https://www.faz.net/-gtl-8g2my

Zweite Liga : Ein alter „Löwe“ ersetzt den alten Trainer

  • Aktualisiert am

Abgang Möhlmann: Klassenverbleib akut bedroht Bild: dpa

Auch Benno Möhlmann hält sich gerade mal ein halbes Jahr bei 1860 München. Nach nur fünf Siegen in 19 Spielen muss der Trainer gehen. Nachfolger wird ein Mann ohne Fußballlehrerlizenz.

          1 Min.

          Der TSV 1860 München hat vier Partien vor Saisonende noch einmal den Trainer ausgewechselt. Routinier Benno Möhlmann muss beim abstiegsgefährdeten Traditionsverein gehen. Der bisherige U21-Coach Daniel Bierofka wurde in höchster Not als Nachfolger berufen. „Der Negativtrend der letzten Wochen hat uns zu diesem Entschluss gebracht“, erklärte Sportdirektor Oliver Kreuzer am Dienstag die Beweggründe für den Wechsel.  Angesichts von nur einem Punkt aus den vergangenen fünf Spielen habe letztendlich der Glaube gefehlt, in der bisherigen Konstellation den Klassenerhalt noch schaffen zu können.

          Möhlmann hatte den Krisenverein selbst erst vor 196 Tagen von Torsten Fröhling übernommen. In 19 Zweitligaspielen holte das Team unter seiner Anleitung aber nur fünf Siege.

          Der Nachfolger: Daniel Bierofka, hier noch als Spieler, zwischenzeitlich war er Nachwuchstrainer

          Hoffnungsträger Bierofka besitzt noch keine Fußballlehrerlizenz. Der 37-Jährige wird daher mit einer Sondergenehmigung der Deutschen Fußball Liga (DFL) an der Seitenlinie von Torwartcoach Kurt Kowarz unterstützt.

          Der neue Chef ist in München geboren und gilt als „Ur-Löwe“. Bierofka begann seine Fußball-Laufbahn zwar beim FC Bayern, spielte aber in den Jahren 2000 bis 2002 sowie von 2007 bis 2014 selbst für die „Löwen“. Er muss nun als der letzte große Hoffnungsträger beim Tabellenvorletzten herhalten. „Daniel wird sich mit aller Kraft, seinem unbedingten Willen und seinem Löwenherz dafür einsetzen, unser Ziel zu erreichen“, behauptete Kreuzer: „Wir sind davon überzeugt, dass so die notwendige positive Wende klappt.“

          Daniel Bierofka wird an diesem Dienstag um 15.00 Uhr schon sein erstes Training mit dem Profiteam leiten. Seine erste Prüfung als Cheftrainer wartet dann am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig.

          Der Wechsel von Möhlmann zu Bierofka ist schon der 14. Trainertausch an der Grünwalder Straße seit dem Abstieg der „Löwen“ aus der Bundesliga im Jahre 2004.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Twitter-Fenster ist auch im Beruf bei vielen geöffnet.

          Die Karrierefrage : Was darf ich bei der Arbeit twittern?

          Von Trump bis zum einfachen Angestellten: Viele twittern während der Arbeit – und über sie. Das kann günstige Werbung sein oder ein PR-Albtraum. Chefs können wenig reinreden.

          Offensive in Nordsyrien : Erdogan verspottet Trump

          Der türkische Präsident verspottet nicht nur den deutschen Außenminister Maas, sondern auch den amerikanischen Präsidenten Trump für dessen Tweets. Verwirrung gab es über ein Treffen mit Vizepräsident Pence und Außenminister Pompeo in Ankara.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.