https://www.faz.net/-gtl-88bso

Premier League : Schweinsteiger mit United Tabellenführer

  • Aktualisiert am

Erfolgreiche Kurzarbeit: Schweinsteiger und Manchester United sind Tabellenführer. Bild: Reuters

Turbulenter Spieltag in der Premier League: Schweinsteiger spielt nur kurz, ist aber nun Erster. Arsenal siegt hoch. Liverpool atmet durch. Und De Bruyne trifft, aber Manchester City gerät unter die Räder.

          1 Min.

          Bastian Schweinsteiger hat mit Manchester United den Sprung an die Tabellenspitze der englischen Premier League geschafft. Die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal gewann am Samstag mit 3:0 gegen den FC Sunderland und holte sich den dritten Sieg in Folge. Der vorherige Spitzenreiter Manchester City kassierte in Tottenham eine heftige 1:4-Pleite. Arsenal siegte souverän bei Leicester City.

          Fußball-Weltmeister Schweinsteiger saß wie schon im vergangenen Premier-League-Spiel in Southampton zu Beginn auf der Bank und wurde in der 68. Minute für Michael Carrick eingewechselt. Memphis Depay (45.+4) und Wayne Rooney (46.) brachten United in Führung. Juan Mata erhöhte in der Nachspielzeit auf 3:0. Mit 16 Punkten ist der Rekordmeister nun Tabellenführer und empfängt mit neuem Selbstbewusstsein am Mittwoch den VfL Wolfsburg in der Champions League.

          Die Red Devils profitierten von der deutlichen Niederlage des bisherigen Spitzenreiters Manchester City. Trotz des zweiten Saisontreffers des früheren Wolfsburgers Kevin De Bruyne kamen die Citizens bei den Tottenham Hotspur mit 1:4 (1:1) unter die Räder. City zeigte vier Tage vor dem Spiel bei Borussia Mönchengladbach in der Königsklasse vor allem in der Defensive deutliche Schwächen.

          De Bruyne trifft zwar, Manchester City verliert aber deutlich.

          Nach De Bruynes Führungstreffer in der 25. Minute, drehten Eric Dier (45.), Toby Alderweireld (53.), Harry Kane (61.) und Erik Lamela (79.) die Partie. Der frühere Leverkusener Heung-Min Son kam 77 Minuten für die Spurs zum Einsatz.

          Einen ähnlichen Verlauf gab es auch beim Spiel des FC Arsenal bei Leicester City. Das zuvor ungeschlagene Team des Deutschen Robert Huth ging durch Jamie Vardy (13.) in Führung. Theo Walcott (18.) und Alexis Sanchez mit einem Dreierpack (33./57./81.) sorgten für die Wende. Abermals Vardy verkürzte auf 2:4, ehe Olivier Giroud in der dritten Minute der Nachspielzeit den fünften Arsenal-Treffer erzielte. Mit 13 Punkten sind die Gunners somit zurück in die Spitzengruppe.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          Davon ist Titelverteidiger Chelsea weit entfernt. Die Mannschaft von Startrainer José Mourinho kam beim sieglosen Krisenklub Newcastle United nur zu einem 2:2 (0:1) und bleibt im Tabellen-Keller stecken. Ayoze Pérez (42.) und Georginio Wijnaldum (60.) ließen Newcastle vom ersten Saisonsieg hoffen. Der eingewechselte Ramires (79.) und Wilian (86.) sicherten den Blues in einer turbulenten Schlussphase zumindest noch einen Zähler.

          Vorerst durchatmen kann auch der stark in der Kritik stehende Liverpool-Trainer Brendan Rodgers. Die Reds besiegten nach vier sieglosen Begegnungen Aston Villa mit 3:2.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.