https://www.faz.net/-gtl-98ael

Dalian Yifang : Bernd Schuster wird Trainer in China

  • Aktualisiert am

Letzte Chancen China: Bernd Schuster übernimmt das Traineramt bei Dalian Yifang Bild: AFP

Feuerwehrmann in China: Bernd Schuster soll den Tabellenletzten der chinesischen Super-Liga retten. Der frühere Mittelfeldstar und ehemalige Trainer von Real Madrid ist neben Roger Schmidt und Uli Stielike der dritte deutsche Coach im Land.

          2 Min.

          Der ehemalige deutsche Nationalspieler Bernd Schuster soll als neuer Trainer dem chinesischen Erstliga-Klub Dalian Yifang aus der Krise helfen. Der 58-Jährige tritt die Nachfolge des glücklosen chinesischen Trainers Ma Lin an, der nach drei Niederlagen in Folge seit Saisonbeginn abgelöst worden war. Der Verein hofft nach Angaben vom Dienstag darauf, dass Schuster die „ungünstige Lage schnell umkehrt“. Dalian Yifang steht auf dem letzten Platz der Super-Liga.

          Um die schwierige sportlich Situation zu beenden, bringt der ehemalige Coach von Real Madrid gleich sechs Mitarbeiter aus Europa mit in die nordostchinesische Hafenstadt. Er traf am Montag ein. „Der Klub hofft, dass sich Schuster so schnell wie möglich mit dem Team vertraut macht“, hieß es in einer Mitteilung. Gleichzeitig müsse der neue Trainer rasch die Situation der Gegner begreifen und die Mannschaft gezielt und wissenschaftlich trainieren, um wieder erfolgreich zu werden.

          Mit besseren Leistungen werde der Klub auch wieder die Unterstützung der Fans und seiner Heimatgemeinde in Dalian gewinnen, hieß es weiter. Schuster wird neben Roger Schmidt beim Pekinger Klub Guoan und Uli Stielike bei Tianjin Teda der dritte deutsche Coach in China. Felix Magath hatte Shandong Luneng bis Dezember trainiert, doch war sein Vertrag nicht verlängert worden.

          Saisonstart als Flop

          Obwohl Dalian Yifang im Februar sowohl den belgischen Nationalspieler Yannick Carrasco als auch den Argentinier Nico Gaitan von Atlético Madrid für die hohe Ablösesumme von 48 Millionen Euro verpflichtet hatte, war der Saisonstart ein Flop. Der Klub hatte erst als letzter der Liga mitgeteilt, wer sein Cheftrainer werden soll, und dann Ma Lin verpflichtet. Er ist „ironischerweise“, so die Nachrichtenagentur Xinhua, auch der erste Klub, der seinen Trainer wieder wechselt.

          Zuversichtlich äußerte sich nun die Zeitung „Dalian Wanbao“: „Der Grund, warum der Deutsche unter vielen anderen ausländischen Trainern hervorsticht, sind seine starken Managementfähigkeiten.“ Der Europameister von 1980 habe „brillante“ Leistungen sowohl als Spieler als auch als Trainer erreicht.

          Schuster und sein Trainingsteam sollen demnach 4,5 Millionen Euro im Jahr erhalten. Der Vertrag erneuere sich automatisch, wenn der Verein den Klassenerhalt schaffe, schrieb das Blatt weiter. Wie groß die Erwartungen seien, zeige sich schon daran, dass die Fans am Montag zum Flughafen von Dalian gefahren seien, um Schuster zu begrüßen, schrieb „East Day Sports“.

          „Der neue Trainer wird sicher einiges verändern, aber es ist dringend nötig, dass sich die Veränderungen auch auf dem Spielfeld zeigen“, schrieb der Sportdienst von Sina.com. Das wichtigste Ziel sei, möglichst rasch das erste Tor zu schießen und den ersten Gewinn zu erzielen. Am 31. März spielt Dalian Yifang gegen Henan Jianye. Jetzt seien erstmal Schusters „Fähigkeiten als Feuerwehrmann“ gefordert, schrieb die Zeitung „Bandian Chenbao“.

          Weitere Themen

          Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

          „Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

          Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

          Auch Ronaldo und Portugal dürfen zur EM

          Sieg in Qualifikation : Auch Ronaldo und Portugal dürfen zur EM

          Der Titelverteidiger löst das Ticket zur Fußball-EM. Weltmeister Frankreich qualifiziert sich als Gruppensieger vor der Türkei. 17 von 24 Teilnehmern der Endrunde stehen nun fest. Drei weitere kommen bald dazu, die letzten vier erst im Frühjahr.

          Topmeldungen

          Abwärtstrend der Union : Die verlorene Heimat

          Für viele in der Union war Schwarz-Grün mal eine moderne Idee. Jetzt wächst die Angst, dass die Grünen übermächtig werden – und sie selbst als Juniorpartner enden.
          Unser Sprinter-Autor: Oliver Georgi

          F.A.Z.-Sprinter : Wer kann SPD-Vorsitz?

          Während es bei der SPD zum nächsten Duell um den Vorsitz kommt, läuft es bei den Grünen prächtig. Es steht sogar die Frage nach der Kanzlerkandidatur im Raum. Was sonst noch wichtig wird, der F.A.Z.-Sprinter.
          Die Polizei nimmt an der Polytechnischen Universität in Hongkong Protestierende fest.

          Krise in Hongkong : Unter Belagerung

          Hunderte Hongkonger Aktivisten harren auf dem Campus der Polytechnischen Universität aus. Die Polizei hat das Gelände umstellt – und droht mit dem Einsatz scharfer Munition.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.