https://www.faz.net/-gtl-807xz

Qatar 2022 vor Weihnachten : Probleme bei ARD und ZDF durch verlegte WM

  • Aktualisiert am

Das Fernsehen will auch bei der WM 2022 ganz nah dran sein Bild: Imago

ARD und ZDF haben sich die TV-Rechte an der Fußball-WM 2022 in Qatar längst gekauft. Die Verlegung sorgt nun für Probleme. Durch den neuen Termin im November und Dezember kommt es zu Terminkollisionen.

          Die Verlegung der Fußball-WM 2022 auf Ende November bis Ende Dezember wird bei ARD und ZDF zu Terminkollisionen bei den Sport-Übertragungen führen. „Wenn es so kommt, wird es Parallelitäten geben“, sagte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz am Dienstag: „Das ist genau der Zeitraum, in dem wir richtig mit den Übertragungen des Wintersports anfangen.“ Inwieweit es in sieben Jahren Probleme geben werde, hänge vor allem vom Spielplan der WM in Qatar ab.

          „Sollte die Terminierung der Fußball-WM durch die Fifa tatsächlich in der Winterzeit umgesetzt werden, werden wir uns rechtzeitig mit der entsprechenden Programmplanung beschäftigen und prüfen, inwiefern unsere Wintersport-Übertragungen, die in dem Zeitraum auch anstehen könnten, und die Übertragungen von der Fußball-WM verknüpft werden können“, sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. „Allerdings sind bis zum Ereignis noch sieben Jahre Zeit, in denen sich auch noch viel ändern kann.“

          Die Verschiebung des Fußballturniers auf die Wintermonate hat nach Angaben des ZDF-Sportchefs keine Auswirkungen auf das Rechtepaket, das die beiden öffentlich-rechtlichen TV-Sender erworben haben. „Das ändert an unserem Vertrag nichts“, erklärte Gruschwitz. ARD und ZDF übertragen alle Spiele der Fußball-WM in Qatar.

          So könnte das Qatar University Stadium aussehen Bilderstrecke

          Weitere Themen

          Basler Festspiele, Pleite für Doll

          Europa League : Basler Festspiele, Pleite für Doll

          Der frühere Bundesligatrainer Thomas Doll unterliegt mit seinem Team gegen F91 Düdelingen. Celtic Glasgow gelingt derweil nur ein Remis, Standart Lüttich siegt in der Eintracht-Gruppe. Und der FC Basel bezwingt Krasnodar deutlich.

          Topmeldungen

          Das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York

          Vereinigte Staaten : Zwei kubanische UN-Diplomaten ausgewiesen

          Kurz vor der UN-Vollversammlung hat Amerika zwei Vertreter Kubas ausgewiesen. Deren Aktionen seien laut Außenministerium gegen die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten gerichtet gewesen. Kuba spricht von Verleumdung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.