https://www.faz.net/-gtl-6vzmu

4:0-Sieg über Santos : Weltmeister Barcelona

  • Aktualisiert am

Der nächste Titel, bitte: Lionel Messi und der FC Barcelona gewinnen auch die Klub-WM Bild: REUTERS

Der FC Barcelona ist das Maß der Dinge im Weltfußball. Bei der Klub-WM führen die Katalanen im Finale den FC Santos vor. Die Vorstellung in Yokohama dürfte Leverkusen keinen neuen Mut machen.

          2 Min.

          Zu schnell, zu gut, zu sehr Barcelona: Lionel Messi und Co. haben in beeindruckender Weise den Titel bei der Klub-WM gewonnen und nach der kontinentalen Konkurrenz in der Champions League auch Südamerikas Meister FC Santos die Fußball-Grenzen aufgezeigt.

          Beeindruckt vom Zauber des FC Barcelona musste der Pelé-Klub aus Brasilien um Jungstar Neymar beim phasenweise demütigenden 0:4 (0:3) schon früh die Hoffnungen auf den ersten Weltpokal-Titel seit 1963 aufgeben. Auf dem Siegerpodest von Yokohama tanzte am Sonntag wieder die Ausnahme-Auswahl von Trainer Josep Guardiola, die zum zweiten Mal nach 2009 den WM-Titel gewann.

          In den 90 Spielminuten war nicht nur bei den Toren von Messi (17./82. Minute), Xaxi (24.) und Cesc Fabregas (45.) klar geworden, wie sehr Barcelona im Welt-Fußball das Maß aller Dinge ist. Im Wirbel der Katalanen war Santos ebenso hoffnungslos unterlegen wie dereinst Manchester United beim 1:3 im Champions-League-Finale im Mai.

          In der laufenden Saison war es nach nationalem und europäischen Supercup schon der dritte Titel für Barca, das sich nach dem kräftezehrenden wie erfolgreichen Trip nach Fernost wieder dem Konkurrenzkampf mit Real Madrid in der heimischen Liga widmen kann - und in dieser Verfassung für Bayer Leverkusen im Champions-League-Achtelfinale unbezwingbar erscheint.

          Santos-Star Neymar (rechts, Nummer 11) stand beim Finale nicht im Mittelpunkt
          Santos-Star Neymar (rechts, Nummer 11) stand beim Finale nicht im Mittelpunkt : Bild: REUTERS

          Per T-Shirt-Spruch (Mucha Fuerze Guaje/Viel Kraft, Bursche) hatten die Barca-Profis vor dem Anpfiff ihrem Kollegen David Villa Zuspruch zukommen lassen. Der Stürmer hatte sich im Halbfinale das Schienbein gebrochen und wird erst gen Saisonende wieder Fußball spielen können.

          Mit erstaundlich defensiver Taktik versuchte Santos der blau-roten Übermacht Herr zu werden. Doch Messi nach feinem Zuspiel von Xavi und der Mittelfelddirigent Xavi selbst entblößten die brasilianische Abwehr bei ihren sehenswerten Treffern spielend. Schon vor Fabregas’ Tor kurz vor der Halbzeit hätten Messi (27.) und Fabregas (29.), der den Pfosten traf, erhöhen können.

          Spielerisch leicht geht Messia am Torwart vorbei und schiebt zum Endstand ein
          Spielerisch leicht geht Messia am Torwart vorbei und schiebt zum Endstand ein : Bild: REUTERS

          Schon kurz darauf wechselte Santos aus purer Verzweiflung das erste Mal aus. Elano kam für Danilo. Am Spielverlauf änderte sich nichts. Durch den Barca-Erfolg verlängerte sich die Siegersserie der europäischen Vertreter, die seit 2007 stets den WM-Gewinner stellen.

          Mehrfach bot sich in der zweiten Halbzeit Barcelona sogar die Chance, das Ergebnis auszubauen. Messi war es schließlich, der kurz vor Schluss nochmals nachlegte. Mit einem weiteren Tor hätte Barca auch noch einen Rekordsieg im Weltpokal aufgestellt. Den hält nun weiterhin der FC Santos mit dem 8:4 gegen Benfica Lissabon im Jahr 1962.

          Al-Sadd SC setzte sich im Spiel um Platz drei gegen Gastgeber Kashiwa Reysol durch
          Al-Sadd SC setzte sich im Spiel um Platz drei gegen Gastgeber Kashiwa Reysol durch : Bild: dapd

          Asiens Kontinentalmeister Al-Sadd SC sicherte sich zuvor den dritten Platu. Die Qatarer setzten sich gegen Gastgeber Kashiwa Reysol mit 5:3 im Elfmeterschießen durch. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es in Yokohama 0:0 gestanden. Nadir Belhadj verwandelte den entscheidenden Elfmeter, nachdem der Japaner Ryohei Hayashi mit seinem Versuch gescheitert war.

          Die Endspiele der Klub-WM

          2000 - Corinthians - São Paulo Vasco da Gama 4:3 i.E./0:0
          2005 - FC São Paulo - FC Liverpool 1:0
          2006 - Internacional Porto Alegre - FC Barcelona 1:0
          2007 - AC Mailand - Boca Juniors Buenos Aires 4:2
          2008 - Manchester United - LDU Quito 1:0
          2009 - FC Barcelona - Estudiantes de La Plata 2:1 n.V.
          2010 - Inter Mailand - Mazembe Lubumbashi 3:0
          2011 - FC Barcelona - FC Santos 4:0

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Moderator Ken Jebsen während einer Demonstration am 13.12.2014 vor dem Schloss Bellevue in Berlin

          Anonymous : Hacker greifen Ken Jebsen an – Webseite lahmgelegt

          Die Hacker-Gruppe Anonymous hat sich die Seite des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen vorgenommen. Dabei habe sie nicht nur zehntausende Daten zu Abonnenten erbeutet, sondern auch Informationen zu Spenden abgegriffen.

          G 7 in Cornwall : Brexit-Störgeräusche für Johnson

          Eigentlich sollte es beim G-7-Gipfel vor allem um Corona und die Herausforderung durch China und Russland gehen. Doch immer wieder muss sich Gastgeber Boris Johnson auch mit dem Streit mit der EU auseinandersetzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.