonnen. Das Endspiel findet am 20. Mai in Istanbul statt.

          Kiew war in der Champions League nach der Vorrunde ausgeschieden, steht mit einem Vorsprung von 15 Punkten bei noch sieben ausstehenden Spielen aber als ukrainischer Meister so gut wie fest und wird damit in der kommenden Saison erneut in der Champions League beginnen können.

          Weitere Themen

          Heftige Kritik an geplanter Super League Video-Seite öffnen

          UEFA : Heftige Kritik an geplanter Super League

          Nach den Plänen der Vereine, die die Super League wollen, soll der Spielbetrieb so bald wie möglich starten. Bei der UEFA und den deutschen Top-Clubs stießen diese Pläne auf große Kritik.

          Topmeldungen

          Kanzlerkandidat der Union : Laschets Feuertaufe

          So hatte Markus Söder nicht gewettet. Doch nun muss er Wort halten und alles dafür tun, dass sein Rivale ins Kanzleramt einzieht. Das hat Armin Laschet sich verdient.
          Ein Frachtschiff im Bosporus wird 2019 abgeschleppt, nachdem es die Küstenstraße der Meerenge gerammt hatte.

          Alternative zum Suezkanal : Erdogans neues Megaprojekt

          Mit der kostenlosen Passage durch den Bosporus lässt sich kein Geld verdienen. Im Kampf um das östliche Mittelmeer soll der „Kanal Istanbul“ nun die Position der Türkei stärken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.