https://www.faz.net/-gtl-77tb6

Aktionsplan gegen Gewalt : Scharfe Strafen im Amateurfußball

  • Aktualisiert am

Der niederländische Fußballbund legt einen Aktionsplan gegen Gewalt im Amateurfußball und für mehr Sportlichkeit vor. Auslöser war der Tod eines Schiedsrichters.

          1 Min.

          Der gewaltsame Tod eines Fußball-Schiedsrichters in den Niederlanden hat erhebliche Konsequenzen für Amateurspieler nach sich gezogen. Der niederländische Fußballbund (KNVB) legte am Mittwoch einen Aktionsplan gegen Gewalt im Amateurfußball und für mehr Sportlichkeit vor. Demnach gelten vom 1.Juli an strengere Strafen und Kontrollen.

          Spieler müssen bei einer Gelben Karte für zehn Minuten das Spielfeld verlassen. Alle B-Jugendspieler müssen zudem ein Examen über die Spielregeln ablegen. Die Regelverschärfung soll für alle Ligen unterhalb der höchsten Amateurklasse gelten. Bei Sperren im Jugendbereich von neun Monaten und bei den Erwachsenen von 18 Monaten müssen die Betroffenen einen Kurs zum Thema „Sport und Aggression“ belegen.

          Der KNVB will auch Vereine, in denen es häufiger Gewaltvorfälle gibt, eingehender kontrollieren. Mit den neuen Maßnahmen reagierte der KNVB auf den Tod eines Schiedsrichters im Dezember, der nach einer Prügelattacke von Jugendspielern gestorben war.

          Weitere Themen

          Auch Ronaldo und Portugal dürfen zur EM

          Sieg in Qualifikation : Auch Ronaldo und Portugal dürfen zur EM

          Der Titelverteidiger löst das Ticket zur Fußball-EM. Weltmeister Frankreich qualifiziert sich als Gruppensieger vor der Türkei. 17 von 24 Teilnehmern der Endrunde stehen nun fest. Drei weitere kommen bald dazu, die letzten vier erst im Frühjahr.

          Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

          „Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

          Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

          Topmeldungen

          Formel 1 in Brasilien : Ferrari flucht

          Verrücktes Finale beim Formel-1-Rennen in São Paulo: Die beiden Ferrari-Piloten schießen sich gegenseitig ab und scheiden nach der Kollision aus. Der Zoff der Stallrivalen bei der Scuderia eskaliert endgültig.
          Bleibt mehr Geld von der Betriebsrente?

          Betriebsrenten : Zusatzrente vom Chef

          Die Regierung macht Betriebsrenten attraktiver: Künftig werden weniger Krankenkassenbeiträge fällig. Vier Millionen Rentner dürfen sich freuen. Und was ist mit dem Rest?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.