https://www.faz.net/-gtl-7mtys

1:6 gegen Real Madrid : Königliche Lektion für Schalke

  • -Aktualisiert am

Wen sie könnten, wären die meisten Schalker wohl im Erdboden versunken Bild: AFP

An ein königsblaues Wunder im Rückspiel darf nach dieser Leistung niemand mehr glauben. Durch das 1:6 gegen Real ist das Schalker Aus in der Champions League praktisch sicher. Das schönste Tor schießen aber die Königsblauen.

          3 Min.

          Der Rasen in deutschen Stadien hatte sich für Generationen von Fußballprofis des spanischen Rekordmeisters Real Madrid als schwankender Untergrund erwiesen. Bis Mittwochabend waren die Königlichen fünfundzwanzig Mal auswärts gegen Mannschaften aus der Bundesliga angetreten und hatten nur einmal den Sieg davongetragen, vor mehr als dreizehn Jahren gegen Bayer Leverkusen.

          Beim 26. Versuch, im Achtelfinalhinspiel der Champions League „auf“ Schalke, allerdings hatten sie rasch festen Boden unter den Füßen. Besonders die drei Stürmer des spanischen Rekordmeisters haben sich beim 6:1 in der Gelsenkirchener Arena königlich amüsiert. Vor 54.000 Zuschauern erzielten Karim Benzema (13./57.) Minute), Gareth Bale (21./69.) und Cristiano Ronaldo (52./89.) je zwei Tore für die Spanier, die im 27. Pflichtspiel nacheinander ungeschlagen blieben.

          Die Mannschaft des FC Schalke 04, für die Klaas-Jan Huntelaar mit einem sehenswerten Volleyschuss unter die Latte traf (90.), hatte nur in der ersten Viertelstunde den Eindruck erweckt, im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale der Königsklasse etwas ausrichten zu können. Die ersten beiden Treffer jedoch raubten den Westfalen alle Illusionen. Das Rückspiel am 18. März ist nur noch Formsache. „Mit solchen Fehlern müssen wir gegen Real gar nicht erst anfangen, die nutzen sie aus. Ein Klassenunterschied war deutlich“, bekannte Nationalspieler Julian Draxler.

          Schalke hatte durchaus beherzt begonnen, anders als acht Tage zuvor Bayer Leverkusen gegen Paris St. Germain. Ein Kopfball von Benedikt Höwedes, der nach längerer Verletzungspause in die Elf zurückgekehrt ist, bestärkte die Heimelf zunächst in ihrem couragierten Auftreten; der Kapitän verfehlte nach gut einer Minute mit einem Kopfball knapp das Ziel. In der Defensive hatte Höwedes, wie die gesamte Mannschaft, einen weniger guten Start.

          Bale (links) und Ronaldo haben ihren Spaß „auf“ Schalke Bilderstrecke
          Bale (links) und Ronaldo haben ihren Spaß „auf“ Schalke :

          Schon die erste Chance wusste Real zum Führungstor zu nutzen. Ronaldo war so frei, ein Zuspiel von Bale am Sechzehnmeterkreis mit der Hacke weiterzuleiten auf Benzema, und der französische Stürmer vollstreckte kühl zum 1:0 für den ganz in Orange gewandeten Favoriten. Schalke zeigte sich zunächst unbeeindruckt und versuchte umgehend, den Schaden zu beheben. Schon im Gegenzug bot sich die große Chance zum Ausgleich. Doch Draxler vermochte Farfans Flanke nicht zu verwerten, sondern scheiterte aus kurzer Entfernung an Torhüter Iker Casillas.

          Im Laufe des ersten Durchgangs bekamen die Madrilenen den fünfzehn Minuten lang aufmüpfigen Gegner immer besser in den Griff, auch dank ihrer hohen Effektivität. Auch ihr zweiter Versuch war ein Volltreffer. Nach einem Ballverlust Santanas von Benzema angespielt, setzte Bale sich gegen zwei Verteidiger durch und baute den Vorsprung aus. Spätestens jetzt hatte Real sich ausreichend Respekt verschafft, um das Geschehen auf dem Rasen nach Belieben zu kontrollieren.

          Champions League : Schwere Niederlage für Schalke

          Doch je größer die Dominanz des Tabellenführers aus der Primera Division wurde, desto schludriger gingen die Profis mit den Chancen um, die sich bis zur Pause noch boten. Cristiano Ronaldo der häufig den Flügel wechselte, traf nach einer guten halben Stunde den Pfosten und scheiterte wenig später zweimal an Ralf Fährmann, der im Tor des FC Schalke nach Kräften den Schaden begrenzte.

          Das „kleine Wunder“, von dem Trainer Jens Keller gesprochen hatte, war schon zur Pause in nahezu unerreichbare Ferne gerückt. Dennoch wurden die Königsblauen bei der Rückkehr aus der Kabine von ihren Fans mit aufmunterndem Applaus empfangen. Glaubte da etwa doch noch wer an ein großes Wunder?

          Ronaldo zeigt sein technisches Vermögen

          Vielleicht wäre es noch einmal spannend geworden, wenn Kevin-Prince Boateng kurz nach dem Seitenwechsel getroffen hätte. Doch der zweite Durchgang war gerade mal sieben Minuten alt, da beseitigte Real auch die letzten Zweifel. Diesmal erledigte Ronaldo seinen Vollstreckungsauftrag mit mehr Sorgfalt und zeigte beim Übersteiger, der dem 3:0 vorausging, ein technisches Vermögen, das dem Titel des „Weltfußballers“ alle Ehre machte.

          Danach ging es für Schalke nur darum, die deutliche Niederlage einigermaßen in Grenzen zu halten. Das war angesichts der Kräfteverhältnisse durchaus eine Herausforderung. Es war nicht einmal eine Stunde vorüber, da baute Benzema – nach Doppelpass mit Ronaldo – mit seinem zweiten Treffer nochmals aus.

          „Zieht den Bayern die Lederhosen aus!“

          Auch Bale und Ronaldo hatten noch nicht genug, mit ihrem jeweils zweiten Tor machten sie Schalkes erstes Spiel überhaupt gegen Real Madrid vollends zum Debakel. Am Ende war wohl auch ein wenig Selbstironie dabei, als die Fans des FC Schalke sangen: „Zieht den Bayern die Lederhosen aus!“ An diesem Samstag (18.30 Uhr / Live im Bundesliga-Ticker bei FAZ.NET) müssen die Königsblauen in der Bundesliga beim souveränen (und ausgeruhten) Tabellenführer Bayern München antreten.

          FC Schalke 04 - Real Madrid 1:6 (0:2)

          FC Schalke 04: Fährmann - Höwedes, Matip, Felipe Santana, Kolasinac (76. Fuchs) - Boateng (59. Goretzka), Neustädter - Farfán (72. Obasi), Meyer, Draxler - Huntelaar
          Real Madrid: Casillas - Carvajal, Pepe, Sergio Ramos, Marcelo - Modric, Xabi Alonso (73. Illarra), Di María (68. Isco) - Bale (80. Jesé), Benzema, Cristiano Ronaldo
          Schiedsrichter: Webb (England)
          Zuschauer: 54.442 (ausverkauft)
          Tore: 0:1 Benzema (13.), 0:2 Bale (21.), 0:3 Cristiano Ronaldo (52.), 0:4 Benzema (57.), 0:5 Bale (69.), 0:6 Cristiano Ronaldo (89.), 1:6 Huntelaar (90.+1)
          Gelbe Karten: Huntelaar, Höwedes / Di María

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump bei seiner Videobotschaft an die UN-Vollversammlung

          Corona-Pandemie : Trump vor UN: China zur Rechenschaft ziehen

          Amerikas Präsident wirft Peking zum Auftakt der UN-Generaldebatte vor, die Welt falsch über die Ausbreitung des Coronavirus informiert zu haben. UN-Generalsekretär Guterres warnt vor einem Kalten Krieg zwischen beiden Staaten.

          Neue Stadtteile : Deutschland baut XXL

          In den Metropolen fehlen zehntausende Wohnungen. Gegen den Mangel soll Neubau helfen, überall entstehen neue Stadtteile. Wir stellen die größten Projekte vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.