https://www.faz.net/-gtl-9f68p

Als neuer Fußballklub-Besitzer : Berlusconi verbietet Tattoos und Bart

  • Aktualisiert am

Silvio Berlusconi, Parteichef von Forza Italia, zeigt das Trikot der Fußballmannschaft von Monza mit der Rückennummer Eins während eines Parteitreffens. Bild: dpa

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat ein neues Spielzeug: den Drittligaklub Monza 1912. Dort sorgt der 82-Jährige nun mit beinahe militärischen Dienstvorschriften für Aufregung.

          Frisuren-Vorschrift, Tattoo-Verbot, Benimmregeln: Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi (82) will bei seinem neu erworbenen Fußballklub mit beinahe militärischen Dienstvorschriften für Ordnung sorgen. Unter seiner Führung wolle der Drittligist Monza 1912 „eine sehr junge Mannschaft mit ausschließlich italienischen Spielern, die keine Tattoos und keine Ohrringe tragen“, sagte Berlusconi der Gazzetta dello Sport.

          „Für die Spieler gibt es kostenlos einen Friseur, sie sollen ihre Haare in Ordnung halten und keinen Bart tragen“, so der langjährige Klubpräsident des AC Mailand. Seit rund einer Woche ist Berlusconi Eigentümer des Klubs aus der Rennsport-Stadt nördlich von Mailand. Seine Spieler sollen „anders sein als die Fußballer heute“, sagte der 82-Jährige.

          „Unsere Spieler müssen ein Vorbild sein“, fuhr er fort: „Sie werden sich nach Fouls bei dem Gegner entschuldigen und den Schiedsrichter mit Respekt behandeln. Sie werden den Rivalen am Ende des Spiels die Hand schütteln. Wenn man sie um ein Autogramm bittet, werden sie keine Geschichten machen. Und sie werden anständig gekleidet sein.“

          Berlusconi hatte sich mit den Eigentümern des Klubs, der Unternehmerfamilie Colombo, auf den Erwerb des 100-prozentigen Aktienpakets geeinigt. Der Medienunternehmer will den Verein in zwei Jahren von der dritten Liga in die Serie A führen.

          Weitere Themen

          Mit der Faust aus der Armut Video-Seite öffnen

          Dembe-Kampfkunst : Mit der Faust aus der Armut

          In Nigeria versuchen viele junge Männer mit Dembe-Kämpfen, ihr Geld zu verdienen. Die Boxer kämpfen nur mit einem Arm, der andere dient der Verteidigung.

          Der BVB scheitert nur an ter Stegen

          0:0 gegen Barcelona : Der BVB scheitert nur an ter Stegen

          Der deutsche Nationaltorhüter im Wartestand wird zum überragenden Spieler des FC Barcelona und verhindert die Niederlage. Reus vergibt beim 0:0 einen Foulelfmeter.

          Topmeldungen

          Spaniens amtierender Ministerpräsident Pedro Sanchez nach dem Treffen mit König Felipe

          Regierungsbildung gescheitert : Stillstand in Spanien

          Pedro Sánchez hat keine Mehrheit im Parlament. Zum zweiten Mal in diesem Jahr wird im November ein neues Parlament gewählt. Doch die politische Blockade könnte andauern.
          Demnächst möglicherweise seltener zu sehen: „Zu vermieten“-Schild an einem Haus in Berlin-Schöneberg.

          F.A.Z. exklusiv : Mietendeckel schadet den Mietern

          Der Mietendeckel in Berlin soll das Wohnen bezahlbar halten. Doch die Studie eines renommierten Forschungsinstituts zeigt jetzt: Tatsächlich könnte er genau das Gegenteil bewirken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.