https://www.faz.net/-gtl-a6g7d

Vorwurf der Vergewaltigung : Fußballstar Robinho soll für neun Jahre ins Gefängnis

  • Aktualisiert am

Robinho spielte in Europa zuletzt bei Istanbul Basaksehir (Bild von 2019). Bild: Picture-Alliance

100 Länderspiele bestritt er für Brasilien und war bei Topklubs wie dem AC Mailand, Real Madrid und Manchester City. In Italien soll Robinho an einer Gruppenvergewaltigung beteiligt gewesen sein. Ein Berufungsgericht bestätigt nun die Strafe.

          1 Min.

          Ein italienisches Gericht hat eine neunjährige Haftstrafe gegen den früheren brasilianischen Fußball-Nationalspieler Robinho wegen Beteiligung an einer Gruppenvergewaltigung bestätigt. Das Berufungsgericht in Mailand hielt das Urteil gegen den 36 Jahre alten Stürmer und einen Freund von ihm am Donnerstag aufrecht.

          Nach Auffassung des Gerichts hatte Robinho im Januar 2013, als er noch beim AC Mailand spielte, mit fünf weiteren Männern eine 22-jährige Albanerin in einem Mailänder Nachtclub vergewaltigt. Robinho und sein Freund wurden im November 2017 in Abwesenheit verurteilt. Abgesehen von der Haft wurde den beiden Männern auferlegt, ihrem Opfer insgesamt 60.000 Euro Entschädigung zu zahlen. Robinho hat die Anschuldigungen zurückgewiesen. Er kann nun innerhalb von 90 Tagen Einspruch gegen das Berufungsurteil einlegen.

          Der Brasilianer war nach dem Vorfall zurück in sein Heimatland gegangen. Seinen dortigen Klub Santos musste er im Oktober auf Druck der Sponsoren verlassen, nachdem der brasilianische Fernsehsender Globo Sports Auszüge aus einer Aufnahme der italienischen Staatsanwaltschaft aus einem Verhör von Robinho veröffentlicht hatte. Darin sagt der Fußballspieler offenbar: „Ich lache, weil es mir egal ist. Die Frau war total betrunken. Sie weiß nicht einmal, was passiert ist.“

          Robinho spielte außer für den AC Mailand auch für die Topklubs Real Madrid und Manchester City. In seinen 100 Spielen für die brasilianische Nationalmannschaft schoss er 28 Tore. Mittlerweile gehört er dem Kader aber nicht mehr an.

          Weitere Themen

          Ägypten erfüllt die Erwartungen

          Handball-WM : Ägypten erfüllt die Erwartungen

          Mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten Erfolg gegen Nordmazedonien zieht Gastgeber Ägypten vorzeitig in die Hauptrunde bei der Handball-WM ein. Auch Rekord-Weltmeister Frankreich hält Kurs.

          Topmeldungen

          Nach Wahl Laschets : Söder hat keine Eile in Sachen Kanzlerkandidatur

          Bayerns Ministerpräsident warnt nach dem CDU-Parteitag vor einem „Frühstart“ bei der K-Frage und nennt einen geeigneteren Zeitpunkt. Die Grünen machen klar, dass sie im Wahlkampf trotz Aussichten auf eine Koalition die Unterschiede zur Union betonen wollen.
          Fahndungsfotos um 1971 von Mitgliedern der Baader-Meinhof Gruppe.

          Südlich von Hamburg : Waldarbeiter entdecken mögliches RAF-Depot

          Waldarbeiter haben in Niedersachsen einen ungewöhnlichen Fund gemacht: In einem vergrabenen Fass haben sie mutmaßliche RAF-Schriftstücke und andere verdächtige Gefäße entdeckt. Das Landeskriminalamt untersucht den Fund nun.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.