https://www.faz.net/-gtl-re6x

1. FC Köln : Vier Spiele Sperre für Özalan Alpay

  • Aktualisiert am

Lange Pause für Kölns Rot-Sünder Alpay Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Das Sportgericht des DFB hat Özalan Alpay vom 1. FC Köln für vier Spiele gesperrt. Der türkische Abwehrspieler hatte am Samstag in der Partie beim Hamburger SV Gegenspieler Guy Demel mit dem Ellbogen ins Gesicht geschlagen.

          Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Özalan Alpay vom Bundesligaverein 1. FC Köln hart bestraft. Wegen seines von Schiedsrichter Jochen Drees nicht geahndeten Ellbogenchecks gegen Guy Demel in der Partie beim Hamburger SV wurde der türkische Abwehrspieler für vier Spiele gesperrt, teilte der DFB am Dienstag mit.

          „Es ist ein faires und angemessenes Urteil. Ich möchte ausdrücklich das Sportgerichtsverfahren loben, das zeitnah eine Entscheidung gefällt hat“, sagte Kölns Manager Andreas Rettig. Damit ist Alpay bis einschließlich des Rückrundenauftakts beim FSV Mainz 05 Ende Januar 2006 nicht spielberechtigt.

          Weiteres Ungemach nach Zwangspause

          Bereits für die Nachholpartie am (heutigen) Dienstag beim MSV Duisburg, für die FC-Coach Uwe Rapolder den 32jährigen ohnehin aus dem Kader gestrichen hatte, war das Urteil wirksam. Zusätzlich erhielt Alpay eine klubinterne Strafe, wobei Rettig dazu keine näheren Angaben machte. Nach der mehrwöchigen Zwangspause in der Bundesliga droht Alpay weiteres Ungemach.

          Rettig ließ es offen, ob Alpay für sein Verhalten am Rande des WM-Relegationsspiels Türkei gegen die Schweiz eine weitere interne Sanktion zu erwarten habe. „Wir setzen uns mit dem Spieler im Januar zusammen, wenn das Fifa-Urteil bekannt ist“, sagte Rettig. Im Anschluß an die Partie in Istanbul war der Kölner auf dem Weg in die Kabinen zusammen mit anderen Spielern, unter ihnen auch der Frankfurter Benjamin Huggel, handgreiflich geworden. In diesem Fall will der Fußball-Weltverband Fifa die Urteile erst 2006 verkünden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Koalitionsgipfel im Kanzleramt : Ist die Lösung in Sicht?

          Rund 20 Stunden ringen die Spitzen der Koalition im Kanzleramt schon um die Klimastrategie der Bundesregierung – jetzt scheint sich eine Einigung anzudeuten. Die Verhandlungen über einen CO2-Preis seien „auf der Zielgerade“, sagte Unions-Fraktionsvize Jung.
          Betreuung boomt: 90 Prozent aller Eltern schicken ihre Kinder in die Kita.

          Kita-Ausbau : Erfolg und Scheitern liegen nah beieinander

          Mehr Geld, mehr Plätze, mehr Arbeit: Der Kita-Ausbau ist ein sozialstaatliches Mammutprojekt. Kann Betreuung dabei pädagogisch wertvoll bleiben? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.