https://www.faz.net/-gtl-8lz5d

Zweite Liga : Hannover macht es lange spannend

  • Aktualisiert am

Hannover 96 überzeugt auch gegen St. Pauli Bild: dpa

Hannover hat gegen St. Pauli lange große Mühe – aber macht dann in der Nachspielzeit doch den Deckel drauf. Karlsruhe lässt in Düsseldorf zu viele Chancen ungenutzt.

          1 Min.

          Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat den zweiten Tabellenplatz untermauert. Der Bundesliga-Absteiger bezwang am Samstag vor 49 000 in der ausverkauften HDI-Arena den FC St. Pauli mit 2:0 (0:0). Hannovers Kenan Karaman brachte die Gastgeber in der 75. Minute mit seinem dritten Saisontreffer in Führung, Felix Klaus erhöhte in der Nachspielzeit auf 2:0. Mit 17 Punkten stehen die Niedersachsen nach acht Spielen auf Rang zwei und sind erster Verfolger von Tabellenführer Eintracht Braunschweig (18). St. Pauli muss sich mit 5 Zählern auf dem Relegationsrang 16 immer mehr mit dem Abstiegskampf beschäftigen.

          Fortuna Düsseldorf ist  derweil weiter ohne Saison-Heimniederlage. Am Samstag musste sich die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel gegen den Karlsruher SC allerdings mit einem 1:1 (1:0) begnügen und tritt im Tabellen-Mittelfeld auf der Stelle. Vor 23 741 Zuschauern war Rouwen Hennings (37. Minute) für die Gastgeber erfolgreich. Florian Kamberi (47.) traf für die Gäste. Der KSC hatte im ersten Abschnitt die besseren Chancen, Martin Stoll (12.) und Erwin Hoffer (25.) scheiterten aber an Fortuna-Keeper Michael Rensing. Düsseldorf erarbeitete sich mehr Spielanteile, agierte jedoch zu umständlich.

          Weitere Themen

          Bryants Witwe rührt zu Tränen Video-Seite öffnen

          Abschied von Ex-NBA-Star : Bryants Witwe rührt zu Tränen

          „Ich werde niemals sehen, wie mein kleines Mädchen den Weg zum Traualtar beschreitet.“ Das sagte die Witwe des ehemaligen NBA-Stars Kobe Bryant in ihrer Trauerrede über ihre 13-jährige Tochter. Diese war zusammen mit ihrem Vater und sieben anderen Menschen Ende Januar bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.

          „Es fühlt sich an wie ein Traum“

          Tränen bei Bahnrad-WM : „Es fühlt sich an wie ein Traum“

          Goldener Auftakt für das deutsche Team bei der Heim-WM: Emma Hinze und Pauline Grabosch gewinnen überraschend den Teamsprint und knüpfen an die erfolgreiche Ära von Kristina Vogel und Miriam Welte an. Dann wird es emotional.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.