https://www.faz.net/-gtl-8dmdv

Forderung von Steuerbehörden : Justiz blockiert Eigentum Neymars im Millionenwert

  • Aktualisiert am

Im Visier der Steuerbehörden: Neymar. Bild: dpa

Der Star des FC Barcelona ist im Visier der Steuerbehörden. Nun blockiert die Justiz in seinem Heimatland Eigentum im Wert von über 40 Millionen Euro – darunter sein Privatflugzeug und eine Yacht.

          1 Min.

          Die brasilianische Justiz hat Eigentum von Fußballstar Neymar im Wert von über 40 Millionen Euro blockiert. Betroffen seien sein Privatflugzeug, eine Yacht, Bankkonten und Immobilien des Barcelona-Stürmers in sechs Städten Brasiliens, berichtete das Nachrichtenportal UOL.

          Damit soll eine Forderung der Steuerbehörden über 192 Millionen Reais (42,5 Mio. Euro) abgesichert werden. Neymar und seine Familie sollen in Brasilien zwischen 2011 und 2013 63,6 Millionen Reais (14,1 Mio. Euro) an Steuern hinterzogen haben.

          Die Eigentumsblockade setzt den dreifachen Wert der möglichen Hinterziehung an. Dieser Betrag wird nach brasilianischem Recht als Strafzahlung im Fall von vorsätzlichem Steuerbetrug fällig.

          Der 24 Jahre alte Neymar und sein Vater stehen seit Monaten im Fokus der Ermittler, vor allem wegen Neymars Transfers vom FC Santos zum FC Barcelona. Die Katalanen hatten nach ursprünglichen Angaben 2013 rund 55 Millionen Euro gezahlt. Die Barça-Führung musste später aber zugeben, dass deutlich mehr Geld geflossen ist.

          Unbenanntes Dokument

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. in völlig neuer Form, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken, optimiert für Smartphone und Tablet. Jetzt gratis testen.

          Der brasilianische Klub FC Santos vermutet, bei dem Transfer hintergangen worden zu sein. Barcelona soll einen Teil der vereinbarten Transfersumme an Marketingfirmen des Stürmers gezahlt haben, wobei geringere Steuersätze als bei direkten Einnahmen des Stars angefallen seien. Die Rechtsanwälte Neymars bestreiten die Beschuldigungen. Auch die spanische Justiz ermittelt gegen Neymar wegen Steuerhinterziehung.

          Weitere Themen

          Dortmund muss auf Barcelona hoffen Video-Seite öffnen

          BVB in der Champions League : Dortmund muss auf Barcelona hoffen

          Dienstagabend geht es für Borussia Dortmund darum, ob das Team von Lucien Favre die Gruppenphase übersteht. Momentan punktgleich mit Inter Mailand, jedoch mit dem schlechteren Torverhältnis, muss der BVB auf ein gutes Ergebnis des FC Barcelonas bei den Italienern hoffen.

          Topmeldungen

          Schriftsteller Peter Handke

          Streit über Peter Handke : Groteske Geschichtsklitterung

          Heute wird Peter Handke in Stockholm der Literaturnobelpreis verliehen. Die Debatte um seine Auszeichnung zeigt, wie anfällig selbst solche Milieus für Verschwörungstheorien sind, die sich für aufgeklärt und weltoffen halten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.