https://www.faz.net/-gtl-8z23k

Nationenliga : ARD und ZDF kaufen Rechte für Fußball-Länderspiele

  • Aktualisiert am

Die Nationalmannschaft spielt derzeit beim Confed Cup in Russland. Bild: AFP

Olympia, Champions League oder WM und-EM Qualifikation: Zuletzt verloren die Öffentlich-Rechtlichen immer mehr TV-Rechte für große Sportereignisse. Nun aber gelingt ARD und ZDF ein Erfolg.

          2 Min.

          Nach einigen herben Niederlagen bei Ausschreibungen von wichtigen Sportrechten haben ARD und ZDF wieder einen Erfolg erzielt. Die beiden öffentlichen-rechtlichen TV-Sender kaufen über die Agentur CAA Eleven von der Uefa eine Paket für die neue Fußball-Nationenliga. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Verhandlungskreisen. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür am Donnerstag nicht. Dank der Rechte dürfen das Erste und das Zweite die Spiele des 2018 startenden Wettbewerbs zeigen. Dazu zählen zwölf Partien der deutschen Nationalmannschaft bis 2021.

          Die von der Europäischen Fußball-Union Uefa erfundene Nations League startet im kommenden Jahr mit einer Gruppenphase. Der umstritten Wettbewerb wird in vier Divisionen mit Auf- und Abstieg gespielt. Die Einteilung erfolgt bereits im November 2017 nach der dann aktuellen Fifa-Weltrangliste. Das erste Final-Four-Turnier, bei dem der Sieger ermittelt wird, soll 2019 ausgespielt werden. ARD und ZDF erwarben auch die Rechte für die Nationenliga 2020/21.

          Durch den ARD-ZDF-Deal, der noch von einigen Gremien der öffentlich-rechtlichen Anstalten genehmigt werden muss, sind die Spiele der deutschen Nationalmannschaft in den kommenden Jahren verteilt. Drei Sender sind beteiligt. Bis Mitte 2018 übertragen ARD und ZDF die Freundschaftsspiele. RTL zeigt die Partien der laufenden WM-Qualifikation und hat schon weitere Rechte erworben – und ARD und ZDF bei der Ausschreibung von CAA Eleven ausgestochen. Der Privatsender sicherte sich vor einem knappen Jahr zwei umfangreiche Pakete mit Qualifikationspartien für Welt- und Europameisterschaften zwischen 2018 bis 2022.

          Unser Angebot für Erstwähler
          Unser Angebot für Erstwähler

          Lesen Sie 6 Monate die digitalen Ausgaben von F.A.Z. PLUS und F.A.Z. Woche für nur 5 Euro im Monat

          Zum Angebot

          Zu diesen Rechten zählen auch Testspiele der DFB-Auswahl. Insgesamt darf RTL dadurch 28 Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft übertragen, also deutlich mehr als die beiden öffentlich-rechtlichen Sender. Allerdings dürfen das Erste und das Zweite das deutsche Team im Falle der erfolgreichen Qualifikation bei den Welt- und Europameisterschaften 2018 und 2020 übertragen. Auch die Rechte für die anderen Spiele der beiden großen Turniere erwarb die gemeinsame Sportrechteagentur SportA.

          Der Erwerb der Nationenliga ist – neben dem Paket mit den 51 Spielen der EM 2020 im Oktober – ein eher seltener Erfolg der zuletzt oft leer ausgegangenen Sender. Das ZDF verlor vor einer Woche den Poker um die Fußball-Rechte der Champions League gegen den Pay-TV-Sender Sky und das ebenfalls kostenpflichtige Streamingportal Dazn. Die Olympischen Spiele gingen an den amerikanischen Konzern Discovery. Auch Verhandlungen über Sub-Lizenzen scheiterten. Olympia läuft daher bei Eurosport und anderen Discovery-Sendern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Parteitag stimmt zu : Die SPD sagt vorerst Ja zur Groko

          Der Leitantrag zum Fortbestand der Großen Koalition findet auf dem Parteitag in Berlin eine breite Unterstützung: Die Genossen wollen ihre neuen Vorsitzenden stärken. Die sollen nun Gespräche mit der Union suchen.

          Merkel in Auschwitz : Die Bausätze des Hasses

          Die Lehre von Auschwitz lautet: Wehret den Anfängen! Schon die Vorgeschichte des Holocausts muss den Anhängern der freiheitlichen Demokratie daher eine Warnung sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.