https://www.faz.net/-gtl-12uv2

4:3 gegen Ägypten : Kaka rettet Brasilien in der Nachspielzeit

  • Aktualisiert am

Spätes Siegtor: Ein Elfmetertor in der Nachspielzeit war nötig Bild: AFP

Nur dank eines Handelfmeters von Kaka in der Nachspielzeit gelang Südamerika-Meister Brasilien der Auftaktsieg beim Confederations Cup gegen Ägypten. Zuvor hatte der Dortmunder Zidan zwei mal für den Afrikameister ausgeglichen.

          2 Min.

          Fußball-Superstar Kaka hat Titelverteidiger Brasilien beim Confederations Cup in Südafrika vor einer Blamage bewahrt. Mit seinem Strafstoßtreffer nach 28 Sekunden der Nachspielzeit rettete der 65-Millionen-Mann von Real Madrid dem Rekord-Weltmeister am Montag im Auftaktspiel noch einen 4:3 (3:1)- Sieg gegen Afrika-Champion Ägypten. „Wir haben nicht das gespielt, was wir können“, sagte der Matchwinner und versprach: „Wir müssen uns steigern, und das werden wir auch.“

          Vor knapp 25.000 Zuschauern im Free- State-Stadium von Bloemfontein hatte die Selecao nach Toren von Kaká (5. Minute), Luis Fabiano (12.) und Juan (37.) bereits 3:1 geführt. Der starke Ex-Dortmunder Mohamed Zidan (9./55.) und Mohamed Shawky (54.) sorgten zwischenzeitlich für den nicht unverdienten Ausgleich. „Es war sehr schwer für uns“, sagte Brasiliens Trainer Dunga nach dem späten Siegtor und ergänzte mit Blick auf die beiden WM-Qualifikationsspiele in der vergangenen Woche: „Die Mannschaft ist sehr, sehr müde. Aber sie hat sich dank ihrer technischen Qualität am Ende doch noch durchgesetzt.“

          Drei Tore in der ersten Viertelstunde

          Schon nach knapp fünf Minuten zeigte Kaka, warum er Real so viel Geld wert ist. Nach einer Flanke von Robinho nahm er den Ball elegant an, hob ihn über Hani Said hinweg, ließ Waed Gomaa ins Leere treten und überwand Torhüter Essam El Hadary. Die Fans im Stadion und wohl auch seine Teamkollegen staunten noch über das Kabinettstückchen ihres Mittelfeldstars, als der Afrikameister bereits zurückschlug. Nach einer Flanke von Mohamed Aboutrika sprang Abwehrspieler Daniel Alves am Ball vorbei, Zidan köpfte ungehindert zum schnellen Ausgleich ein. Doch auch die Antwort des Rekordweltmeisters ließ nicht lange auf sich warten: Nach einem Freistoß von Elano wuchtete Luis Fabiano den Ball zur erneuten Führung der Selecao ins Netz, El Hadary war erneut machtlos.

          Kakas Schuss passte genau: Torwart El Hadari tauchte zwar in die richtige Ecke, hatte aber keine Chance

          Die Brasilianer bemühten sich anschließend, mit schnellen und direkten Kombinationen das Mittelfeld zu überbrücken. Allerdings blieben die Angriffe meist in der massiven Abwehr der Ägypter stecken. Gefährlich wurde das Team von Trainer Dunga vor allem bei Standardsituationen. Einen Freistoß von Daniel Alves lenkte El Hadary noch über die Latte (36.). Nach einem Eckball von Elano war der 36-Jährige vom Schweizer Erstligisten FC Sion aber erneut ohne Chance, der ehemalige Leverkusener Juan verwertete die mustergültige Flanke per Kopf.

          Zidan ließ den Afrikameister träumen

          Als große Schwachstelle entpuppte sich beim Favoriten die Abwehr. Mit einem Doppelschlag in nur 52 Sekunden sorgten Shawky und Zidan für den Ausgleich. Dabei sah die Hintermannschaft um Kapitän Lucio nicht gut aus. Zunächst schloss Shawky eine sehenswerte Kombination mit einem 17-Meter-Schuss erfolgreich ab, dann verwertete Zidan eine Vorarbeit von Aboutrika und ließ den Afrikameister von einer Überraschung träumen.

          Kakas Elfmeter nach einem Handspiel von Ahmed Al Muhamadi auf der Torlinie, der dafür die Rote Karte sah, bescherte den Brasilianern doch noch den erwarteten Auftaktsieg. Das Team von Trainer Dunga könnte im zweiten Spiel der Gruppe B am Donnerstag (16.00 Uhr/DSF) in Tshwane/Pretoria gegen die Vereinigten Staaten bereits den Einzug ins Halbfinale perfekt machen. Außenseiter Ägypten trifft am selben Tag (20.30 Uhr/DSF) in Johannesburg auf Weltmeister Italien.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.