https://www.faz.net/-gtl-11daf

2. Bundesliga : Nürnberg schießt Rostock immer tiefer in den Tabellenkeller

  • Aktualisiert am

Nürnberg nähert sich nach dem Sieg gegen Rostock wieder den oberen Tabellenrängen Bild: picture-alliance/ dpa

Mit einem 4:0-Siege gegen Hansa Rostock hat sich der Zweitligist 1. FC Nürnberg im Aufstiegsrennen der zweiten Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Für die Rostocker brechen nach einer desolaten Vorstellung schwere Zeiten an.

          1 Min.

          Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat sich eindrucksvoll im Aufstiegsrennen zurückgemeldet und den erneut desolaten Bundesliga-Absteiger Hansa Rostock noch tiefer in den Tabellenkeller geschossen. Zum Abschluss des vorletzten Hinrunden-Spieltags fertigten die Franken am Montagabend den bedauernswerten Ostsee-Club mit 4:0 ab und eroberten durch den sechsten Saisonsieg den siebten Platz.

          Die Tore erzielten der starke Marek Mintal (9. Minute/77.), Mike Frantz (31.) und Peer Kluge (45.). Für
          die Gäste, bei denen der neue Trainer Dieter Eilts auch nach dem dritten Spiel nicht nur auf den ersten Punkt, sondern auch auf das erste Tor wartet, brechen immer schwerere Zeiten an.

          Rostock vor schweren Zeiten

          „Wir haben uns alle Möglichkeiten offen gehalten“, freute sich Nürnbergs Trainer Michael Oenning über den Erfolg seiner Mannschaft. „Für uns ist es eigentlich schlecht, dass jetzt die Winterpause naht.“ Eilts war nach dem erneuten Nackenschlag dagegen restlos bedient: „Die Mannschaft hat die Fans und den Verein im Stich gelassen. In der ersten Halbzeit war das desolat“, schimpfte Eilts und kündigte Konsequenzen für seine Profis an.

          Zunächst mussten die Franken, bei denen Dominik Reinhardt wegen einer Erkältung und Peter Perchtold wegen Knieproblemen fehlten, gegen den auswärts sieglosen Ostsee-Club eine Schrecksekunde überstehen. Nach einer Ecke kam Simon Tüting freistehend vor NürnbergsTorhüter Raphael Schäfer zum Kopfball (3.), vergab aber kläglich. Nach dem Warnschuss übernahmen die Hausherren die Regie: Zunächst scheiterte Christian Eigler per Kopf an Rostocks Torhüter Jörg Hahnel.

          Wenig später legte der Stürmer fein für Mintal auf, der zur frühen Führung einschoss. Anders als die Gäste war Nürnberg weiterhin in der Chancenverwertung kaltblütiger: Unmittelbar nach einer erneuten Kopfball-Großchance für Rostock war Frantz zur Stelle und markierte das 2:0. Wenig später traf Kluge per Kopf zur klaren Pausenführung. Nach dem Wechsel verflachte die Partie, Mintal besorgte den Endstand.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Mietwohnungen sollen in Zukunft erschwinglicher werden.

          Entwicklung in den Städten : Neue Hoffnung für Mieter

          Es zeichnet sich ein Wandel ab: Der Zuzug in die Städte lässt nach. Die Mieten steigen kaum noch und die Löhne wachsen. Wer hätte das gedacht! Trotzdem profitieren längst nicht alle davon.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.