https://www.faz.net/-gtl-7pov7

Champions-League-Finale : Kann Diego Costa spielen?

Atlético Madrid braucht auch im Finale die Tore von Diego Costa Bild: AFP

Atlético-Stürmer Diego Costa ließ sich von einer Wunderheilerin behandeln. Die „Matratzenmacher“ haben interessante Stärken. Ein Erfolgsgarant steht im Tor, ein anderer sitzt draußen. FAZ.NET beantwortet die wichtigsten Fragen zu Atlético Madrid.

          4 Min.

          Erstmals seit der Niederlage im Wiederholungsspiel gegen den FC Bayern 1974 steht Atlético Madrid wieder im Endspiel um den wichtigsten Europapokal. Damals unterlagen die Spanier den Münchnern im Landesmeister-Cup in Brüssel, an diesem Samstag (20.45 Uhr / Live im Ticker bei FAZ.NET) treffen sie in Lissabon auf Stadtrivale Real in der Champions League. FAZ.NET beantwortet zuvor mit Hilfe des Sportdaten-Anbieters Opta die wichtigsten Fragen zu Atlético.

          Ein Schuss für die Ewigkeit: Georg Schwarzenbeck trifft 1974 zum Ausgleich in der 120. Minute Bilderstrecke
          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Ist Atlético in Form?

          Ja. Zwar gab es in keinem der vergangenen drei Spiele einen Sieg, doch von den letzten 18 Partien ging auch nur eine verloren. Und vor einer Woche reichte Atlético ein 1:1 beim FC Barcelona, um erstmals seit 1996 Meister zu werden; es war der zehnte Titel der Vereinsgeschichte. Und in der Champions League sind die „Rojiblancos“, die Rotweißen, in dieser Saison mit neun Siegen und drei Remis noch ungeschlagen. Den Henkelpott ohne Niederlage zu gewinnen schafften erst fünf Teams: Olympique Marseille (1993), AC Mailand (1994), Ajax Amsterdam (1995), Manchester United (1999 und 2008) und der FC Barcelona (2006).

          Welche Schwächen hat der Außenseiter?

          In den letzten vier Pflichtspielen kassierte Atlético immer ein Gegentor. Zudem kamen nur knapp 75 Prozent der Pässe an, nur drei Teams in der Königsklasse waren 2013/2014 schlechter. Real kann auf viele Freistöße setzen, denn Atlético beging 186 Fouls – das ist der Spitzenwert. Kein Wunder, dass man dafür 27 Gelbe Karten sah. Alleine Abwehrspieler Juanfran wurde vier Mal verwarnt.

          Und welche Stärken hat Atletico?

          Keine Mannschaft erzielte in der Champions-League-Saison mehr Kopfballtore als Atlético (fünf). So viele Treffer erzielte man auch in der Anfangsviertelstunde, während die Elf von Diego Simeone kein Tor in dieser Zeit kassierte – sie ist also schnell auf Betriebstemperatur. Nach Standardsituationen fielen zehn eigene Tore, das ist Rekord. Abgesehen vom 0:0 im Halbfinal-Hinspiel gegen Chelsea traf Atlético in dieser Saison immer. Hinten steht der spanische Meister sicher. Weniger als sechs Tore kassierte in der Königsklasse keine andere Elf, in sechs von zwölf Partien stand die Null. Auch bei gegnerischen Standards agiert Atlético souverän. Nur ein Gegentor fiel nach einem Freistoß.

          Können die angeschlagenen Diego Costa und Arda Turan spielen?

          Diego Costa, der in Barcelona früh ausgewechselt wurde, reiste zu einer Wunderheilerin nach Belgrad, die seine Oberschenkel-Probleme mit einer Injektion von Pferdeplazenta zu lindern versuchte. Zurück beim Team absolvierte der Stürmer, der in acht Partien in der Königsklasse acht Tore schoss, leichtes Lauftraining. Als Ersatz stünden David Villa, der seit zehn Spielen torlos ist, und Adrian, der das 1:1 im Rückspiel bei Chelsea erzielte, bereit. Die Aussichten bei Arda Turan, der sich auch in Barcelona eine Beckenprellung zuzog, sind besser. „Sie haben besser trainiert, aber wir müssen abwarten, wie sie sich fühlen. Dann werden wir entscheiden“, sagte Trainer Simeone, der nach dessen Gelbsperre wieder auf Gabi bauen kann, am Freitagabend.

          Welche Taktik wählt Trainer Simeone?

          Oft  spielt Atlético im 4-4-2-System mit zwei Stürmern. Wird nur eine Spitze aufgeboten, ist das System flexibler. Merkmale von Simeones Taktik sind das schnelle Gegenpressing bei Ballverlust sowie die dicht gestaffelte Defensive in der eigenen Hälfte. Ballbesitz wie Barcelona oder Bayern ist nicht das Ziel. Die Quote in der Champions League liegt für Atlético in dieser Saison bei 45,8 Prozent. Erobert man den Ball, spielt man gerne schnelle Konter.

          Wer ist der große Rückhalt?

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump und Liu He, Vizepremier von China, gemeinsam in Washington. Infolge des Handelskriegs mit Amerika habe die Korruption in Chinas Privatwirtschaft wieder zugenommen, berichtet Philipp Senff von der Wirtschaftsanwaltskanzlei CMS in Schanghai.

          Vorfälle der Deutschen Bank : In China lauert die Korruption bis heute

          Mit teuren Geschenken an chinesische Politiker wollte sich die Deutsche Bank Vorteile verschaffen. Der Fall lenkt den Blick auf ein Land, das trotz Mühen immer noch unter Bestechung leidet – auch wegen des Handelskriegs mit Amerika.
          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.