https://www.faz.net/-gtl-ahc36

1860 Münchens Pokalheld : „Wampe von Giesing“ schlägt Schalke

  • Aktualisiert am

Nicht mehr ganz austrainiert, aber für 3. Liga und sogar gegen Schale reicht es: Löwen-Stürmer Sascha Mölders (l.) Bild: dpa

1860 München wirft Schalke 04 überraschend aus dem Pokal. Für den kultigen Torjäger Sascha Mölders, der sich unter dem Motto „Bauch, Beine, Bier“ vermarktet, etwas ganz Besonderes.

          2 Min.

          Das Siegerbier ließ sich Sascha Mölders nach diesem aufreibenden Pokalfight besonders gut schmecken. Die „Wampe von Giesing“ hatte 1860 München im Duell der Traditionsklubs gegen Schalke 04 überraschend ins Pokal-Achtelfinale geführt für den kultigen Torjäger mit dem etwas größeren Bauchumfang eine ganz spezielle Genugtuung.

          DFB-Pokal

          „Es ist einfach Wahnsinn!“, sagte der ehemalige Bundesliga-Stürmer im Sky-Interview überglücklich mit Töchterchen und Sohnemann an seiner Seite. Denn Mölders wurde in Essen nur wenige Kilometer von Gelsenkirchen entfernt geboren, und gegen die „verfeindeten“ Schalker stand viel auf dem Spiel.

          So viel, dass der Löwen-Kapitän vor Anpfiff noch einmal kreativ wurde: Die Pokal-Paarung war auf allen Trikots vermerkt, also schnappte Mölders sich ein kleines Stück weißes Klebeband und überklebte den Schriftzug „Schalke 04“ auf seinem Shirt. „Ich bin Essener Junge, und dann tu ich mich schwer damit, wenn Schalke 04 auf meinem Trikot steht“, sagte der 36-Jährige und lächelte.

          Nach dem packenden 1:0 (1:0) gegen Königsblau ließ sich Mölders, der sein eigenes Merchandise mit den Slogans „Bauch, Beine, Bier“ oder „Der Bauch Gottes“ verkauft, im ausverkauften Grünwalder Stadion noch lange feiern. Erstmals seit eineinhalb Jahren waren wieder 15.000 Anhänger dabei, ganz Giesing tobte, erlebte eine lang ersehnte Partynacht.

          Zuvor hatte es nur fünf Minuten gedauert, bis das altehrwürdige Stadion zum ersten Mal bebte. Mölders erkämpfte sich im Zweikampf gegen Darko Churlinov in der Nähe der Eckfahne den Ball, spielte einen perfekten Pass zum überragenden Stefan Lex, der aus fünf Metern den viel umjubelten Führungstreffer erzielte, der zum Sieg reichen sollte, da sich der Drittligaklub in der Folgezeit tapfer gegen die favorisierten Schalker von Trainer Dimitrios Grammozis stemmte. „Die Mannschaft hat einen fantastischen Fight hingelegt“, freute sich 1860-Coach Michael Köllner.

          Während die Königsblauen nach vier Siegen in der Liga wieder einen bitteren Rückschlag einstecken mussten, herrschte in München Begeisterung. 1860-Investor Hasan Ismaik sprach auf Facebook von einer „magischen Nacht“, einem „historischen Moment“. Er sei sehr stolz, „eure Leistung hat mich vor dem Livestream elektrisiert“, richtete der Mehrheitsgesellschafter an seine Löwen aus, „jetzt müssen wir auch in der Liga unsere Krallen ausfahren“.

          In der 3. Liga torkelt die Köllner-Elf auf Tabellenplatz 16 immer mehr der Abstiegszone entgegen. Den bislang letzten Sieg gab es Ende August, danach folgten sieben Spiele ohne Erfolg, davon sechs Unentschieden, die jeweils 1:1 endeten. Nun hoffen die Löwen mit dem Schwung aus dem Pokal auf die Trendwende. Einen Wunschgegner für das Achtelfinale gibt es in München noch nicht: „Wir sind erstmal froh, dass wir gewonnen haben“, sagte Köllner.

          Weitere Themen

          War es Totschlag?

          FAZ Plus Artikel: Radsportler Marco Pantani : War es Totschlag?

          Marco Pantani starb im Jahr 2004 an einem Lungen- und Hirnödem in Folge einer Überdosis an Medikamenten. Die Justiz beschäftigt sich jetzt wieder mit dem Fall. Denn die Todesursache wird angezweifelt.

          Topmeldungen

          Wollen eine Ampel-Regierung bilden: Vertreter von SPD, Grünen und FDP

          Ampel-Pläne : Deutschland, die „Weiterbildungsrepublik“

          Mit einem Qualifizierungsgeld wollen SPD, Grüne und FDP Unternehmen im Strukturwandel unterstützen und Beschäftigung sichern. Arbeitgeber und Ökonomen sind skeptisch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.