https://www.faz.net/-gtl-9oyp5

Afrika-Cup : Eine Tote bei Feier von algerischen Fans in Frankreich

  • Aktualisiert am

Auch in Paris feierten algerische Fans den Sieg ihrer Mannschaft. Bild: AFP

Algerien steht im Halbfinale beim Afrika-Cup. Das feiern auch Anhänger in Frankreich. Dabei kommt es in mehreren Städten zu Ausschreitungen. In Montpellier stirbt sogar eine Frau, zwei Kinder werden verletzt.

          Nach dem Viertelfinalsieg Algeriens im Afrika-Cup hat Medienangaben zufolge ein algerischer Fußballfan bei Feierlichkeiten in Frankreich die Kontrolle über sein Auto verloren und eine Familie überfahren. Eine Frau sei bei dem Unfall in der südfranzösischen Stadt Montpellier ums Leben gekommen, zwei Kinder seien verletzt worden, berichtete der Fernsehsender Franceinfo am Freitag. Der 21 Jahre alte Fahrer sei festgenommen worden. Das Fahrzeug war demnach am Donnerstagabend auf den Gehweg gefahren und in die Gruppe gekracht. Algerien hatte zuvor beim Afrika-Cup in Ägypten gegen die Elfenbeinküste gewonnen.

          Zum Alter der Toten gab es zunächst unterschiedliche Angaben. Französische Medien berichteten, sie sei 42 oder 43 Jahre alt gewesen. Eines ihrer Kinder, knapp über ein Jahr alt, habe schwere Verletzungen erlitten. Ein zweites Kind, ein 17-jähriges Mädchen, habe Brüche an den Beinen erlitten. Die Polizei leitete eine Untersuchung ein. Ersten Ermittlungen zufolge war der Fahrer nicht betrunken oder stand unter Einfluss von Drogen, wie Franceinfo berichtete. Der Mann sei aber in dem Auto mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen, meldete die Nachrichtenagentur AFP.

          In mehreren französischen Städten kam es zudem zu Ausschreitungen bei Feiern der Fußballfans. Dutzende Feiernde hätten mehrere Motorradläden nahe der Champs-Elysées in der französischen Hauptstadt angegriffen und zwei davon geplündert, berichtete AFP. Die Fans hätten Motorräder und Zubehör entwendet, bevor die Polizei eingreifen konnte.

          Polizei setzt Tränengas ein

          Tausende Menschen hatten sich demnach am Donnerstagbend in der Innenstadt versammelt, um den Sieg ihrer Nationalmannschaft zu feiern. Im Laufe der Nacht sei es dann zu den Gewaltausbrüchen gekommen. Kurz vor ein Uhr morgens habe die Polizei Tränengas eingesetzt, um die Menge unter Kontrolle zu bringen. Auch in Marseille, wo sich Tausende Algerien-Fans im Alten Hafen zum Feiern versammelt hatten, setzte die Polizei Tränengas ein.

          Die Schäden und Zwischenfälle seien inakzeptabel, schrieb Frankreichs Innenminister Christophe Castaner auf Twitter. Landesweit seien 43 Menschen festgenommen worden, so der Minister. Er bedankte sich bei den Einsatzkräften.

          Die Nordafrikaner hatten am Donnerstag in Suez die favorisierte Elfenbeinküste im Elfmeterschießen mit 4:3 bezwungen. Im Halbfinale trifft die Fußball-Auswahl Algeriens am Sonntag (21.00 Uhr) auf Nigeria, das von dem Deutschen Gernot Rohr trainiert wird.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.
          Der Charging Bull, eine Bronzestatue im Financial District in Manhattan, New York.

          Amerikas Wirtschaft : Das Ende des Kapitalismus, wie wir ihn kennen?

          Amerikas Manager-Elite gibt sich neue Prinzipien: Sie will Aktionäre nicht mehr über alles andere stellen. Ihre eigene Vergütung dagegen ist bisher kein Thema.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.