https://www.faz.net/-gtl-9k0fx

Lukrative Entlassung : Klinsmann erhielt 3.354.167 Dollar Abfindung

  • Aktualisiert am

Gut bezahlt, selbst beim Rauswurf: Jürgen Klinsmann Bild: USA Today Sports

Aus der jüngst veröffentlichten Steuererklärung des amerikanischen Verbandes geht die Abfindungszahlung für den deutschen Trainer hervor, der 2016 als Nationalcoach entlassen wurde.

          1 Min.

          Der frühere Fußball-Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat seinen Rauswurf als US-Nationalcoach wirtschaftlich sehr gut verschmerzen können. Aus der jüngst veröffentlichten Steuererklärung des amerikanischen Verbandes USSF geht nach Angaben der Washington Post eine Abfindungszahlung für den ehemaligen Welt- und Europameister von 3.354.167 Dollar hervor.

          Klinsmann war im Herbst 2016 nach einem enttäuschenden Start des amerikanischen Teams in die entscheidende Runde der WM-Qualifikation nach gut fünfjähriger Amtszeit entlassen worden. Der Vertrag des früheren Stürmerstars lief allerdings noch bis 2018 weiter.

          Mit deutlich weniger als sein Chef musste sich Klinsmanns österreichischer Assistent Andreas Herzog begnügen. Laut Washington Post erhielt der zusammen mit dem Chefcoach freigestellte ehemalige Bundesligastar ein „Trostpflaster“ von 355.537 Dollar.

          Die USSF war bereits bei der Trennung von Klinsmann von einer kostspieligen Entscheidung ausgegangen. Damaligen Schätzungen zufolge veranschlagte der Verband inklusive der Bezahlung eines Nachfolgers eine Summe von rund 6,2 Millionen Dollar.

          Weitere Themen

          Die Eintracht begeistert wieder

          3:0 gegen Leverkusen : Die Eintracht begeistert wieder

          In einer mitreißenden Partie bezwingen die Frankfurter Leverkusen 3:0. Die Tore erzielen Paciencia und Dost. Rönnow hält den Sieg fest. Bayer verpasst die Tabellenführung.

          DEG und Adler überzeugen in DEL

          Eishockey : DEG und Adler überzeugen in DEL

          Die Düsseldorfer EG setzt ihre imponierende Erfolgsserie in der Deutschen Eishockey Liga fort. Auch die Adler Mannheim trumpfen auf. Dagegen gehen die Fischtown Pinguins baden.

          Topmeldungen

          Donald Trump, Präsident der Vereinigten Staaten, spricht bei einer Wahlkampfkundgebung im Lake Charles Civic Center.

          Amerika : Vereinzelte Republikaner wenden sich gegen Trump

          Einzelne Republikaner erwägen, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump zu unterstützen. Die Mehrheit steht nach wie vor hinter ihrem Präsidenten und will das auch mit einer offiziellen Abstimmung bestätigen.
          Der britische Premierminister Boris Johnson steht beim EU-Gipfel in Brüssel im Zentrum.

          Europäische Union : Britisches Parlament stimmt über Brexit-Vertrag ab

          Stimmt das britische Unterhaus heute für den Vertrag, den Premierminister Boris Johnson mit der EU ausgehandelt hat, wird Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union austreten. EU-Kommissar Günther Oettinger schließt weitere Verhandlungen aus, sollte es nicht zu einer Einigung kommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.