https://www.faz.net/-gtl-8ehky

Kim Kulig : Abpfiff für die Doppelrolle

Nicht mehr Nationalteam-Expertin: Kim Kulig muss als ZDF-Mitarbeiterin aufhören Bild: foto2press

Kim Kulig hatte das ZDF als Reporterin bei Spielen des deutschen Frauenfußball-Nationalteams überzeugt – und mit einer Festanstellung beim DFB überrascht. Jetzt hat der Sender die Zusammenarbeit mit der früheren Nationalspielerin beendet.

          1 Min.

          Kim Kulig darf die Spiele des deutschen Frauenfußball-Nationalteams nicht mehr analysieren. ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz bestätigte der F.A.Z., dass der Sender künftig in seiner Berichterstattung auf die ehemalige Nationalspielerin verzichten werde, obwohl das ZDF bei der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr in Kanada zufrieden gewesen sei mit ihr als Reporterin, die gute Verbindungen zu ihren ehemaligen Mitspielerinnen mitbrachte.

          Eine Fortsetzung der Tätigkeit war bereits vereinbart. Doch die 25 Jahre alte Kim Kulig, die ihre Karriere wegen einer Knieverletzung frühzeitig beenden musste, ist seit Oktober fest beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) angestellt, „im organisatorisch-administrativen Bereich für Talentförderung und die weiblichen Nachwuchsteams“, wie es heißt, was dem ZDF vorab nicht mitgeteilt worden war. „Wir hätten gerne weitergemacht, wollen Kim Kulig aber eine Interessenkollision ersparen“, sagte Gruschwitz. Auch dem DFB war daran gelegen, dass die Verbands-Mitarbeiterin nicht zugleich als Kritikerin des eigenen Teams auftritt.

          Weitere Themen

          Die kleinen Basketball-Riesen

          Brillante Akteure unter 1,90 : Die kleinen Basketball-Riesen

          Bennet Hundt ist nur 1,80 Meter groß – doch er hat andere Vorteile. Nicht nur der Profi der BG Göttingen mischt derzeit die Basketball-Welt auf. Das zeigt: Es kommt nicht immer auf die Größe an.

          „Das ist kein Weltuntergang“

          Super-G in St. Moritz : „Das ist kein Weltuntergang“

          Deutschlands beste Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg verpasst nach ihrem Sieg im Super-G einen weiteren Podestplatz. Kira Weidle fährt in St. Moritz auf Rang 19. Trainer Graller ist dennoch zufrieden.

          Topmeldungen

          Kreuzung an der Taunustor Ecke Große Gallusstraße

          Brexit-Banker in Frankfurt : Liebe auf den zweiten Blick

          Der Goldman-Sachs-Banker Jens Hofmann ist wegen des Brexits von der Themse an den Main gezogen. Seiner Rückkehr in die Heimat kann er einiges abgewinnen – wie auch dem Wahlerfolg von Boris Johnson.
          Typischer Fall: Ein handelsüblicher Rauchmelder unter der Decke

          Nervig und nützlich : Wenn der Rauchmelder piept

          Seit rund fünf Jahren sind die meisten Deutschen mit Rauchmeldern in ihren Privatwohnungen konfrontiert. Und Konfrontation ist das richtige Wort. Es piept zur Unzeit. Immer wieder. Wir haben uns einmal umgehört.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.