https://www.faz.net/-gtl-9nkkv

EM-Qualifikation : Bayern-Ersatztorhüter Ulreich erstmals im DFB-Team

  • Aktualisiert am

Sven Ulreich wird für seine Leistungen beim FC Bayern belohnt und zur Nationalmannschaft eingeladen. Bild: Picture-Alliance

Nach dem Sportunfall von Joachim Löw und seinem Fehlen in der EM-Qualifikation verstärkt der DFB sein Trainerteam mit Hilfe der U 21. Dazu wird Sven Ulreich nachnominiert, weil ein anderer Torwart absagen muss.

          1 Min.

          Sven Ulreich ist erstmals für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nominiert worden. Der 30 Jahre alte Ersatz von Weltmeister-Torhüter Manuel Neuer beim FC Bayern München rutscht vor den beiden EM-Qualifikationsspielen der Nationalmannschaft in Weißrussland (8. Juni) und gegen Estland (11. Juni) für Bernd Leno in den Kader. Der Torhüter des FC Arsenal kämpft schon seit mehreren Wochen mit einer Daumenverletzung, weshalb er für die DFB-Auswahl absagen musste.

          Fußball-Länderspiele

          „Sven hat sich diese Berufung verdient. Wenn er in dieser Saison gebraucht wurde, war er da und hat beim FC Bayern Top-Leistungen gezeigt. Das ist eine große Qualität“, sagte Bundestorwarttrainer Andreas Köpke und erklärter zur Absage von Leno: „Ich weiß, dass Bernd seit Wochen Schmerzen in der Hand hat. Der Daumen wird mit einer Schiene ruhiggestellt, sodass wir bei den anstehenden Länderspielen auf ihn verzichten müssen.“ Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona hatte wegen Kniebeschwerden schon für den Saisonabschluss der DFB-Elf absagen müssen. Neben Neuer und Ulreich gehört noch der Frankfurter Kevin Trapp zum Torwartpool der Nationalmannschaft für den Länderspiel-Doppelpack.

          Zudem wird nach dem Sportunfall von Bundestrainer Joachim Löw auch das Trainerteam um Marcus Sorg und Köpke verstärkt. Wie der DFB weiter mitteilte, unterstützt Antonio di Salvo die Nationalmannschaft. Di Salvo gehört zum Trainerteam von Stefan Kuntz bei der deutschen U 21 und wird nach den Länderspielen wieder zum Nachwuchs zurückkehren, der in wenigen Wochen die Europameisterschaft (16. bis 30. Juni) in Italien bestreitet. „Ich kenne Toni schon lange und bin ihm und vor allem auch Stefan Kuntz sehr dankbar, dass er uns in dieser Ausnahmephase zur Seite steht“, sagte Sorg. Löw musste am Freitag seine Teilnahme an den Länderspielen wegen eines Sportunfalls absagen.

          „Wir werden alles tun, um auch ohne Jogi die beiden Länderspiele erfolgreich zu bestreiten. Telefonisch aber sind wir ohnehin in Kontakt mit ihm. Ihm geht es ja wieder ganz gut, seine schnelle und vollständige Genesung hat natürlich auch für uns höchste Priorität“, sagte Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff: „So wie es für die Spieler ein Riesen-Motivationsschub bedeutet, in die Nationalmannschaft berufen zu werden, so bereichernd wird es auch für Toni als Trainer sein, in dieser Länderspielphase mit den besten Spielern unseres Landes zu arbeiten.“

          Weitere Themen

          Nächste bittere Niederlage für den HSV

          Zweite Bundesliga : Nächste bittere Niederlage für den HSV

          Was ist nur mit den Hamburgern los? Nach einem perfekten Saisonstart rutscht der Aufstiegskandidat immer tiefer in die Krise. Nun gibt es auch noch eine Heimniederlage gegen Hannover. Fürth verliert die Tabellenführung.

          Topmeldungen

          Mehr als Vater, Mutter, Kind: Frau Kirschey ist 98 Jahre alt und hat Covid-19 im März mit einem leichten Verlauf überstanden. Hier mit Tochter und Urenkelin.

          Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Familie ist mehr!

          Seit mehr als neun Monaten hält uns die Pandemie in Atem. Für die Familien werden die Zeiten nicht einfacher. Und die Politik sendet fatale Signale. Ein Essay.
          Maradona-Figur vor einem Fußball-Shop in Buenos Aires

          Der Kampf um sein Erbe : Was passiert mit Maradonas Millionen?

          Der Fußballstar Diego Maradona war auch ein Unternehmer und vermarktete sich selbst. Sein Tod hat einen Streit um sein Vermögen in Höhe von rund 100 Millionen Euro entfacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.