https://www.faz.net/-gtl-74pdi

1:1 bei Hertha : Kölner Hilfsaktion

  • Aktualisiert am

Bad in der Menge: Kevin McKenna wird von seinen Mitspielern nach dem Führungstor fast überwältigt Bild: dpa

Im Duell der Bundesliga-Absteiger trotzten die Kölner den Berlinern zum Abschluss des 16. Spieltages ein 1:1 ab und machen Eintracht Braunschweig zum Hinrunden-Meister der zweiten Liga.

          1 Min.

          Der 1. FC Köln hat am Donnerstagabend bei Hertha BSC einen Punkt entführt und damit Eintracht Braunschweig zum sogenannten Herbstmeister der Zweiten Fußball-Bundesliga gemacht. Im Duell der Bundesliga-Absteiger trotzten die Kölner den Berlinern zum Abschluss des 16. Spieltages ein 1:1 ab und sind nun seit vier Spielen ohne Niederlage. Kevin McKenna hatte Köln vor 34 307 Zuschauern im Olympiastadion in Führung gebracht. Der Brasilianer Ronny glich mit seinem siebten Saisontreffer aus (44.). Hertha blieb zwar auch im 14. Spiel nacheinander ungeschlagen, kann aber als Tabellenzweiter (33 Punkte) Eintracht Braunschweig (37) in der Hinrunde nicht mehr von der Spitze verdrängen.

          Hertha-Trainer Jos Luhukay war auch keineswegs zufrieden mit seiner Mannschaft. „Wir hatten nicht die letzte Genauigkeit, es fehlte der letzte entscheidende Pass“, sagte er. Sein Kölner Kollege Holger Stanislawski gab zu: „Wir hätten nicht mehr verdient gehabt. Insofern nehmen wir diesen Punkt mit und freuen uns.“ Mit 21 Punkten steht Köln auf Rang elf.

          Hertha BSC - 1. FC Köln 1:1 (1:1)

          Zuschauer: 34.307
          Tore: 0:1 McKenna (34.), 1:1 Ronny (44.)
          Gelbe Karten: - / Bigalke (2), Chihi (2), Jajalo (1), Matuschyk (3)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Müller? Boateng? Hummels? Bundestrainer Joachim Löw schraubt derzeit an seinen Formulierungen zum Thema.

          Rückkehrer für DFB-Team : Die Verrenkungen des Joachim Löw

          Um die Form von Müller, Boateng und Hummels muss man sich keine Sorgen machen. Es ist der Bundestrainer, der in Form kommen muss, wenn es in diesem Sommer bei der Fußball-EM etwas werden soll.
          Bundesinnenminister Horst Seehofer und Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang

          Kritik an Verfassungsschutz : Geschwätzige Geheimnisträger

          Bei dem Versuch, die AfD zu beobachten, handelt sich der Verfassungsschutz Kritik ein. Schon wieder sind Details nach außen gedrungen. Dabei steht der Dienst eigentlich für Verschwiegenheit. Was ist da los?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.