https://www.faz.net/-gtl-7kct2

2:0 gegen Basel : Schalke kommt aus dem Abseits

  • -Aktualisiert am

Draxler hat getroffen: Schalke auf dem Weg ins Achtelfinale Bild: AFP

Draxler und Matip sichern dem FC Schalke mit ihren Toren den Einzug ins Achtelfinale der Champions League. Der Sieg ist verdient, wenn auch das zweite Tor irregulär fällt.

          2 Min.

          Die Spekulationen um Jens Keller, den umstrittenen Cheftrainer des FC Schalke 04, hatten auch vor der Kabinentür längst nicht mehr Halt gemacht. Doch als es im letzten Gruppenspiel der Champion League darauf ankam, ließen die Profis sich davon nicht ablenken. Sie bezwangen in er Gruppe E ihren unmittelbaren Konkurrenten FC Basel 2:0 und zogen neben dem FC Chelsea ins Achtelfinale der europäischen Königsklasse ein.

          Was anfangs nach einem harten Stück Arbeit aussah, ging den Gelsenkirchenern in der der zweiten Hälfte leicht vom Fuß – auch weil sie nach dem Platzverweis gegen Ivan Ivanov von der 32. Minute an in Überzahl spielten. Zu Beginn des zweiten Durchgangs legten Julian Draxler (51.) und Joel Matip (57.) mit zwei Toren innerhalb von sechs Minuten die Basis für den Erfolg, der bis zum Schluss nicht mehr in Gefahr geriet.

          © ZDF

          In diesem „Endspiel“ hatten die Profis aus Basel zunächst den Vorteil, dass ihnen ein Unentschieden gereicht hätte, um das Gruppenziel zu erreichen. Schalke dagegen brauchte unbedingt einen Sieg, um weiterzukommen. Dennoch hatte Keller vor dem Anpfiff keine totale, sondern allenfalls eine kontrollierte Offensive angekündigt. In einer solchen Partie sei auch geschicktes Taktieren gefordert, sagte er. Offenbar rechnete der Trainer damit, dass sich, hüben wie drüben, nicht viele Chancen bieten würden. „Wir haben neunzig Minuten Zeit, ein Tor zu machen.“ In der Anfangsphase trat seine Elf auch so auf, als wollte sie nichts überstürzen.

          Dennoch ergab sich schon nach gut zehn Minuten die erste große Chance: Erst lenkte der Baseler Verteidiger Taulant Xhaka den Ball an die Latte des eigenen Tores, dann wehrte Ivanov den Nachschuss von Meyer auf der Linie ab. Bei seiner nächsten Rettungstat zeigte der Abwehrspieler weniger Geschick. Gegen den in Richtung Tor strebenden Stürmer Szalai, erst eine Minute zuvor für den verletzten Kapitän Höwedes eingewechselt, wusste er sich nur mit einem Foul zu helfen. Der italienische Schiedsrichter Paolo Tagliavento wertete die Aktion als „Notbremse“ und verwies Ivanov mit der Roten Karte des Feldes.

          Die Gunst des Schiedsrichters genutzt

          Die Umstellungen, die durch Höwedes‘ Ausfall nötig geworden waren, wirkten sich nicht negativ aus. Das Geschehen verlagerte sich nun immer mehr in die Hälfte des Schweizer Meisters. Gegen Ende der ersten Hälfte kam Jefferson Farfan dem Führungstreffer noch näher als bei seinem ersten Versuch in der 16. Minute; er fand jedoch in Torhüter Sommer seinen Meister.

          Hand drauf, wir schaffen das: die Schalker Draxler und Farfan sind zuversichtlich
          Hand drauf, wir schaffen das: die Schalker Draxler und Farfan sind zuversichtlich : Bild: dpa

          Nach dem Seitenwechsel wirkten die Schalker fest entschlossen, ihre Überzahl zu nutzen. Und es dauerte nicht lange, bis sich ihre energischen Vorstöße auszahlten. Draxler, im Strafraum völlig unbeaufsichtigt, verwertete Farfans Flanke mit einem Direktschuss zum ersten Tor. Das zweite folgte sogleich. Diesmal war Joel Matip so frei, von einer Freistoßvorlage und mehr noch von der Gunst des Schiedsrichters zu profitieren – beim 2:0 standen mehrere Spieler im Abseits.

          Auch wenn trotz einiger Möglichkeiten kein weiterer Treffer mehr gelang, brachte Schalke die Partie souverän zu Ende. Für Trainer Keller sind die Chancen, seinen Job zu behalten, dank des Weiterkommens leicht gestiegen. Eine Entscheidung darüber soll aber erst nach den beiden folgenden Bundesligaspielen gegen Freiburg und in Nürnberg fallen.

          FC Schalke 04 - FC Basel 2:0 (0:0)

          FC Schalke 04: Fährmann - Uchida, Höwedes (31. Szalai), Felipe Santana, Kolasinac - Matip, Neustädter - Farfán, Meyer (88. Goretzka), Draxler (66. Fuchs) - Boateng
          FC Basel: Sommer - Xhaka, Schär, Iwanow, Voser - Frei - Stocker (72. Delgado), Elneny (61. Sio), Serey Dié (72. Ajeti), Salah - Streller
          Schiedsrichter: Tagliavento (Italien)
          Zuschauer: 52 093
          Tore: 1:0 Draxler (51.), 2:0 Matip (57.)
          Gelbe Karten: Höwedes, Kolasinac, Matip / Frei, Schär, Sio, Voser
          Rote Karten: - / Iwanow (31./Notbremse)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ellbogencheck: Boris Johnson und Angela Merkel im Juli dieses Jahres.

          Briten zur Bundestagswahl : Da herrscht das Chaos

          In Großbritannien blickt die Presse nicht allzu hoffnungsfroh auf die Bundestagswahl. Das hat viel mit dem kritisch betrachteten Erbe von Angela Merkel zu tun.
          Die Deutschen hängen an ihrem Bargeld. Doch immer mehr junge Menschen legen ihr Geld in Aktien an.

          Deutsche und ihr Vermögen : Der lange Abschied vom Sparkonto

          Das Geldvermögen der Deutschen ist groß wie nie. Die Sparer haben ihr Geld aber über die Jahre umgeschichtet. Vor allem bei Jüngeren gibt es einen bemerkenswerten Effekt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.