https://www.faz.net/-gtl-13f6v

2. Fußball-Bundesliga : Duisburg mit drei Toren auf den dritten Platz

  • Aktualisiert am

Duisburger Tänzchen: Schütze Tiffert (l.) und Yankov feiern das Tor zum 2:0 Bild: dpa

Der MSV Duisburg hat die Aufstiegsränge in der zweiten Fußball-Bundesliga ins Visier genommen. Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer bezwang am Montag im Rheinderby Fortuna Düsseldorf mit 3:0 und übernahm damit den dritten Tabellenplatz.

          1 Min.

          Der MSV Duisburg hat die Aufstiegsränge in der zweiten Fußball-Bundesliga ins Visier genommen. Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer bezwang am Montag im Rheinderby Fortuna Düsseldorf mit 3:0 (1:0) und übernahm damit den dritten Tabellenplatz. Vor 27.317 Zuschauern in der MSV-Arena waren Mihai Tararache (43. Minute), Christian Tiffert (52.) und Sandro Wagner (61.) für die Hausherren erfolgreich. Duisburg blieb damit auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen, Düsseldorf wartet weiter auf seinen ersten Auswärtspunkt.

          Düsseldorf hatte Pech

          Neururer musste seine Mannschaft erstmals in dieser Saison umstellen. Für den am Sonntag zum FC Brügge gewechselten Stürmer Dorge Kouemaha (siehe auch: Alle Transfers: Der Markt schließt) rückte der Brasilianer Caiuby in die Startformation. In einem temporeichen Match erspielte sich Duisburg zwar zunächst ein leichtes Übergewicht, die Fortuna war aber durch schnelle Gegenstöße gefährlich.

          Einen Kopfball des Düsseldorfers Andreas Lambertz (11.) musste MSV-Verteidiger Olivier Veigneau klären. Auf der Gegenseite verfehlte Caiuby (17.) das Tor knapp. Besser machte es Tararache, der mit einem Distanzschuss das 1:0 erzielte. Im zweiten Durchgang erhöhten die Gäste ihre Bemühungen, hatten aber Pech. Dimitry Bulykin (51.) traf nur den Pfosten. Im direkten Gegenzug markierte Tiffert das 2:0, ehe Wagner mit seinem fünften Saisontreffer die Vorentscheidung gelang.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.