https://www.faz.net/-gtl-9ry4l

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Ärger bei Klopp – Ehre für Ribéry

Emotional wie eh und je: Liverpool-Trainer Jürgen Klopp Bild: EPA

Liverpool gewinnt in 95. Minute. Guardiola-Elf verliert. Arsenal siegt ohne Özil. Zwei Rote Karten für Barcelona. Kroos-Verletzung trübt Laune bei Real. Juve gewinnt Derby d’Italia. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          3 Min.

          Jürgen Klopp hätte allerbeste Laune haben können. Der FC Liverpool hat in der englischen Premier League alle acht bisherigen Spiele in dieser Saison gewonnen. Der Vorsprung auf den Zweiten beträgt schon jetzt acht Punkte. Beim 2:1-Sieg über einen der Verfolger, Leicester City, kam dazu mit einer großen Portion Dusel zustande. Tief in der Nachspielzeit gab es einen schmeichelhaften Elfmeter für Liverpool, den James Milner zum Siegtreffer verwandelte. Die „Reds“ sind mit saisonübergreifend 17 Siegen in Serie in der Liga nun von der Bestmarke von Manchester nur noch ein Erfolg entfernt.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Alles bestens also? Nicht für Klopp. Im Interview mit der BBC machte er ein Gesicht wie sieben Tage englisches Regenwetter. Grund war ein Foul an seinem Stürmer Mohamed Salah, der verletzte vom Platz musste. Für die Grätsche gegen den Star sah Leicesters Hamza Ghoudhury nur die Gelbe Karte. Ein Unding für Klopp, der versuchte, den Reporter zum Kronzeugen zu machen. „Haben Sie das (Foul) gesehen?“ „Ja.“ „Denken Sie, dass das eine Rote Karte ist?“ Der Journalist zögerte, was Klopp als ein Nein wertete. „Ja, weil Sie Engländer sind, ist das für Sie keine Rote Karte. Ich verstehe das nicht.“

          Der Reporter schwankte. „Ja, könnte eine Rote Karte sein.“ „Könnte? Toll. Für mich ist das zu 100 Prozent eine Rote Karte. Nicht weil es mein Spieler ist oder Mo Salah“, sagt der bediente Klopp, der die Sache nun zu einem Monolog umwandelte. „Sondern weil es Fußball ist und wir flinken Spielern die Möglichkeit zum Sprint geben sollten, ohne dass sie dabei umgehauen werden, wenn der Ball nicht einmal in der Nähe ist. Aber offenbar bin ich hier der Einzige, der das so sieht.“ Auf eine Antwort wartete Klopp gar nicht mehr, sondern ließ den BBC-Reporter einfach stehen.

          Der ärgste Verfolger indes patzte abermals. Meister Manchester City verlor sein Heimspiel gegen die Wolverhampton Wanderers völlig überraschend mit 0:2. Die Elf von Trainer Pep Guardiola traf nicht, der Gegner schlug am Ende zweimal eiskalt zu durch den zweifachen Torschützen Adama Traoré.

          Nach der 2:7-Abfuhr gegen Bayern München in der Champions League spitzt sich die Krise bei den Tottenham Hotspur zu. Bei Brighton & Hove Albion verlor das Team von Mauricio Pochettino mit 0:3. Erst patzte Torwart Hugo Lloris, dann verletzte sich der Franzose auch noch schwer und fällt nun aus.

          Auf dem Weg, sich mal wieder für die Champions League zu qualifizieren, nistet sich der FC Arsenal oben in der Tabelle ein. Gegen AFC Bournemouth brachte ein Treffer von David Luiz den Sieg. Mesut Özil stand zum dritten Mal in Serie nicht im Kader, weil Unai Emery ihn für nicht gut genug erachtet.

          In der spanischen Primera División gewann Real Madrid das Topspiel gegen Überraschungsteam FC Granada 4:2. Die Laune beim Spitzenreiter, für den Eden Hazard sein erstes Tor schoss und bei dem Luka Modric ein klasse Treffer gelangt, ist aber nicht bestens: Toni Kroos zog sich eine Verletzung zu.

          Der FC Barcelona klebt dem Erzrivalen dicht auf den Fersen. Das 4:0 im eigenen Stadion gegen den FC Sevilla im Topspiel war ein Zeichen, dass mit den Katalanen trotz des mäßigen Starts in die Saison zu rechnen ist. Die Roten Karten für Ronald Araujo und Ousmane Dembele aber trübten die Laune.

          In der italienischen Serie A war das Derby d’Italia zwischen Inter Mailand und Juventus Turin mal wieder ein richtiges Spitzenspiel. Der Meister aus Turin holte sich Platz eins mit einem Auswärtssieg zurück. Gonzalo Higuain, einst auch bei Inters Stadtrivalen AC aktiv, erzielte das entscheidende 2:1.

          Franck Ribéry konnte sich mit dem AC Florenz nicht nur über einen Sieg freuen. Gegen Udinese Calcio schoss Nikola Milenkovic das 1:0. Der frühere Bayern-Star wurde zum besten Spieler des Septembers gewählt: „Ribéry hat uns zu diesem Saisonauftakt das Allerbeste seines Repertoires gezeigt.“

          Ein wildes Spiel sahen die Fans in Genua, wo der heimische CFC dem AC Mailand mit 1:2 unterlag. Dessen Torwart Pepe Reina hielt in letzter Minute einen Elfmeter. Zudem gab es vier Platzverweise. Dabei sah jeweils ein Ersatzspieler der beiden Teams auf der Bank eine Rote Karte wegen Meckerns.

          In der französischen Ligue 1 wollte das Überraschungsteam SCO Angers den Meister an der Spitze ablösen. Doch Paris St. Germain zeigte beim 4:0-Heimsieg seine ganze Klasse. Neymar setzte in der letzten Minute den Schlusspunkt für die Mannschaft von Thomas Tuchel, der begeistert war.

          Neuer Zweiter der Tabelle ist der FC Nantes. Der Klub aus der Bretagne besiegte durch ein spätes Tor von Moses Simon OGC Nizza 1:0 und liegt zwei Punkte hinter Paris. Zuletzt war bekanntgeworden, dass Nantes von Cardiff City sechs Millionen Euro für den verstorbenen Emiliano Sala erhält.

          Weitere Themen

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.