https://www.faz.net/-gtl-782tz

Bayern München : Zum Siegen verdammt

  • -Aktualisiert am

Die Spannung bei Bayern München steigt: Geheimtraining vor dem Champions-League-Duell mit Juventus Turin Bild: dpa

Bayern München gewinnt in der Bundesliga alles. Aber wenn der Bundesliga-Dominator im Champions League-Viertelfinale nicht gegen Juventus Turin (20.45 Uhr) gewinnt, ist die Saison dennoch gefährdet.

          1 Min.

          Fußball kann so undankbar sein. Jetzt haben die Bayern eine so gut wie perfekte Saison gespielt - und was nutzt es ihnen? Nichts! Sollten sie an diesem Dienstag (20.45 Uhr/ F.A.Z.-Liveticker) und am Mittwoch in einer Woche gegen Juventus Turin den Kürzeren ziehen und im Viertelfinale der Champions League ausscheiden, dann sind all die bisherigen Siege und Rekorde Makulatur. Dann wird im Rückspiegel nicht mehr zu sehen sein als eine mittelprächtige Spielzeit, umrahmt von einem bisschen Meister-Lorbeer. Deshalb soll der Moment gekommen sein, noch einmal darauf hinzuweisen, dass der FC Bayern München sich in Höhen aufgeschwungen hat, die zu erklimmen keine Selbstverständlichkeit darstellen.

          Zehn Siege in zehn Rückrundenspielen, 78 Tore nach 27 Spieltagen, nur 13 Gegentreffer, ein 9:2 gegen den HSV - das sind beeindruckende Zahlen, die noch beeindruckender durch die spielerische Klasse werden, aus denen sie resultieren. Die Melange aus Inspiration, Konzentration, Konstanz und Brillanz ist die beste, die es in 50 Jahren Bundesliga gegeben hat.

          Deshalb wäre es töricht, vor dem italienischen Meister zu zittern. Die Bayern haben das vor keinem Klub nötig, auch nicht vor dem FC Barcelona. Aber das Scheitern muss dennoch einkalkuliert werden. Denn Juventus hat so gar nichts mit dem zu tun, womit sich die Münchner in der Bundesliga herumschlagen - Dortmund natürlich ausgenommen.

          Zum Siegen verdammt

          Juve hat nicht nur einen großen Namen und eine große Vergangenheit, so wie Chelsea, Arsenal oder Inter, sondern auch eine große Gegenwart. In der vergangenen Saison holte das Team den italienischen Titel ohne Niederlage. Diese Meisterschaft führen die Turiner mit neun Punkten Vorsprung an. Mittelfeld und Abwehr sind mit der italienischen Nationalmannschaft fast gleichzusetzen. Juventus kommt in einer aktuellen Form nach München, die höher einzuschätzen ist als die von Real Madrid.

          Wer wird sich durchsetzen? Die Unterschiede im Potential sind so gering, dass Wetten zur reinen Glückssache werden. Die Bayern stellen das künstlerisch wertvollere Ensemble, dafür sind jedoch von den sachlicheren, effektiveren Juve-Profis keine Kunstfehler bekannt.

          Pizarro und Robben freuen sich über die Tor gegen den HSV: Aber all der Jubel ist nichts wert, wenn die Bayern gegen Juve verlieren
          Pizarro und Robben freuen sich über die Tor gegen den HSV: Aber all der Jubel ist nichts wert, wenn die Bayern gegen Juve verlieren : Bild: dpa

          Eines ist sicher - selbst wenn die Bayern ins Halbfinale einziehen, können sie sich dem Fluch nicht entziehen, falls dort die Endstation für sie kommen sollte. Sie sind in dieser Saison zum Siegen verdammt - bis zum triumphalen Ende. Die Vorgeschichte des verlorenen „Finales dahoam“ gegen Chelsea trägt ihren Teil dazu bei: Die Bayern sind so gut geworden, dass ihnen nur die Krone der Königsklasse Frieden geben kann.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson am 25. Januar in London mit einer Dosis des Corona-Impfstoffs von Astra-Zeneca

          Großbritannien und die EU : Auch ein Impfstoff kann Beziehungen vergiften

          Großbritannien fasst Überlegungen der EU, die Impfstoff-Ausfuhr zu kontrollieren, als Drohung auf – und als Bestrafung für Lieferprobleme von Astra-Zeneca. Diese könnten auch mit dem niedrigen Preis zusammenhängen.
          Schaulustige filmen in der niederländischen Stadt Haarlem mit Handys brennende Gegenstände, die Randalierer am 26. Januar in Brand gesetzt haben.

          Gewalt in den Niederlanden : Party machen und plündern

          Die gewaltsamen Ausschreitungen in den Niederlanden reißen nicht ab. Die Polizei braucht lange, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Unter die Randalierer haben sich auch Teenager gemischt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.