https://www.faz.net/-gtl-vysh

5:0 in Zürich : Leverkusen nach Kantersieg in Feierlaune

  • Aktualisiert am

Leverkusener Freude in Zürich: Bayers Torschütze Dmitry Bulykin Bild: REUTERS

Auf der Leverkusener Weihnachtsfeier hätte die Stimmung kaum besser sein können. Nach dem 5:0 beim FC Zürich und dem damit verbundenen Gruppensieg im Uefa-Cup strahlten alle Beteiligten um die Wette.

          2 Min.

          Auf der Leverkusener Weihnachtsfeier im Zürcher Szenelokal „Kaufleuten“ hätte die Stimmung kaum besser sein können. Nach dem 5:0-Kantersieg beim FC Zürich und dem damit verbundenen Gruppensieg im Uefa-Cup strahlten Bayer-Sportchef Rudi Völler und Trainer Michael Skibbe um die Wette.

          Bis tief in die Nacht wurde der erfolgreiche Jahresabschluss begossen - und nebenbei durfte man auch noch den höchsten Auswärtssieg auf internationaler Ebene in der Leverkusener Vereinsgeschichte feiern.

          Bulykin - der große Gewinner

          „Wir haben uns bewährt und sind auf einem sehr guten Weg. Diese Gruppe war eine hohe Hausnummer. Das Fazit nach der Hinrunde fällt auf jeden Fall positiv aus“, bilanzierte Skibbe freudestrahlend nach dem Einzug in die Zwischenrunde (13./14. und 21. Februar). Dort trifft der Bundesliga-Vierte auf einen Gruppendritten und hat im Rückspiel Heimrecht, was Skibbe als großen Vorteil ansieht: „Das kommt unserer Spielweise sehr entgegen.“

          Auch erfolgreich für Leverkusen: Vratislav Gresko

          Spielt Bayer in der K.o.-Runde, die am Freitag in Nyon ausgelost wird, so wie beim Gala-Auftritt in Zürich, muss dem Coach ohnehin nicht bange sein. Vor 20.100 Zuschauern im Letzigrund dominierten die Rheinländer den aktuellen Schweizer Meister nach Belieben, waren technisch wie taktisch überlegen und zeigten sich insbesondere vor dem Tor eiskalt.

          Zum großen Gewinner avancierte dabei der Russe Dimitri Bulykin. Mit zwei Treffern (23. und 57.) verlängerte der Stürmer seinen auslaufenden Vertrag zum 31. Dezember quasi selbst um ein halbes Jahr. „Er muss sich keine Sorgen machen. Er hat sich weiter empfohlen. Mit ihm haben wir eine weitere Alternative im Sturm“, sagte Skibbe.

          Neue Leistungsdichte

          Bulykin hatte zu Saisonbeginn einen stark leistungsbezogenen Kontrakt für ein halbes Jahr erhalten und dabei große Abstriche gemacht. Nach rund einem Jahr ohne Spielpraxis war Bayer seine letzte Chance, die er nun nutzte. Damit wurde der russische Stürmer in dieser Woche gleich doppelt beschenkt. Erst am Montag war der Angreifer nach der Geburt seiner Tochter aus Moskau zurückgekehrt.

          Bulykin ist ein Beispiel für die neue Leistungsdichte im Leverkusener Kader. „Wir sind inzwischen breiter besetzt. Das kommt uns sehr entgegen“, meinte der Schweizer Nationalspieler Tranquillo Barnetta, der in seiner Heimat die Kapitänsbinde tragen durfte. „Damit wollte ich seinen Stellenwert auch nach außen hin darstellen“, begründete Skibbe die Entscheidung. Barnetta (50.) trug sich passenderweise auch in die Torschützenliste ein, genauso wie Vratislav Gresko (19.) und Stefan Kießling (80.).

          Mit dem Erfolg in Zürich ging zugleich eine über fünf Jahre andauernde Europacup-Durstrecke in der Fremde zu Ende. „Es ist gut, dass wir diese Serie nicht mehr mit uns herumschleppen“, meinte Skibbe, nachdem Bayer zuletzt 18 Europacup-Auswärtspartien in Folge nicht gewonnen hatte.

          Geradezu erschreckend war dagegen die Vorstellung des FCZ (Trainer Bernard Challandes: „Das war eine Lektion.“). Auch der Brasilianer Raffael, der für rund sechs Millionen Euro - so die Forderung der Schweizer - zu Hertha BSC Berlin wechseln soll, konnte seine Klasse zu keiner Zeit unter Beweis stellen. Und das, obwohl Hertha-Manager Dieter Hoeneß auf der Tribüne saß.

          Entscheidungen im Uefa-Pokal:

          Für das 1/16-Finale qualifiziert:

          Bayer Leverkusen
          Bayern München
          Hamburger SV

          Bolton Wanderers
          FC Everton
          Tottenham Hotspur
          Atletico Madrid
          FC Getafe
          FC Villareal
          Girondins Bordeaux
          SC Braga
          RSC Anderlecht
          Panathinaikos Athen
          Galatasaray Istanbul
          Spartak Moskau
          FC Basel
          FC Zürich
          Helsingborgs IF

          Teilnehmer aus der Champions League:

          Werder Bremen
          Olympique Marseille
          PSV Eindhoven
          Benfica Lissabon
          Sporting Lissabon
          Glasgow Rangers
          Slavia Prag
          Rosenborg Trondheim

          Weitere Themen

          Dortmund muss auf Barcelona hoffen Video-Seite öffnen

          BVB in der Champions League : Dortmund muss auf Barcelona hoffen

          Dienstagabend geht es für Borussia Dortmund darum, ob das Team von Lucien Favre die Gruppenphase übersteht. Momentan punktgleich mit Inter Mailand, jedoch mit dem schlechteren Torverhältnis, muss der BVB auf ein gutes Ergebnis des FC Barcelonas bei den Italienern hoffen.

          Stuttgart dreht das Spiel dank Gomez

          3:1 gegen Nürnberg : Stuttgart dreht das Spiel dank Gomez

          Durch zwei nicht gegebene Stuttgarter Tore hatte das Spiel einen Hauch von Déjà-vu. Doch auch dank Mario Gomez dreht Stuttgart das Spiel und gewinnt gegen den 1. FC Nürnberg. Die Franken dagegen kriseln weiter.

          Topmeldungen

          Unser Sprinter-Autor: Jasper von Altenbockum

          F.A.Z.-Sprinter : Im Treibhaus der Klimakonferenzen

          Auf der Klimakonferenz in Madrid wird es ernst, mit dem Kohleausstieg allerdings noch nicht – und auch das Klimapaket lässt auf sich warten. Was sonst noch wichtig ist, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.