https://www.faz.net/-gtl-9u0m0

Ärger beim Ballon d’Or : Ronaldos Schwester stinksauer auf van Dijk

  • Aktualisiert am

Virgil van Dijk in Paris bei der Gala des Ballon d’Or mit seiner Frau Rike Nooitgedagt Bild: EPA

Lionel Messi bekommt mal wieder den Ballon d’Or. Virgil van Dijk landet auf Platz zwei. Cristiano Ronaldo wird Dritter – und fehlt bei der Gala. Dafür meldet sich seine Schwester zu Wort und teilt kräftig aus.

          2 Min.

          Bei der Vergabe des Ballon d’Or an Lionel Messi im Pariser Theatre du Chatelet am Montagabend war Portugals Superstar Cristiano Ronaldo gar nicht anwesend. Nun meldete sich seine Schwester Katia Aveiro zu Wort und teilte gegen Liverpool-Profi Virgil van Dijk aus. Dieser hatte hinter Messi und vor Ronaldo den zweiten Platz belegt. Auf die Anmerkung eines Reporters, wegen der Abwesenheit Ronaldos sei ja nun ein Konkurrent weniger da, fragte der Niederländer scherzhaft: „War er denn etwa ein Konkurrent?“

          Damit brachte er die Schwester von CR7 auf die Palme. „Jetzt schau mal gut hin, mein lieber Virgil, dass Cristiano Ronaldo dreifacher Meister in dem Land war, wo du schon seit Jahren spielst, und du hast das „Blech“ noch nicht berühren können“, schrieb Katia Aveiro auf Instagram. „Danach, werter Virgil, ging der Cristiano Ronaldo auf andere Stationen und wurde der beste Spieler in der Geschichte eines Klübchens, Real Madrid, sagt dir das was, Virgil? Gut möglich, denn dieser Klub mit diesem Cristiano besiegte dich sogar im Finale einer Champions League“, schrieb sie.

          Die italienische Profiliga Serie A wählte Ronaldo gerade erst zum besten Spieler des Jahres. Im Champions-League-Finale 2018 hatte Real Madrid mit dem Portugiesen den FC Liverpool van Dijks mit 3:1 besiegt. Liverpool gewann aber die Champions League 2019. Ronaldo, der 2018 zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin gewechselt war, schied mit Juve im Viertelfinale gegen Ajax Amsterdam aus.

          „Es ist eine Ehre, diesen Preis zu erhalten“, sagte Ronaldo bei der Veranstaltung der italienischen Fußballspielervereinigung (AIC) am Montagabend, die parallel zur Gala in Paris stattfand. Ronaldo bedankte sich bei seinen Mannschaftskameraden und kündigte an, seine Form in dieser Saison halten zu wollen. „Ich bin sehr froh, in Italien zu spielen“, sagte er weiter. Im vergangenen Jahr war Ronaldo von Real Madrid für rund 100 Millionen Euro zu Juve gewechselt.

          Für die lustigen Momente bei Messis Auszeichnung sorgten seine Söhne Thiago und Mateo. Als bei der Preisverleihung am Montagabend im Pariser Theatre du Chatelet der argentinische Superstar auf die Bühne geht, umarmt der siebenjährige Thiago seinen kleinen Bruder überschwänglich. Nur leider so doll, dass sich der Vierjährige schmerzhaft ans rechte Ohr fasst, einen kleinen Brüller loslässt und seinen Bruder zurückstößt. Ob Thiago seinen Bruder vielleicht sogar ins Ohr gezwickt hat, blieb offen. Denn Thiago Messi ist Fan von Portugals Superstar Ronaldo. Für Messi war es der sechste Ballon d'Or, das ist Rekord. Bei der Fifa-Wahl war Messi im September bereits zum sechsten Mal als Weltfußballer geehrt worden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wahl in Großbritannien : Auf Messers Schneide

          Im Vereinigten Königreich wird ein neues Parlament gewählt. Lange Zeit führten Johnsons Konservative die Umfragen an. Doch nun geht es um jede Stimme.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.