https://www.faz.net/-gtl-8b1rz

Manchester United : Rüffel und Ärger für Schweinsteiger

  • Aktualisiert am

Es läuft derzeit nicht gerade optimal für Bastian Schweinsteiger. Bild: dpa

Vor dem wichtigen Champions-League-Spiel in Wolfsburg übt Trainer Louis van Gaal deutliche Kritik an Bastian Schweinsteiger. Dazu droht dem Weltmeister von Manchester United noch weiterer Ärger.

          2 Min.

          Bastian Schweinsteiger genügt noch nicht den Ansprüchen von Louis van Gaal. Vor dem wegweisenden Duell um den Champions-League-Gruppensieg beim VfL Wolfsburg am Dienstag (20.45 Uhr / Live bei Sky und im Champions-League-Ticker bei FAZ.NET) verteilte der Trainer von Manchester United einen deutlichen Rüffel an den Fußball-Weltmeister. „Ich glaube, er hätte bislang in jeder Partie besser spielen können“, erklärte der Niederländer nach dem trüben 0:0 in der Premier League gegen West Ham United.

          Schweinsteiger war dabei vor allem durch einen Ellenbogen-Stoß gegen Winston Reid aufgefallen, für den verärgerten Gäste-Trainer Slaven Bilic eine klare Rote Karte. Schweinsteiger droht nun eine nachträgliche Sperre. Der englische Fußballverband FA wird am Montag Schiedsrichter Mark Clattenburg befragen, ob der Unparteiische die Szene beobachtet hat oder nicht.

          Sollte Clattenburg die Aktion nicht gesehen haben, könnte der Weltmeister laut englischen Medienberichten bis zu drei Partien aussetzen müssen. „Es war eine Rote Karte“, sagte Reid nach der Partie. „Er weiß, was er getan hat – er hat mich mit dem Ellbogen ins Gesicht geschlagen. Der Schiedsrichter konnte es nicht sehen.“

          „Ich glaube, er hätte bislang in jeder Partie besser spielen können“: Trainer Louis van Gaal. Bilderstrecke

          Nach 73 Minuten wurde Schweinsteiger gegen West Ham ausgewechselt. „Bislang haben wir noch nicht den besten Schweinsteiger gesehen. Den Spieler, den ich von Bayern München kenne. Ich denke, ich werde mit ihm sprechen“, sagte van Gaal.

          Mit der Kritik am Kapitän der deutschen Nationalmannschaft wollte der Trainer vielleicht auch davon ablenken, dass ManUnited unter seiner Regie noch immer nicht an den Glanz vergangener Tage anknüpfen kann. Die 75.350 Zuschauer im Old Trafford meckerten abermals über die biedere Spielweise von United. „Angreifen, angreifen, angreifen“, riefen die Anhänger des englischen Rekordmeisters und verhöhnten ihren Klub. Sehr zum Unverständnis von van Gaal. „Dieses Spiel hätte Tore verdient gehabt“, erklärte er.

          Schweinsteiger warnte derweil vor dem Spiel in der Königsklasse. „Ich weiß, wie schwierig es in Wolfsburg ist. Sie haben im eigenen Stadion viele Spiele gewonnen und sind sehr stark“, wird der Mittelfeldspieler auf der Homepage von Manchester United zitiert.

          Um sicher in die K.o.-Runde einzuziehen, muss der englische Rekordmeister (acht Punkte) in Wolfsburg (9) gewinnen. Bei einem Remis und einem gleichzeitigen Sieg der PSV Eindhoven (7) im Heimspiel gegen ZSKA Moskau, würde der Premier-League-Verein in die Europa League absteigen. „Es ist ein sehr wichtiges Spiel für uns“, erklärte Schweinsteiger. Das Hinspiel gewann United 2:1.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          An Wolfsburg hat der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft unterschiedliche Erinnerungen. Hängengeblieben ist allerdings nicht die 1:4-Pleite in seinem letzten Bayern-Jahr, als die Hecking-Mannschaft eine Lehrstunde in Sachen Konterfußball bot. „In ihrer Meistersaison verloren wir mit Bayern 1:5. Aber wir haben in Wolfsburg auch schon mal 6:1 gewonnen“, teilte Schweinsteiger mit.

          Auch aufgrund der Ausgangsposition erwartet der Routinier am Dienstag eine taktisch geprägte Begegnung. „Wir müssen die richtige Strategie finden und ich bin sicher, dass die Mannschaft bereit für eine große Nacht ist“, sagte Schweinsteiger.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump in Ohio am 6. August

          Streit um Wechat : Trump bannt Chinas Lebensader

          Die Super-App Wechat ist das chinesische digitale Taschenmesser für alles. In Amerika kommunizieren mehr als drei Millionen Chinesen nach Hause – wie Wendy Tang. Die Studentin glaubt, der amerikanische Präsident schlage seine letzte Schlacht.

          Kontaktlos bezahlen : Karten ohne Ende

          Wegen Corona bezahlen die Deutschen viel mehr mit Karte. Für die Banken lohnt sich das bargeldlose Geschäft. Kein Wunder, dass sie immer neue Karten herausbringen.

          Verkehrswende : Wem gehört die Straße?

          Soll Frankfurts nördliches Mainufer für Autos gesperrt bleiben? Ein Unternehmensberater streitet darüber mit einem Ortsvorsteher. Ihre Fehde zeigt, warum die Verkehrswende so schleppend vorangeht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.