https://www.faz.net/-gtl-9n07r

Ajax Amsterdam : Meistertitel und Trainer als Trost

  • Aktualisiert am

Männer mit Schale: Ajax Amsterdam und die Spieler Frenkie de Jong, Andre Onana, Dailey Blind und Klaas Jan Huntelaar (v.l.n.r.) feiern den Meistertitel. Bild: EPA

Im Halbfinale der Champions League war Ajax Amsterdam der tragische Verlierer. Immerhin sichert sich Ajax nun die nationale Meisterschaft. Und der Erfolgstrainer will bleiben.

          Ajax Amsterdam ist zum 34. Mal niederländischer Fußball-Meister. Die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag setzte sich im letzten Ligaspiel der Saison mit 4:1 (2:1) bei De Graafschap aus Doetinchem durch und sicherte sich damit auch offiziell den Titel. Schon vor dem nachgeholten 33. Spieltag hatte der Champions-League-Halbfinalist drei Punkte vor Verfolger PSV Eindhoven gelegen, die um 14 Tore bessere Tordifferenz gehabt und war damit kaum noch einzuholen gewesen. Den niederländischen Pokal hatte Ajax ebenfalls gewonnen.

          Der Titel ist für Ajax ein Trost nach dem Verpassen des Endspiels der Königsklasse gegen den FC Liverpool. Ajax musste Tottenham Hotspur den Vortritt lassen nach 2:0-Führung un dem Treffer zum 2:3 in der fünften Minute der Nachspielzeit des Halbfinalrückspiels.

          Lasse Schöne brachte Ajax am Mittwochabend in der 37. Minute in Führung. Die weiteren Treffer für Amsterdam erzielten Nicolás Tagliafico (44.) und Dusan Tadic (67./Elfmeter, 87.). Youssef El Jebli traf für die Gastgeber (40.).

          Neben dem Titel gab es eine weitere erfreuliche Nachricht: Erfolgstrainer Erik ten Hag bleibt dem niederländischen Doublegewinner wohl erhalten. "Ich denke nicht", sagte der 49-Jährige nach dem Gewinn der Meisterschaft mit Ajax am Mittwochabend bei Fox Sports auf die Frage, ob er nun zu einem anderen europäischen Spitzenklub wechseln würde. Ten Hag wurde zuletzt mit einer ganzen Reihe von renommierten Vereinen wie Bayern München, dem FC Barcelona oder dem FC Chelsea in Verbindung gebracht. "Ich denke immer: Ich möchte irgendwo in Ruhe arbeiten können. Bei einem Klub, bei dem die Philosophie und die Umstände passen. Wo du den Leuten vertrauen kannst", sagte ten Hag, der bis Mitte 2020 unter Vertrag steht. Es sei zwar "nichts sicher im Leben", aber er denke nicht an Abschied.

          Dem niederländischen Meister droht nun der Ausverkauf: Einige der in der Champions League so überzeugenden Akteure gehören zu den begehrtesten Spielern der bevorstehenden Transferperiode. Kapitän Matthijs de Ligt soll Frenkie de Jong nach Barcelona folgen, auch wenn er betonte, dass "noch nichts entschieden ist". Auch für Donny van de Beek, David Neres und Hakim Ziyech gibt es Interessenten. "Wir wissen, dass uns Spieler verlassen werden, aber dann müssen wir eben neue finden", sagte ten Hag.

          Weitere Themen

          Eine endlose Schande

          Russische Manipulationen? : Eine endlose Schande

          Krisensitzung bei der Welt-Anti-Doping-Agentur: Die brisanten Daten aus dem Moskauer Labor könnten manipuliert sein. Bestätigt sich dieser Verdacht, drohen ernste Konsequenzen.

          Topmeldungen

          Vor UN-Klimagipfel : Jetzt muss endlich gehandelt werden

          Angela Merkel und ihre Regierung reisen mit einem Plan nach New York, mit dem sie nicht als Vorkämpfer fürs Klima zurückkehren werden. Nur guten Willen zeigen – das genügt nicht mehr. Die neuen Klimaberichte sind alarmierend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.