https://www.faz.net/-gtl-9lp9w

Europa League der anderen : Vorteil England

  • Aktualisiert am

Locker überspielt: Mesut Özil, löst es elegant gegen Neapel. Bild: AFP

Die beiden verbliebenen englischen Teams in der Europa Leaguesind auf dem Weg ins Halbfinale. Arsenal gewinnt mit Mesut Özil zuhause, Chelsea auswärts. Im spanischen Duell steht Valencia schon fast im Halbfinale.

          Mesut Özil mit dem FC Arsenal und Antonio Rüdiger mit dem FC Chelsea stehen in der Europa League vor dem Einzug ins Halbfinale. Der Ex-Weltmeister Özil gewann mit den Gunners gegen den vom ehemaligen Bayern-Coach Carlo Ancelotti trainierten SSC Neapel 2:0 (2:0), der deutsche Nationalspieler Rüdiger siegte mit Arsenals Stadtrivalen beim Außenseiter Slavia Prag 1:0 (0:0). Im spanischen Duell gewann der FC Valencia beim FC Villarreal 3:1 (1:1). Der Sieger des Duells zwischen Chelsea und Prag wäre der Gegner von Eintracht Frankfurt, sollten die Hessen gegen Benfica Lissabon nach der 2:4-Hinspielniederlage in Portugal noch den Einzug ins Halbfinale schaffen.

          Die Tore für die Gunners, die in der vergangenen Saison im Halbfinale gegen den späteren Sieger Atletico Madrid ausgeschieden waren, erzielten Aaron Ramsey (15.) und Kalidou Koulibaly (25.) per Eigentor. Özil stand in der Arsenal-Startelf und leitete eine schöne Kombination, die letztendlich zum 1:0 führte, mit einem Pass ein. Im Rückspiel müssen die Londoner allerdings ihre Auswärtsschwäche besiegen. In den letzten beiden Runden gab es bei Bate Borissow und Stade Rennes jeweils Niederlagen.

          Bei Chelsea lief Rüdiger für den Europa-League-Sieger von 2013 wie gewohnt von Beginn an in der Innenverteidigung auf. Dagegen saß der belgische Mittelfeldstar Eden Hazard zunächst nur auf der Bank und wurde in der 59. Minute eingewechselt. In der ersten Halbzeit waren die Gäste zwar überlegen, konnten dies jedoch nicht in Tore ummünzen. Nach der Pause hätte Rüdiger sogar fast ein Tor erzielt, doch scheiterte er mit einem Volleyschuss (61.). Marcos Alonso (86.) erzielte den späten Siegtreffer.

          In Villarreal brachte Goncalo Guedes die Gäste im Nachschuss eines Foulelfmeters in Führung (6.), Daniel Parejo war zuvor an Andres Fernandez gescheitert. Noch vor der Pause glich Santi Cazorla (36.) ebenfalls per Elfmeter aus. Daniel Wass (90.+1) und erneut Guedes (90.+3) trafen in der Nachspielzeit zum Sieg für die Gäste.

          Weitere Themen

          Auch Görges scheitert in Runde eins

          French Open : Auch Görges scheitert in Runde eins

          Auch Deutschlands Nummer zwei im Frauentennis beendet die French Open früh. Julia Görges, zuletzt mit zahlreichen gesundheitlichen Problemen, scheidet in der ersten Runde aus.

          Chelsea-Legenden im Kampf um den Aufstieg

          Lampard und Terry : Chelsea-Legenden im Kampf um den Aufstieg

          Wenn Aston Villa und Derby County im Aufstiegsfinale um die Premier League kämpfen, schauen Chelsea-Fans ganz genau hin. Denn am Spielfeldrand stehen sich die Klub-Ikonen Frank Lampard und John Terry gegenüber. Wer hat das bessere Händchen?

          Topmeldungen

          Sigmar Gabriel und die SPD : Gute Ratschläge von der Seitenlinie

          Sigmar Gabriel plane angeblich schon das Ende seiner politischen Karriere, heißt es. Es gehört zum ambivalenten Verhältnis der SPD zu ihrem größten Talent, dass viele Genossen sich nicht sicher sind, ob das eine schlechte oder eine gute Nachricht ist. Eine Analyse.
          Greta Thunberg in der vergangenen Woche in Schweden

          Grüne in Schweden : Verloren trotz Greta Thunberg?

          Anders als in Deutschland haben die Grünen bei der Europawahl ausgerechnet in Schweden, der Heimat Greta Thunbergs, schwächer abgeschnitten. Warum ist das so?
          nnegret Kramp-Karrenbauer, Bundesvorsitzende der CDU, spricht bei einer Pressekonferenz am 13. Mai im Konrad-Adenauer-Haus.

          Europawahl-Liveblog : AKK bestreitet Rechtsruck in der JU

          Tories und Labour wollen sich zum Brexit positionieren +++ JU-Chef Kuban: „Schlag ins Gesicht“ +++ Gauland erklärt Grüne zum „Hauptgegner“ für die AfD +++ Alle Informationen im FAZ.NET-Liveblog:

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.