https://www.faz.net/-gtl-9gd88

Arsenal-Torwart Leno : „Wie blöd sind wir eigentlich in Deutschland?“

  • Aktualisiert am

„Es geht um Respekt, und der ist teilweise komplett verloren gegangen“: Bernd Leno. Bild: Reuters

Im Sommer wechselte Bernd Leno aus der Bundesliga nach England. Dass hierzulande Investoren oft negativ gesehen werden, versteht der Arsenal-Torwart nicht. Vielmehr schickt er deutliche Worte in die Heimat.

          Nationaltorhüter Bernd Leno vom englischen Erstligaverein FC Arsenal hat den in Deutschland fehlenden Respekt gegenüber Investoren im Fußball bemängelt. „Ja, hier denke ich: Wie blöd sind wir eigentlich, dass wir in Deutschland die ganze Zeit nur von Werksklub, Kommerz, RB, Bayer oder Hopp in Hoffenheim reden?“, sagte der 26-Jährige im Interview mit dem kicker.

          In England gebe es gefühlt in jedem Klub einen oder mehrere Investoren und trotzdem keine derartigen Diskussionen. Jeder Mensch dürfe zwar seine eigene Meinung zu Entwicklungen haben, „aber es geht um Respekt, und der ist teilweise komplett verloren gegangen“, sagte Leno, der vor der Saison von Bayer Leverkusen nach London gewechselt war und dort seit der Verletzung von Stammtorhüter Petr Cech zwischen den Pfosten steht.

          Als positives Beispiel für einen Investor führte Leno den verstorbenen Klubbesitzer von Leicester City, Vichai Srivaddhanaprabha, an. „Ihn haben beispielsweise alle geliebt und falls nicht, dann respektiert“, sagte der gebürtige Bietigheimer. Einen ähnlichen Umgang mit generösen Geldgebern wünscht sich Leno auch in Deutschland: „In Deutschland meinen einige Vollidioten, die für mich keine Fans sind, in jedem Spiel gegen Hoffenheim Dietmar Hopp aufs Übelste beleidigen zu müssen. Einen Mann, der mit extrem viel Geld soziale Projekte und die Gesellschaft fördert. Das ist einfach nur schade“, sagte Leno.


          Weitere Themen

          BVB zeigt Nervenstärke und späte Klasse

          3:1 in Köln : BVB zeigt Nervenstärke und späte Klasse

          Lange nervt der forsche Aufsteiger aus Köln den zunächst schwachen Titelkandidaten, aber am Ende setzt sich beim 3:1-Auswärtssieg doch die individuelle Klasse des BVB durch.

          Vetter gelingt ein starkes Comeback

          Speerwerfen : Vetter gelingt ein starkes Comeback

          Bei seinem verspäteten zweiten Saisoneinstieg distanziert Speerwurf-Weltmeister Vetter Olympiasieger Röhler um fast acht Meter. Doch auch der Zweitplazierte ist nicht unzufrieden.

          Topmeldungen

          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Die Pkw-Maut kommt nicht - jetzt werden die Verträge aufgearbeitet. Hat Verkehrsminister Scheuer getrickst, damit die Mauterhebung billiger aussieht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.